Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Genaue Beschreibung der Veranstaltung:
Referent/in:Prof. Dr. Ulrich Egert, Institut für Mikrosystemtechnik, Universität Freiburg
Thema:Doch nicht so simpel - was man von 'kultivierten' neuronalen Netzen lernen kann
Beschreibung:Vortrag in der Ringvorlesung "Wege zur Erforschung des Gehirns"
Ausführliche Beschreibung:Gehirngewebe ist extrem kompliziert aufgebaut, mit zahlreichen Zelltypen, die über kurze und weite Entfernungen miteinander verbunden sind. Sie bilden im Gehirn Module unterschiedlicher Zusammensetzung, Struktur und Funktion, die weitere Hierarchieebenen bilden. Welchen Einfluss diese Modularisierung auf die Eigenschaften neuronaler Netze haben kann wird seit einiger Zeit vor allem in theoretischen Studien untersucht. Um dies in realen Netzwerken analysieren zu können, werden neuronale Netzwerke auch in Zellkulturen untersucht. Die Architektur und Aktivität der Netzwerke organisiert sich darin selbstständig und entwickelt sich in mancher Hinsicht ähnlich wie im intakten Tier. Trotz ihrer scheinbaren Einfachheit und der Rolle des Zufalls bei ihrer Entstehung ist die Selbstorganisation dieser Netzwerke erstaunlich reproduzierbar und liefert Einblicke in die Interaktion zwischen der Struktur neuronalen Gewebes und dessen Aktivität.
Veranstaltende Institution:Bernstein Center Freiburg


Anschrift:
Professur für Computational Neuroscience
Prof. Dr. Stefan Rotter
Hansastr. 9a
79104 Freiburg

Telefon: +49 (0)761 203 9316
Fax: +49 (0)761 203 9559
Email: rotter@biologie.uni-freiburg.de
http://www.bcf.uni-freiburg.de/people/details/rotter
Weitere Infos:http://www.bcf.uni-freiburg.de/ringvorlesung
Ansprechpartner/in:Prof. Ulrich Egert
Kontakt:
Tel: 0761 203 7524
Email: ulrich.egert@imtek.uni-freiburg.de
Zeit:13.11.2017 19:00
Ort:Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg
Download:event icon iCalendar Termin in eigenen Kalender übernehmen.

(Diese Funktion geht nicht mit jedem Kalenderprogramm. Das VCS-Format 2.0 muss unterstützt werden. Informationen zu VCS/iCalender finden sie hier.)
Zurück