Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen am 26.10.2017:

Dr. Michael Wehner (LpB Freiburg):
Wahlverhalten und Wahlentscheidungen: Die Bundestagswahl 2017
Nicht selten werden politische Entscheidungen zwischen Suppe und Salat getroffen. Auch die Kanzlerin empfängt
regelmäßig prominente Gäste bei Tisch. Im Programm von Staatsbesuchen darf eine gemeinsame Mahlzeit
nicht fehlen. Auch wir möchten Sie zu Tisch bitten und dabei über Politik diskutieren. Sie haben die freie
Wahl aus unserem Länder-Angebot sich Ihre Leckerbissen auszusuchen, à la carte oder als Menu ganz wie
Sie wollen. Mit dem Colloquium politicum und der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg haben Sie
an vier Mittagen die Gelegenheit, sich mit der Frage zu beschäftigen, ob und wie die Wahlen die einzelnen
Länder verändert haben: Was ist aus den Wahlversprechen von Parteien und Personen geworden: Haben diese
Deutschland, Frankreich, die USA oder Baden-Württemberg wieder großgemacht?
Die Veranstaltungen finden immer donnerstags in der Zeit von 12.30 bis 14 Uhr in den Räumen der Landeszentrale
für politische Bildung, Bertoldstraße 55, 79098 Freiburg im Breisgau statt.
26.10.2017 12:30, Landeszentrale für politische Bildung, Bertoldstraße 55
Tel: 0761/203-2003
Internationale Tagung, ERC-Co-Grant MEMOPHI:
Inventing Europe in Modern History of Philosophy
The conference Inventing Europe in Modern History on Philosophy aims to study the strategies of demarcation implemented in the 18th and 19th centuries by historians of philosophy in order to create the allegedly philosophical culture of modern Europe, as well as national philosophies. From within the philosophical historiography, it investigates the cultural narratives that intended to establish the supremacy of Western culture above all others, as well as their effects on cultures that have been excluded from European rationality.
26.10.2017 14:30 - 28.10.2017 13:00, Liefmann-Haus, Goethestraße 33/35
Prof. Dr. Walter Haas (Fribourg):
"Etliche wörtly geändert". Luthers Bibel und die Zürcher Bearbeitung
Martin Luther gilt nicht nur als Reformator der Kirche, sondern mit seiner Bibelübersetzung zugleich als Reformer
der deutschen Sprache, und es gibt wohl keine andere Einzelpersönlichkeit, der man in der Vergangenheit
- vielfach idealisierend - so großen Einfluss auf die Entwicklung einer deutschen Einheitssprache zugesprochen
hat. Die Vortragsreihe fragt nach Bedingungen und Möglichkeiten der Wirkung Luthers im damaligen
deutschen Sprachraum und möchte seine tatsächliche Bedeutung für die deutsche Sprache auf der Grundlage
aktueller Forschungen neu beleuchten.
26.10.2017 18:15, HS 1015, KG I
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Yuanshi Bu (Internationales Wirtschaftsrecht mit Schwerpunkt Ostasien, Universität Freiburg):
Deutsches Recht und seine Rolle in der Modernisierung der chinesischen Gesetzgebung
Deutsches Recht und seine Rolle in der Modernisierung der chinesischen Gesetzgebung
26.10.2017 18:30, Haus zur Lieben Hand
Tel: 0761/203-2003
Gründerbüro der Universität Freiburg:
Filmvorführung "Starting Up USA - Von der Garage zum Unicorn in 5000 km"
Ein motivierendes und inspirierendes Roadmovie, in dem gezeigt wird, wie Start-Ups in den USA unterstützt werden und sich entwickeln. Die Startup-Entdeckungsreise geht von San Francisco über Los Angeles, Las Vegas und Oklahoma bis nach New York. Unterwegs gibt es Begegnungen mit erfolgreichen Start-ups, Großunternehmern und Investoren. Die spannende Reise endet an der New Yorker Börse.
Der Eintritt ist frei!
26.10.2017 19:30 - 21:30, Audimax im KG II der Uni Freiburg, Platz der Alten Synagoge
Tel: 0761 203-98653
Fax: 0761 203-5211
Michael Baumgartner (Bern):
Utopie und Wirklichkeit. Die russische Avantgarde und das Bauhaus
Europäische Künstler der Klassischen Moderne haben sich für eine bessere Zukunft engagiert und Utopien
entworfen, die sie mit ihrer Kunst verbreiten wollten. Es geht gerade im Zusammenhang mit der Russischen
Revolution nicht nur darum, dass Geschichte durch Bildende Kunst illustriert und vermittelt wird - es gibt
zu Beginn des 20. Jahrhunderts längst schriftliche Mitteilungen, Fotografien und andere Medien. Es geht
vielmehr darum, dass Künstler aktiv mit ihren Bildern und Entwürfen in die zeitgenössischen Diskussionen
eingreifen.
Aus verschiedenen Perspektiven nähern sich Peter Weibel, die Ausstellungsmacher Michael Baumgartner und
Kathleen Bühler und die Wissenschaftlerinnen Verena Krieger und Ada Raev der Frage, was die Russische
Revolution für die Kunst bedeutet - und was die Kunst für die Russische Revolution und auch für andere
Gesellschaftsutopien.
26.10.2017 20:15, HS 1010, KG I
Tel: 0761/203-2003