Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Verwaltung Stellenbörse Doktorand*in im Projekt „Politik …

Doktorand*in im Projekt „Politik und Partizipative Governance von Hochwasserrisiken in Ghana“ (w/m/d)

Die Professur Forst- und Umweltpolitik sucht eine*n Doktorand*in im Projekt „Politik und Partizipative Governance von Hochwasserrisiken in Ghana“ (w/m/d) | Bewerbungsfrist: 30.03.2020
Die Universität Freiburg ist einen Wechsel wert: Mit ihrer über 500-jährigen Geschichte ist sie eine der renommiertesten und forschungsstärksten Universitäten Deutschlands. Hier arbeiten Sie in einer einzigartigen Vielfalt von Fächern, Perspektiven und Menschen für Forschung und Lehre auf höchstem Niveau - mitten in einer der beliebtesten Städte Deutschlands.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule.

Die Professur Forst- und Umweltpolitik sucht eine*n

Doktorand*in im Projekt „Politik und Partizipative Governance von Hochwasserrisiken in Ghana“ (w/m/d)
Teilzeitstelle (75 %), Eintrittstermin: 01.05.2020

Im vom BMBF finanzierten Verbundprojekt PARADES erarbeitet ein interdisziplinäres Team aus Wissenschaft und Praxis aus Deutschland und Ghana eine partizipative Bewertung der Hochwasserkatastrophenprävention und entwickelt angepassten Bewältigungsstrategien für Hochwasserrisiken in Ghana.

Das Teilprojekt „Politik und Partizipative Governance von Hochwasserrisiken in Ghana“ erarbeitet eine Analyse der gesetzlichen Regelungen und organisatorischen Strukturen sowie der Akteursnetzwerke des bestehenden Hochwasserrisikomanagement in Ghana. Darauf aufbauend werden Politikoptionen für eine partizipative Governance des Hochwasserrisikos gemeinsam mit den Stakeholdern vor Ort bewertet und entwickelt. Dafür arbeiten Sie eng mit der ebenfalls im Teilprojekt angesiedelten Post-Doc Stelle zusammen sowie mit Projektpartner/innen und mit weiteren lokalen Expert/innen, Stakeholdern und Entscheidungsträgern aus Ghana zusammen. Forschungsmethodisch werden neben einer Dokumentenanalyse, qualitative Interviews sowie partizipative Stakeholderworkshops durchgeführt.

Aufgaben:

  • Selbständige Forschung im Teilprojekt und Mitwirkung an verbundbezogenen Umsetzungsaufgaben, insbesondere der Konzeption und Umsetzung einer Politikfeld- und Netzwerkanalyse zu partizipativem Hochwassermanagement in Ghana;
  • Erstellung von Forschungsberichten, Tagungspräsentationen u. ä. und Organisation von Veranstaltungen;
  • Publikation von Forschungsergebnissen in internationalen Fachzeitschriften und Präsentation auf wissenschaftlichen Konferenzen.

Voraussetzungen:

  • Überdurchschnittlicher Abschluss einer wiss. Hochschulbildung (Master, Diplom) eines politik- oder sozialwissenschaftlichen Studiums mit umweltwissenschaftlichen Bezügen oder eines umweltwissenschaftlichen Studiums mit klarem politik-/sozialwissenschaftlichem Fokus;
  • Fundierte wissenschaftliche Kenntnisse in mindestens einem der folgenden Themenschwerpunkte: Partizipationsforschung, water governance, Hochwasserpolitik und -planung, Theorien und Konzepte der Politikfeldanalyse;
  • Gute Kenntnisse der qualitativen Sozialforschung; von Vorteil sind Erfahrungen in der Anwendung der genannten Methoden empirischer Sozialforschung;
  • Bereitschaft zu Reisen, u.a. nach Ghana;
  • Forschungs- oder Arbeitserfahrung in einem afrikanischen Land von Vorteil;
  • Eigeninitiative, Teamfähigkeit und hohe Sozialkompetenz;
  • Sehr gute Englischkenntnisse; Deutschkenntnisse von Vorteil;
  • Erfahrungen und Freude in der Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen sowie Praxispartner/innen.

Die Bewerbung sollte neben einem Motivationsschreiben und Ihrem Lebenslauf eine kurze Darstellung Ihres persönlichen Forschungsinteresses an Politik und partizipativer Governance von Hochwasserrisiken enthalten auf 2-3 Seiten. Bitte senden Sie ausschließlich PDF Dateien.

Die Stelle ist befristet bis 30.04.2023. Die Vergütung erfolgt nach TV-L E13.
Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen.

Bitte bewerben Sie sich mit o. g. Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 00000978 bis spätestens 30.03.2020. Ihre Bewerbung richten Sie bitte in schriftlicher oder elektronischer Form an:
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Professur für Forst- und Umweltpolitik
Tennenbacher Str. 4
79106 Freiburg
E-Mail:
sabine.dehn@ifp.uni-freiburg.de
Für nähere Informationen steht Ihnen Frau Dr. Sylvia Isabelle Kruse unter Tel. +49 761 203-3721 oder E-Mail sylvia.kruse@ifp.uni-freiburg.de zur Verfügung.
Allgemeine und rechtliche Hinweise:
Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit dienstliche oder rechtliche Gründe nicht entgegenstehen. Die Auswahl erfolgt nach den Regeln des AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz).
Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.
Für den Inhalt dieser Anzeige ist die jeweils ausschreibende Einrichtung verantwortlich. Etwaige inhaltliche Fehler begründen keine Ansprüche oder Rechte. Die rechtsgeschäftliche Vertretung im Zusammenhang mit dem Besetzungsverfahren und der Einstellung erfolgt ausschließlich durch das zuständige Personaldezernat.

Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unberechtigte Zugriff Dritter bei der Kommunikation per unverschlüsselter Mail nicht ausgeschlossen werden können.
Zurück zur Übersicht
abgelegt unter: