Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Hinweise zum Coronavirus Reisen

Reisen

reisen

 

Kann ich noch Reisen unternehmen?

Es besteht eine weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amts für nicht notwendige, touristische Reisen in das Ausland, da mit starken Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Dies gilt bis auf weiteres fort, vorerst bis einschließlich 14. Juni 2020. Nur in unabdingbaren Sonderfällen können Auslands-Dienstreisen mit besonderer Begründung vom Dekan/der Dekanin der zuständigen Fakultät genehmigt werden; dies gilt insbesondere für systemrelevante und unaufschiebbare dienstliche Anliegen, z.B. zur Sicherung gefährdeter Forschungsergebnisse.

Innerdeutsche Dienstreisen sind grundsätzlich vom/von der zuständigen Vorgesetzten schriftlich oder elektronisch anzuordnen oder zu genehmigen. Die Anordnenden bzw. Genehmigenden treffen unter Berücksichtigung der Dringlichkeit, der dienstlichen Belange und Beachtung der Fürsorgepflicht des Dienstherrn (Einbeziehung von möglichen Hygienemaßnahmen, individuellen Risikofaktoren sowie der aktuellen epidemiologische Situation im Zielgebiet und auf dem Transportweg dahin) die abschließende Entscheidung zur Durchführung einer Dienstreise. Auch der Widerruf einer genehmigten Dienstreise ist möglich.

Werden mir die Kosten für abgesagte Reisen, Konferenzen usw. erstattet?

Alle beantragten und genehmigten Dienstreisen (P80), die nicht durchgeführt werden können, sind zur Abrechnung einzureichen. Bitte legen Sie diesen Abrechnungen wie gewohnt alle Belege bei. Alle Möglichkeiten zur Stornierung und zur Erstattung sind zu nutzen.                

Die baden-württembergischen Universitäten stehen mit der Landesregierung im Gespräch, ob und in welchem Umfang diese Kosten erstattet werden können. Nähere Einzelheiten werden nach Bekanntwerden umgehend mitgeteilt.

Was mache ich, wenn ich aus dem Ausland zurückkehre?

Seit dem 10.4.2020 weist das Robert Koch-Institut keine internationalen Risikogebiete oder besonders betroffenen Gebiete in Deutschland mehr aus. COVID-19 ist inzwischen weltweit verbreitet. Ein Übertragungsrisiko besteht daher sowohl in Deutschland als in einer unübersehbaren Anzahl von Regionen weltweit. Das Auswärtige Amt hat eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen.


Die Landesregierung Baden-Württemberg hat beschlossen, dass Personen, die aus einem Staat außerhalb der Bundesrepublik Deutschland einreisen, verpflichtet sind, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern; dies gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland eingereist sind.


Ausgenommen von dieser Regelung sind u.a. Personen, die täglich oder für bis zu fünf Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich oder medizinisch oder aus Gründen des Besuchs einer Bildungseinrichtung veranlasst in das Bundesgebiet einreisen, oder sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben.


Links:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/verordnung-fuer-ein-und-rueckreisende/
https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/K/Corona/corona-massnahmen.html