Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen vom 16.10.2017 bis 22.10.2017:

Anja Geitmann, McGill Universität, Kanada:
The cellular pathfinder - navigating mechanical obstacles at micron-scale
Vortrag im Rahmen des Biologischen Kolloquiums
17.10.2017 16:15, Hörsaal Zoologie (Institut für Biologie I), Hauptstraße 1
Dr. Tobias Voß (Universität Köln):
Bürger für ein grünes China - Die chinesische Umweltbewegung
Mehr als zwanzig Jahre nach dem "Erdgipfel" in Rio de Janeiro 1992 liegt die Schlüsselrolle für die Umsetzung
des Leitbildes einer nachhaltigen Entwicklung heute mehr denn je bei den Kommunen. Orientiert an 60
Nachhaltigkeitszielen leistet die Stadt Freiburg einen Beitrag zur Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Das
Ziel, eine ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Kommune auf Grundlage einer generationengerechten
Finanzpolitik zu werden, setzt ein erfolgreiches Zusammenspiel aller Akteure voraus. Diese Veranstaltungsreihe
bringt Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft in die Diskussion über eine nachhaltige
Entwicklung als gesamtgesellschaftliche Verantwortung.
17.10.2017 18:15, HS 1009, KG I
Tel: 0761/203-2003
Frau Dr. Karin Jaroslawski (Klinik für Palliativmedizin, Uniklinik Freiburg):
Palliativmedizinische Aspekte in der Geriatrie
Fortbildungsreihe für Ärzte und Interessierte der Geriatrie unter dem Motto "Geriatrie im Dialog"
18.10.2017 17:00 - 20:00, Neurozentrum des Universitätsklinikums Freiburg
Tel: 0761/270-70980
Fax: 0761/270-70890
Gregor Dobler (Uni Freiburg):
Wie geschieht Muße? Eine Autoethnographie
Semesterauftakt des Sonderforschungsbereichs 1015 Muße. Grenzen, Raumzeitlichkeit, Praktiken
18.10.2017 18:15, KG I, HS 1010
Tel: 0761-203-67707
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Fritz Oser, em. Professor für Pädagogik und Pädagogische Psychologie an der Universität Fribourg:
Aus Fehlern (nicht) lernen - Über die Funktionen des Falschen und die Fehlerkultur in der Schule.
Forschungen zum Umgang mit Fehlern zeigen, dass nur unter bestimmten Bedingungen davon gesprochen werden kann, dass
Menschen aus Fehlern lernen. So spielen insbesondere die Funktionen des sogenannten Negativen Wissens eine entscheidende Rolle. Eine solche Funktion ist etwa "Sicherheit im Gebrauch des Richtigen":
Wenn man weiß, wie etwas nicht funktioniert, ist man
sicherer und weiß besser, wie es funktioniert. Negatives Wissen besteht aus Vorstellungen darüber, was nicht ist oder sein darf, nicht funktioniert, welche Strategien nicht zum Ziel führen oder welche Konzepte falsch sind.
In diesem Zusammenhang wird von Fehlerkultur in der Schule gesprochen:
Bei Fehlern, die konstitutiv für das Lernen sind, profitiert man davon, diese zu machen oder gemacht zu haben. Fehlerkultur allein genügt jedoch nicht, denn im Umgang mit Fehlern gibt es zwei ambivalente Ansprüche: Fehler entweder nicht mehr zu machen und/oder sinnvoll aus ihnen zu lernen. Besonders von Lehrkräften wird einerseits Fehleroffenheit und ein neues Verständnis dafür, dass Schülerinnen und Schüler Fehler machen würden, gefordert.
Auf der anderen Seite aber geht es in Betrieben oft darum
diese zu vermeiden. Forschungsergebnisse zeigen unter welchen psychischen und situativen Bedingungen beides erfüllt werden kann. Wir lernen nicht bloß aus dem, was funktioniert; wir lernen aus dem Scheitern und wir lernen aus Fehlern anderer. Eine besondere Frage allerdings ist: Können wir auch aus moralischen Fehlern lernen?
Neben Praxisbeispielen wird der wissenschaftliche
Forschungsstand zur Fehlerkultur aufgezeigt.
19.10.2017 18:00 - 20:00, Universität Freiburg, KG I, Hörsaal 1015
Tel: 0761/203-5498
Prof. Dr. Stephan Lessenich (Institut für Soziologie, LMU München):
Neben uns die Sintflut. Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis
Neben uns die Sintflut. Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis
19.10.2017 20:15, HS 1010, KG I
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Joachim Weis, Peter Böhm und Bernarda Deufel:
Reha-Update: Selbsthilfe in der Rehabilitation
Unser Reha-Update befasst sich mit der Selbsthilfe in der Onkologie, der hiesigen, regionalen Struktur von Selbsthilfezusammenschlüssen sowie mit der Selbsthilfe als Forschungspartner in der Rehabilitations- und Versorgungs-forschung.
20.10.2017 14:30 - 17:30, Hörsaal Institut für Psychologie, Engelbergerstr. 41, FR
Tel: 0761/270-73530
Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Reinhard (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg):
Reformation global?
Mit der beliebten gemeinsamen Vorlesungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg möchten
wir Ihnen auch im Wintersemester 2017/18 wieder einen Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche
"Ihrer" Freiburger Universität ermöglichen und dabei Vortragende sowohl aus Freiburg wie von anderen
Universitäten zu Wort kommen lassen.
Die 24. Staffel wird sich in weiter interdisziplinärer Perspektive mit der Luther'schen Reformation des Jahres
1517 und mit den historischen und kulturellen Folgen dieses Großereignisses bis zur unmittelbaren Gegenwart
auseinandersetzen. In vierzehn Vorträgen vermitteln namhafte Freiburger und auswärtige Referentinnen
und Referenten aus Evangelischer und Katholischer Theologie, Geschichtswissenschaft, Philosophie, aber
auch aus Literatur- und Kunstgeschichte, Musik- und Buchwissenschaft Einblicke in die historischen Voraussetzungen
und Kontexte der Reformation wie in deren weltweite Ausstrahlungen auf allen Feldern von Religion,
Gesellschaft und Kultur.
Die Samstags-Uni findet regelmäßig samstags zwischen 11:15 Uhr und 12:45 Uhr im HS 2004 (Kollegiengebäude
II der Universität) im Zentrum Freiburgs statt. Alle Vorträge der Reihe können kostenlos und ohne
vorherige Anmeldung besucht werden.
21.10.2017 11:15, HS 2004, KG II
Tel: 0761/203-2003
Goethe-Gesellschaft Freiburg:
"Über Laokoon". Matinee zu J. W. von Goethes Text von 1797/98
Gesprächsrunde der Goethe-Gesellschaft Freiburg zu J. W. von Goethes Text von 1797 / 1798 "Über Laokoon" im Angesicht der Laokoon-Gruppe in der Archäologischen Sammlung der Universität Freiburg
22.10.2017 11:00, Archäologische Sammlung, Tennenbacher Str. 4
Tel: 0761 / 203 31 07
Dennis Hogger B.A.:
Kultur trifft Kunst
Kombinierte Führung durch das Colombi-Schlösschen und die Archäologische Sammlung der UNiversität im Rahmen der Ausstellung "Versorgt fürs Jenseits - Neue Grabfunde aus Baden"

(Eintritt: 3€)
22.10.2017 14:00 - 16:00, Treffpunkt: Colombi-Schlösschen
Tel: 0761 / 203 31 07
Claudia Oltzscher / Monika Ecker:
"Lieder - Bilder - Reflexionen"
"Lieder - Bilder - Reflexionen"
2. Semester-Eröffnungskonzert mit Werken von J. Dowland, F. Mendelssohn, C. Domeniconi u.a.

Claudia Oltzscher (Gitarre) und Monika Ecker (Cello)

Eintritt frei - Spenden sind erbeten!
22.10.2017 18:00, Archäologische Sammlung, Tennenbacher Str. 4
Tel: 0761 / 203 31 07