Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender




Die nächsten Veranstaltungen:

 

13.01.2020 von 19:00 bis 21:00 HS 1224, KG I

Forschungskolloquium am Frankreich-Zentrum | Deutschland, Frankreich und die Wirtschafts- und Währungsunion. Wirtschaftsmodelle, politische Grundorientierungen und Perspektiven der Zusammenarbeit (Henrik Uterwedde, Ludwigsburg)

Frankreich und Deutschland sind die wichtigsten Partner in Europa. Ohne sie gibt es keine wirklichen Fortschritte in der Europäischen Union. Aber immer wieder kommt es zwischen beiden Ländern zu Konflikten. Sind sie zu verschieden, um wirklich ein deutsch-französischer Motor zu sein? Prof. Dr. Henrik Uterwedde war bis 2014 stellvertretender Direktor am Deutsch-Französischen Institut (dfi) in Ludwigsburg und lehrte u.a. an den Universitäten Stuttgart und Osnabrück. Seine zahlreichen Veröffentlichungen widmen sich Themen der Vergleichenden Politikfeldanalyse (Deutschland-Frankreich), der Ökonomie, Gesellschaft und Politik in Frankreich, den deutsch-französischen Beziehungen sowie der europäischen Wirtschaftsintegration.

13.01.2020 von 20:00 bis 22:00 Universität, Gebäude KG 1, HS 1199

Colloquium politicum Einzelvortrag | Feministische Sprachkritik und Geschlechtergerechtigkeit. Eine philosophische Auseinandersetzung (Dr. phil. habil., Dr. theol. Andrea Günter, Freiburg)

Regelmäßig zum 8. März erwacht in der Öffentlichkeit die Diskussion um eine geschlechtergerechte Sprache. Zentrale Argumente scheinen ausgetauscht. Doch sind sie es wirklich? Neben der Repräsentation können die 'Grammatologie' und die 'sexuelle Differenz' stark gemacht werden, um die Sprachkritik gerechtigkeitsethisch zu profilieren.

14.01.2020 von 10:00 bis 12:00 Albertstr. 19, FRIAS lecture hall

Introductory Lecture Series on Epigenetics | Epigenetics and Disease - Clinical Examples (Prof. Dr. Michael Lübbert and Prof. Dr. Tanja Vogel, Dept. of Hematology / Oncology, University Medical Center Freiburg and Institute of Anatomy and Cell Biology, University of Freiburg)

The lecture series is an important element in the education of PhD students but is also open for postdoctoral fellows and other interested scientists. The lecture will be given in English.

14.01.2020 von 20:00 bis 22:00 Universität, Gebäude KG 1, HS 1199

Colloquium politicum Einzelveranstaltung | Demokratie und Emotion. Was ein demokratisches Wir von einem identitären Wir unterscheidet (Prof. Dr. Jürgen Manemann, Hannover)

Demokratie als Versprechen und Herrschaft des Volkes. Das Volk aber ist keine Einheit, sondern setzt sich aus vielen Individuen zusammen. Wie kann sich angesichts dieser Verschiedenheit ein demokratisches Wir einstellen, dass der Versuchung des identitären Wir widersteht? Ein Wir ist immer emotional verfasst.

16.01.2020 von 16:00 bis 18:00 FRIAS (Albertstraße 19), Hörsaal

Wäre es doch bloß auf Latein! Rezeption und Einordnung des ‚Buchs von geistlicher Armut‘ in der Erfurter Kartause (Jonas Hermann, Harvard)

Vortrag im Rahmen des Kolloquiums des DFG-Projektes "Making Mysticism. Mystische Bücher in der Bibliothek der Kartause Erfurt" im Wintersemester 2019/20

16.01.2020 von 18:00 bis 20:00 KG I, Hörsaal 1198, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

"Theater und Schule" Ringvorlesung Wintersemester 19/20 | An Introduction to Museum Theatre as a Method (Angela Pfenninger, M. A., International Museum Theatre Alliance)

Das Praxiskolleg in der School of Education FACE versammelt mit dieser Veranstaltungsreihe spannende Vorträge, die sich an alle an Schule und Bildung Interessierten richten und den Austausch und die Vernetzung von Akteur*innen der Lehrer*innenbildung fördern.

16.01.2020 von 20:00 bis 22:00 Universität, Gebäude KG 1, HS 1199

Colloquium politicum-Reihe: Die Stunde der Autoritären? - Macho-Männer an der Macht | Hindu-Nationalismus, Populismus und politische Propaganda? Das "neue Indien" unter Narendra Modi (Dr. Arndt Michael, ass. iur., Freiburg)

Im Jahr 2016 schrieb der Politikwissenschaftler Wolfgang Merkel: „Dies ist die Stunde, in der gewählte Staatsoberhäupter, Regierungs- oder Parteichefs zu charismatisch-autoritären Führern werden können". Weltweit scheinen sie unaufhaltsam das politische Geschehen zu bestimmen: Mehr oder weniger demokratisch legitimierte Männer mit unerschütterlichem Wahrheitsanspruch und einem ausgeprägten Freund-Feind-Denken samt der Bereitschaft, Gegner gegebenenfalls auch gewaltsam auszuschalten. Statt um einen demokratischen Diskurs mit ausgehandelten Kompromissen geht es darum, Andersdenkende rücksichtslos zu besiegen und die eigene Agenda durchzusetzen. Wie veränderten sich die jeweiligen politischen Systeme und Gesellschaften durch diese neuen charismatischen und autoritären Führer? Welche Entwicklungen sind zu erwarten und wo stoßen sie an Grenzen? Das COLLOQUIUM POLITICUM und die Landeszentrale für politische Bildung Freiburg möchten mit dieser fünfteiligen Vortragsreihe einen Beitrag zur Urte

20.01.2020 19:00 Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg

Ringvorlesung "Wege zur Erforschung des Gehirns" | Wie die Kindheit unser Denken prägt (Prof. Dr. Ileana Hanganu-Opatz, Zentrum für Molekulare Neurobiologie Hamburg, Universtität Hamburg)

Ringvorlesung "Wege zur Erforschung des Gehirns" - Wintersemester 2019/20 Auch in diesem Wintersemester 2019/2020 laden das Bernstein Center Freiburg und die Fakultät für Biologie wieder zur Ringvorlesung zu vielen spannenden Fragen, kreativen Ansätzen und praxisbezogenen Methoden rund um das Thema Neurowissenschaften ein. Die Ringvorlesung richtet sich an ein breites Publikum mit einem allgemeinen Interesse an aktueller Hirnforschung. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Nach einem etwa 40-minütigen Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.

20.01.2020 von 19:00 bis 21:00 HS 1224, KG I

Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums am Frankreich-Zentrum | Rechtspopulismus in der Mitte der Gesellschaft (Prof. Dr. Beate Küpper, Mönchengladbach)

Beate Küpper ist Professorin für Soziale Arbeit in Gruppen und Konfliktsituationen an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach und stellvertretende Leitung SO.CON – Social.Concepts – Institut für Forschung und Entwicklung in der Sozialen Arbeit. Sie ist auch Beiratsmitglied im Bündnis für Demokratie und Toleranz (BfDT). Schwerpunktthemen ihrer Forschung und Lehre sind: Rechtspopulismus und Rechtsextremismus, Vorurteile, Diskriminierung, Diversity und Integration an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis einschließlich der Begleitung und Evaluation von Praxisprojekten und Fortbildungsprogrammen. Beiratstätigkeit u.a. bei der Amadeu-Antonio-Stiftung und im 2. Unabhängigen Expertenrat Antisemitismus des Deutschen Bundestags (2015-2016), Reaktionsmitglied der Zeitschrift „Demokratie gegen Menschenfeindlichkeit“ für Wissenschaft & Praxis (Wochenschau Verlag), Koautorin der von der Friedrich-Ebert-Stiftung geförderten “Mitte Studie“ 2015/2016.