Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Verwaltung Stellenbörse Tenure-Track-Professur für …

Tenure-Track-Professur für Pflanzliche Molekulargenetik - Signalmechanismen in der Pflanzenentwicklung

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg hat im Tenure-Track-Programm 19 Tenure-Track-Professuren eingeworben und schreibt im Rahmen dieses Programms die Tenure-Track-Professur für Pflanzliche Molekulargenetik - Signalmechanismen in der Pflanzenentwicklung an der Fakultät für Biologie im Institut für Biologie 3 und dem Exzellenzcluster CIBSS aus. | Bewerbungsfrist: 15.10.2020
Die Universität Freiburg ist einen Wechsel wert: Mit ihrer über 500-jährigen Geschichte ist sie eine der renommiertesten und forschungsstärksten Universitäten Deutschlands. Hier arbeiten Sie in einer einzigartigen Vielfalt von Fächern, Perspektiven und Menschen für Forschung und Lehre auf höchstem Niveau - mitten in einer der beliebtesten Städte Deutschlands.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg hat im Tenure-Track-Programm 19 Tenure-Track-Professuren eingeworben und schreibt im Rahmen dieses Programms die

Tenure-Track-Professur für Pflanzliche Molekulargenetik - Signalmechanismen in der Pflanzenentwicklung
an der Fakultät für Biologie im Institut für Biologie 3 und dem Exzellenzcluster CIBSS aus.
Vollzeitstelle, Eintrittstermin: 01.04.2021

Es handelt sich um eine Position der Besoldungsgruppe W1, für die Zulagen geleistet werden können.


Diese Position eignet sich für hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftler*innen.


Wir suchen eine*n junge*n und bereits erfolgreiche*n Wissenschaftler*in mit einem aktiven Forschungsprogramm im Bereich der Pflanzenentwicklungsgenetik und Signalforschung. Der Schwerpunkt sollte auf molekularen Signalvorgängen liegen, die an der Initiation, Kontrolle oder Termination von Entwicklungsvorgängen im Rahmen der Gewebe- oder Organentwicklung beteiligt sind. Der*die erfolgreiche Kandidat*in wird Mitglied im Exzellenzcluster CIBSS Centre for Integrative Biological Signalling Studies, das zum Ziel hat, Signalmechanismen über biologische Skalen hinweg zu verstehen, und neue Werkzeuge zu entwickeln, um Zell- und Organfunktionen zu kontrollieren. Der*die Kandidat*in wird Gelegenheit zur Beteiligung an einem neuen geplanten Sonderforschungsbereich (CRC/SFB) zu Pflanze-Umwelt-Interaktionen haben, sowie mit der von der DFG geförderten Graduiertenschule GRK2344. Wir erwarten einen aktiven Beitrag zum trinationalen Curriculum Biotechnologie gemeinsam mit der École Supérieure de Biotechnologie Strasbourg, sowie Lehre in Pflanzengenetik und Signalvorgängen in der Pflanzenentwicklung auf Ebene unserer B.Sc., M.Sc. und Ph.D Ausbildung.


Die Universität Freiburg ist eine führende Forschungsuniversität mit zwei Exzellenzclustern (CIBSS und livMatS), mehreren Sonderforschungsbereichen und sehr starken Promotionsprogrammen. Freiburg ist eine hoch wettbewerbsfähige, international bekannte Forschungsstadt, und - zusammen mit der Universität Basel (CH), der Universität Strasbourg (F), der Universität Haute-Alsace (F) und dem Karlsruhe Institute of Technology (D) – auch Teil des „European Campus“.


Einstellungsvoraussetzungen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung und eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die durch die herausragende Qualität einer Promotion und ausgezeichnete Publikationen nachgewiesen wird.


Die Stelle wird zunächst auf vier Jahre befristet. Bei erfolgreicher Zwischenevaluation wird sie um weitere zwei Jahre auf insgesamt sechs Jahre verlängert werden. Zudem wird nach erfolgreicher Zwischenevaluation das Tenure-Verfahren nach W3 eingeleitet. Die Tenure-Verfahren sind in Satzung und Qualitätssicherungskonzept für Juniorprofessuren und Tenure-Track-Professuren geregelt und mit dem Wissenschaftsministerium abgestimmt (https://www.zuv.uni-freiburg.de/service/tenure). Voraussetzung für die Gewährung von Tenure und die anschließende Überführung auf eine W3-Professur ist (1.) die Erfüllung der Anforderungen gemäß Satzung und Qualitätssicherungskonzept und (2.) die Erfüllung der durch die Fakultät für Biologie festgelegten fachspezifischen Kriterien.


Folgende Bewerbungsunterlagen werden erbeten:

  • Lebenslauf
  • Zeugnisse und Urkunden
  • Vollständiges Schriften- und Vortragsverzeichnis unter Nennung der 5 wichtigsten Publikationen
  • Kurze Darstellung des gegenwärtigen und geplanten Forschungsprogramms
  • Liste laufender und bisher durchgeführter Projekte inkl. finanzielles Volumen
Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen.

Bitte bewerben Sie sich mit o. g. Unterlagen und dem Ausdruck Ihres Bewerbungsformulars unter Angabe der Kennziffer 00001181 bis spätestens 15.10.2020. Ihre Bewerbung richten Sie bitte in schriftlicher oder elektronischer Form an:
Dekan der Fakultät für Biologie
Schänzlestr. 1
D-79104 Freiburg
application@biologie.uni-freiburg.de
Für nähere Informationen steht Ihnen Prof. Sonja Verena Albers unter Tel. +49 761 203-2630 oder E-Mail sonja.albers@biologie.uni-freiburg.de zur Verfügung. Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden.
Allgemeine und rechtliche Hinweise:
Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit dienstliche oder rechtliche Gründe nicht entgegenstehen. Die Auswahl erfolgt nach den Regeln des AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz).
Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.
Für den Inhalt dieser Anzeige ist die jeweils ausschreibende Einrichtung verantwortlich. Etwaige inhaltliche Fehler begründen keine Ansprüche oder Rechte. Die rechtsgeschäftliche Vertretung im Zusammenhang mit dem Besetzungsverfahren und der Einstellung erfolgt ausschließlich durch das zuständige Personaldezernat.

Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unberechtigte Zugriff Dritter bei der Kommunikation per unverschlüsselter Mail nicht ausgeschlossen werden können.
Zurück zur Übersicht
abgelegt unter: