Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender




Die nächsten Veranstaltungen:

 

23.01.2020 von 18:00 bis 20:00 Veranstaltungssaal der Universitätsbibliothek

Die zeitliche Dimension der Muße | „Brüder, zur Sonne, zur Freizeit“ Das Reich der Freiheit als freie Zeit (Andreas Arndt, Berlin)

Unsere Gegenwart scheint in besonderem Maß von Phänomenen wie Beschleunigung und Zeitverdichtung geprägt zu sein. Im Gegenzug wird der Ruf nach Freiräumen der Muße lauter. Muße verweist auf eine Zeitstruktur, die einem rigiden Effizienzdenken ebenso entgegensteht wie einer unmittelbaren Verwertungslogik. Offen ist freilich, wie Zeit jenseits temporaler Zwänge erfahren werden kann. Das Zeitbewusstsein kann im Erleben von Muße verblassen, es kann aber auch intensiviert werden. Die Vortragsreihe widmet sich diesen gesellschaftlich relevanten Fragen und beleuchtet die zeitliche Dimension der Muße aus der Perspektive unterschiedlicher Fächer: der Philosophie und Soziologie ebenso wie der Psychologie, der Anglistik sowie der Islamwissenschaft. Die Vortragsreihe wird veranstaltet vom SFB 1015 Muße in Kooperation mit dem Studium generale.

23.01.2020 von 18:00 bis 20:00 KG I, Hörsaal 1198, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

"Theater und Schule" Ringvorlesung Wintersemester 19/20 | Sprache lernen, lieben, (er)leben – dramapädagogische Methoden im Fremdsprachenunterricht (Nadine Saxinger, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

Das Praxiskolleg in der School of Education FACE versammelt mit dieser Veranstaltungsreihe spannende Vorträge, die sich an alle an Schule und Bildung Interessierten richten und den Austausch und die Vernetzung von Akteur*innen der Lehrer*innenbildung fördern.

23.01.2020 von 18:00 bis 20:00 Universität Freiburg, KG I, Hörsaal 1009

Vortragsreihe "Von der Uni in den Beruf" | Das Kompetenzprofil in der Bewerbung: Präsentieren Sie Ihre Qualifikationen (Karin Peterseil, Zentrum für Schlüsselqualifikationen)

Mit einem schlüssigen Kompetenzprofil stärken Sie Ihre Ausgangslage auf dem Weg von der Uni in den Beruf. Denn wer seine fachlichen Fähigkeiten und persönlichen Stärken klar benennen kann, den eigenen Standort und die berufliche Perspektive kennt, bringt sich im Bewerbungsprozess in eine gute Position.

23.01.2020 von 18:15 bis 20:00 KG I, Hörsaal 1010

Vorträge zur Bio- und Medizinethik | Evolution, Design und die Grenzen des Wissens in der Biotechnik (Prof. Dr. Alfred Nordmann, Darmstadt)

Die Reihe „Vorträge zur Bio- und Medizinethik“ greift relevante Felder und Entwicklungen der Medizin und den Biosciences auf und beleuchtet deren ethische Implikationen und legt die philosophischen Dimensionen dieser Entwicklungen frei.

23.01.2020 von 18:30 bis 20:00 Liefmann-Haus, Goethestraße 33, 79100 Freiburg

Wissenschaftliche Weiterbildungsthemen | Ethik in Medizin und Wirtschaft: Info-Veranstaltung zu Weiterbildungen an der Uni Freiburg (Dr. Philippe Merz, Universität Freiburg)

Komprimiertes Wissen und exzellente Möglichkeiten zu fachlichem Diskurs und Qualifizierung: Die Thales-Akademie bietet in Kooperation mit der Universität Freiburg die Weiterbildung Wirtschaftsethik, sowie gemeinsam mit der Universität Freiburg und der HFU Furtwangen die Weiterbildung Medizinethik an. Die zentralen wirtschaftsethischen Fragestellungen unserer Zeit sind die Bedeutung der Arbeit für unser Selbstbild, unsere Einflussnahme als KonsumentInnen, wertschätzende Mitarbeiterführung, verantwortungsvolle Unternehmensführung sowie das Spannungsverhältnis von Marktwirtschaft und Gerechtigkeit. Ebenso wird es immer wichtiger, eine eigene Haltung sowie konkrete Lösungsstrategien für die medizinethischen Herausforderungen zu entwickeln, die sich durch die Digitalisierung und Ökonomisierung des Gesundheitswesens stellen. Die Weiterbildungen sind berufsübergreifend angelegt, um facettenreiche wirtschafts- und medizinethische Perspektiven mit konkreten Lösungsstrategien zu verbinden.

23.01.2020 von 20:00 bis 22:00 Universität, Gebäude KG 1, HS 1199

Colloquium politicum-Reihe: Die Stunde der Autoritären? - Macho-Männer an der Macht | Orbáns Populismus und seine Auswirkungen auf die Demokratie in Ungarn (Dr. Robert Csehi, München)

Mehr oder weniger demokratisch legitimierte Männer mit unerschütterlichem Wahrheitsanspruch und einem ausgeprägten Freund-Feind-Denken samt der Bereitschaft, Gegner gegebenenfalls auch gewaltsam auszuschalten. Statt um einen demokratischen Diskurs mit ausgehandelten Kompromissen geht es darum, Andersdenkende rücksichtslos zu besiegen und die eigene Agenda durchzusetzen. Wie veränderten sich die jeweiligen politischen Systeme und Gesellschaften durch diese neuen charismatischen und autoritären Führer? Welche Entwicklungen sind zu erwarten und wo stoßen sie an Grenzen?

23.01.2020 von 20:00 bis 22:00 Universität HS 1010, KG 1

Studium Generale Freiburg.archäologie | Bergbaustadt Freiburg? (Dr. Andreas Haasis-Berner)

Im Jahr 2020 gedenkt die Stadt Freiburg der Verleihung der Marktrechte vor 900 Jahren. Die Städtischen Museen Freiburg und das Landesamt für Denkmalpflege nehmen dies zum Anlass, in einer großen Ausstellung ab dem 23. November 2019 erstmals die Ergebnisse der stadtarchäologischen Forschung umfassend darzustellen. Mit über 300 archäologischen Ausgrabungen gehört Freiburg zu den am besten untersuchten Städten Baden-Württembergs. Im Fokus der Stadtgeschichtsforschung stand bisher die Herrschafts- und Rechtsgeschichte sowie in zunehmendem Maße auch die Alltagsgeschichte auf der Grundlage schriftlicher Quellen. Archäologische Zeugnisse aus dem Untergrund der Stadt geben einen anderen, unmittelbaren Zugang zu den verschiedenen Lebenswelten der Menschen in früheren Zeiten.

24.01.2020 von 18:00 bis 21:00 Universität, Gebäude KG 1, HS 1098

Veranstaltungen von Kooperationspartnern in Universität und Stadt | „Chor der Bücherwürmer“ Hommage an die BUCHHANDLUNG ZUM WETZSTEIN (1978-2019) (n.a., Freiburg und Umgebung)

„Chor der Bücherwürmer“ Als Hommage an die BUCHHANDLUNG ZUM WETZSTEIN (1978-2019) berichten Freiburger Bücherfreundinnen und –freunde von prägenden Leseerlebnissen

25.01.2020 von 11:00 bis 13:00 Universität HS 2004, KG 2

Samstags-Uni: Bildung-heute | Bildung und kulturelles Gedächtnis (Prof. Dr. Dr. h.c. Aleida Assmann, Konstanz)

Was bedeutet „Bildung" heute? Welche Leitbilder, Ideen und kulturellen Überzeugungen sind in diesem Konzept wirksam, was wären notwendige Ingredienzien einer zeitgemäßen Bildung, wie steht es um die Bildungseinrichtungen unserer Gesellschaft von der Schule über die Universität bis zu den Institutionen der Erwachsenenbildung und des lebenslangen Lernens? Nicht zuletzt: Wie ist es in Deutschland um Zugänge und Bildungschancen bestellt, wo stehen wir in puncto Bildungsgerechtigkeit? Im 100. Jubiläumsjahr der deutschen Volkshochschulen stellt sich die 28. Staffel der Samstags-Uni von Studium generale und VHS Freiburg diesen Schlüsselfragen unserer Gegenwart und Zukunft, wie immer in einem weit gespannten interdisziplinären Reigen von Vorträgen aus unterschiedlichen Wissenschaftskulturen und mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten aus Theorie und Praxis. Die Samstags-Uni findet samstags zwischen 11:15 Uhr und 12:45 Uhr im Kollegiengebäude II der Universität im Zentrum Freiburgs sta

27.01.2020 von 16:00 bis 18:00 Universität, KG III, HS 3042

Öffentliche Vorträge der Vorderasiatischen Archäologie | Reich geschmückt dem Untergang so nah? Neue Ergebnisse des Haushalt & Tod Projektes zur neolithischen Mega-site von Ba'ja, Jordanien (Marion Benz, Hans Georg K. Gebel, Christoph Purschwitz & Martin Renger, Freie Universität Berlin & Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

Faszinierend wirkt die Bergwelt von Ba'ja im Süden Jordaniens. Doch obwohl das 9000 Jahre alte Steinzeitdorf so weit entfernt von unserem Alltag scheint, erhellen sich hier soziale Prozesse, die bis heute unser Leben prägen. Reich geschmückte Kindergräber liegen neben ärmlichen, fast achtlos bestatteten Babies; soziale Ungleichheit nahm hier ebenso ihren Anfang wie die Abhängigkeit von Dingen. Trotz des scheinbaren Reichtums war Ba'ja verwundbar. Die Gründe, warum die BewohnerInnen ihr Dorf aufgaben, sind vielfältig: Erdbeben, soziale Instabilität und Umweltveränderungen trugen sicher dazu bei. Im Vortrag am 27.01. stellen die ArchäologInnen erste Ergebnisse ihres neuen DFG Projektes „Haushalt und Tod in Ba'ja“ in Freiburg vor.