Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen am 27.11.2017:

Ruth Tauchert:
"ImPuls - Antike bewegt. Zeichnungen von Ruth Tauchert"
Sonderausstellung "ImPuls - Antike bewegt. Zeichnungen von Ruth Tauchert"
29.10.2017 11:00 - 25.02.2018 17:00, Archäologische Sammlung, Tennenbacher Str. 4
Tel: 0761 / 203 31 07
diverse Referenten:
Upper Rhine Valley Symposium on Schizophrenia. The Beginning and End of Schizophrenia: Does Neuropsychiatry Terminate the Era of Schizophrenia?
There is an increasing awareness of the fact, that the ICD- and DSM-based nosological concepts in general psychiatry are insufficient not only for research purposes but also from a clinical diagnostic and therapeutic perspective. Presently, DSM-ord ICD based psychiatric diagnoses generally represent umbrella terms focusing on patterns of phenotypical psychopathological presentations of different neuropsychiatric disorders rather than on neurophysiological pathomechanisms or etiologies. The concept of neuropsychiatry stands for a reform of psychiatric classification in which causal i.e. neuropsychiatric elements play a more important role in diagnosing and treating patients with different psychiatric syndromes. The implementation of an etiology based­ diagnostic and therapeutic process could have revolutionizing consequences on psychiatry where disease classiflcation presently is almost free of causal thinking.
In this symposium we will illustrate this rapidly evolving process based on different areas of research in which relevant progress is obvious over the last decade focusing on the classical disorder of psychiatry: schizophrenia.
In a final round table debate we will discuss the pros and cons of the term and concept of schizophrenia.
27.11.2017 09:00 - 18:00, Haus zur Lieben Hand, Albert-Ludwigs-Universität, Löwenstr.
Tel: 0761/270-66030
Prof. Dr. Mark van Rossum, Institute for Adaptive and Neural Computation School of Informatics, University of Edinburgh, UK:
Biases in multivariate neural population codes
Bernstein Seminar
27.11.2017 14:15, Bernstein Center, 79104 Freiburg, Hansastr. 9a, Lecture Hall
Tel: 07612039550
Prof. Dr. Andreas Nieder, Institut für Neurobiologie, Universität Tübingen:
Die Verarbeitung von Zahlen im Gehirn
Vortrag in der Ringvorlesung "Wege zur Erforschung des Gehirns"
27.11.2017 19:00, Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg
Tel: 07612039316
Mit einer Einführung durch Dr. Christopher Meid (Deutsches Seminar, Uni Freiburg):
Das Brot der frühen Jahre (D 1962, R.: Herbert Vesely)
Heinrich Böll 100
Der 100. Geburtstag des Autors am 21. Dezember 2017 ist ein willkommener Anlass für eine erneute Auseinandersetzung
mit dem Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger, dem engagierten Intellektuellen und
streitbaren Katholiken Heinrich Böll. Katholische Akademie, Studium generale und Heinrich Böll Stiftung
Baden- Württemberg laden gemeinsam mit weiteren Partnern zu einer neugierigen Wiederbeschäftigung mit
dem Werk und den literarischen wie politischen Wirkungen des Autors, aber auch mit der Frage nach seiner
fortdauernden Aktualität ein. Das Gesamtprogramm umfasst einen Film- und Vortragszyklus in Universität
und Kommunalem Kino, ein zentrales Symposion in der Katholischen Akademie sowie eine Ausstellung in den
Räumen des Centre Culturel Français.
27.11.2017 19:30, Kommunales Kino (Alter Wiehre-Bahnhof)
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Achim Aurnhammer (Deutsches Seminar, Universität Freiburg):
Der Rheinfall als Ort der Inspiration
Der Rhein ist Grenzfluss, Verkehrsweg und Ökosystem, aber auch Nationalsymbol und Kulturlandschaft. Die
interdisziplinäre Vortragsreihe beleuchtet den von den Deutschen so verehrten Fluss aus verschiedensten
Perspektiven. Referenten aus der Archäologie kontrastieren römische und germanische Beziehungen zum
Rhein. Ein Geologe vergleicht verschiedene Abschnitte des Rheins und diskutiert vergangene und zukünftige
Entwicklungen des Rheinsystems. Ein Beitrag aus der Standorts- und Vegetationskunde stellt Grundlagen der
Auenökologie und Ansätze zur Renaturierung der Flussauen vor. An jene einst natürlichen Rheinauen erinnern
malerische Rhein-Darstellungen, welche die 'Rheinromantik' geprägt haben. Pikturale Ansichten des Mittelrheins
führt eine Kunsthistorikerin vor Augen, während sich zwei Literaturwissenschaftler dem Rheinfall als Ort
der poetischen Inspiration widmen und Stationen der deutschen Rheinlyrik in ihren vielfältigen historischen
und politischen Kontexten behandeln. Wie untrennbar Kultur und Natur verwachsen sind, zeigt ein Vortrag
zum Weinbau am Oberrhein, der das Ziel vorstellt, durch nachhaltige Bewirtschaftung der Weinberge die
Diversität des Kulturraums zu erhalten.
27.11.2017 20:15, HS 1010, KG I
Tel: 0761/203-2003