Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Verwaltung Stellenbörse Akademische Mitarbeiter (w/m/d)

Akademische Mitarbeiter (w/m/d)

Die School of Education FACE sucht im Rahmen des Teilprojekts „Professionsorientierte Fachwissenschaft“ Akademische Mitarbeiter (w/m/d) | Bewerbungsfrist: 31.10.2020
Die Universität Freiburg ist einen Wechsel wert: Mit ihrer über 500-jährigen Geschichte ist sie eine der renommiertesten und forschungsstärksten Universitäten Deutschlands. Hier arbeiten Sie in einer einzigartigen Vielfalt von Fächern, Perspektiven und Menschen für Forschung und Lehre auf höchstem Niveau - mitten in einer der beliebtesten Städte Deutschlands.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule.

Die School of Education FACE sucht im Rahmen des Teilprojekts „Professionsorientierte Fachwissenschaft“

Akademische Mitarbeiter (w/m/d)
Teilzeitstelle (50 %), Eintrittstermin: 01.03.2021

Das Teilprojekt L3 „Professionsorientierte Fachwissenschaft“ wird im Rahmen des Freiburger Verbundvorhabens „Freiburg Advanced Center of Education – Researching Practice, Practicing Research“ in der zweiten Phase des BMBF-Förderprogramms „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ gefördert.

Die professionsorientierte Fachwissenschaft vermittelt Kenntnisse zu Aspekten der Unterrichtsfächer, die in der Berufspraxis des*r Lehrers*in eine besondere Rolle spielen (school related content knowledge). Hierzu gehören Inhalte, die an der Universität eher am Rande behandelt werden, aber für die schulische Wissensvermittlung bedeutsam sind; fachwissenschaftliche Erkenntnisse, die so aktuell sind, dass sie noch nicht im Schulcurriculum berücksichtigt werden, jedoch von hoher Relevanz sind; wissenschaftstheoretische Orientierungen; die Kenntnis spezifischer Modelle, Methoden, Darstellungen oder Deutungsweisen, die speziell für die Gestaltung von Lernprozessen relevant sind.

Für die Entwicklung, Erprobung, Evaluation und nachhaltige Verankerung innovativer fachwissenschaftlicher Veranstaltungen, die auf schulrelevante Inhalte fokussieren und diese vertiefen (Lehrentwicklungsprojekte), werden Stellenanteile (TV-L E13) im Umfang von bis zu 50 % für je ein Jahr (m Rahmen eines erneuten Antrags besteht die Möglichkeit für eine einjährige Verlängerung) vergeben.

Insgesamt stehen 150 % TV-L E13 zur Verfügung. Wenn bereits in der 1. Förderphase des BMBF-Förderprogramms „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ eine Förderung des betreffenden Fachs erfolgte, muss eine signifikante Weiter- bzw. Neuentwicklung vorliegen. Die erfolgreichen Antragsteller*innen verpflichten sich, das Projekt nach den Vorgaben des Projektträgers DLR zu dokumentieren.

Die Stellen werden bis zum Jahr 2023 jährlich neu ausgeschrieben.

Voraussetzung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master-, Diplom- oder Staatsexamensabschluss).

Bewerbungen (max. 10 Seiten) enthalten einen Lebenslauf, die Darstellung der bisherigen Lehrerfahrung, je ein Unterstützungsschreiben aus Fachwissenschaft und Fachdidaktik sowie eine Projektskizze, in der u.a. auf die nachhaltige Nutzung der Ergebnisse im jeweiligen Fach eingegangen wird.

 Anforderungen an die Projektskizzen:

  • Das Projekt muss deutlichen Bezug zum Thema des Teilprojekts L3 „Professionsorientierte Fachwissenschaft“ im Sinne der Ausschreibung aufweisen, d.h. es muss fachwissenschaftliche Studieninhalte professionsorientiert ausrichten.
  • Das Projekt muss in den Gesamtkontext der School of Education FACE eingebettet sein und daher sowohl inhaltlich wie auch personell die Fachdidaktik einbinden. Eine Kooperation des/der Antragsteller/in mit einem Partner an der Pädagogischen Hochschule Freiburg wird erwartet.
  • Das Projekt muss derart konzipiert sein, dass es nach Beendigung der Förderung potenziell nachhaltig gestellt werden kann. Das Projekt muss innerhalb des Förderzeitraums abgeschlossen werden; eine Verlängerung ist zwar möglich, darf aber nicht als Teil des Erstantrags eingeplant werden (siehe Ausschreibungstext).
  • Die Projektskizze muss eine Übersicht von Meilensteinen und zu liefernden Ergebnissen beinhalten. Die Meilensteine müssen an der übergeordneten Planung (Sommersemester: Planungsphase; Wintersemester: Erprobungsphase; danach bis Projektende: Evaluationsphase) orientiert sein. Die zu liefernden Ergebnisse (Konzeptbeschreibung und Evaluation) beinhalten mindestens einen zusammenfassenden Beitrag für einen abschließenden Sammelband über die Aktivitäten des Teilprojekts L3. Weitere Publikationen in einschlägigen Fachzeitschriften sollten angestrebt werden.
  • Eine aktive Teilnahme an den Aktivitäten des Teilprojekts L3 (u.a. Workshops; Transferveranstaltungen; Runder Tisch zum phasenübergreifenden Austausch, Aufbau und Dokumentation eines Bestands an Best-Practice-Beispielen) wird vorausgesetzt und ist im Rahmen des Projekts einzuplanen. 
Die Stellen sind befristet bis 28.02.2022. Die Vergütung erfolgt nach TV-L E13.
Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen.

Bitte bewerben Sie sich mit aussagekräftigen Unterlagen und Belegen unter Angabe der Kennziffer 00001239 bis spätestens 31.10.2020. Ihre Bewerbung richten Sie bitte in schriftlicher oder elektronischer Form an:
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Geschäftsstelle der School of Education FACE
Rieke Kersting
Bismarckallee 22 (09. OG)
79098 Freiburg
E-Mail:
rieke.kersting@uni-ph.face-freiburg.de
Für nähere Informationen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Tim Krieger unter Tel. +49 761 203-67651 oder E-Mail tim.krieger@vwl.uni-freiburg.de zur Verfügung.
Allgemeine und rechtliche Hinweise:
Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit dienstliche oder rechtliche Gründe nicht entgegenstehen. Die Auswahl erfolgt nach den Regeln des AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz).
Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.
Für den Inhalt dieser Anzeige ist die jeweils ausschreibende Einrichtung verantwortlich. Etwaige inhaltliche Fehler begründen keine Ansprüche oder Rechte. Die rechtsgeschäftliche Vertretung im Zusammenhang mit dem Besetzungsverfahren und der Einstellung erfolgt ausschließlich durch das zuständige Personaldezernat.

Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unberechtigte Zugriff Dritter bei der Kommunikation per unverschlüsselter Mail nicht ausgeschlossen werden können.
Zurück zur Übersicht
abgelegt unter: