Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen vom 13.11.2017 bis 19.11.2017:

Ruth Tauchert:
"ImPuls - Antike bewegt. Zeichnungen von Ruth Tauchert"
Sonderausstellung "ImPuls - Antike bewegt. Zeichnungen von Ruth Tauchert"
29.10.2017 11:00 - 25.02.2018 17:00, Archäologische Sammlung, Tennenbacher Str. 4
Tel: 0761 / 203 31 07
Prof. Dr. Nicola Spakowski, Jennifer Stapornwongkul (MA) und Prof. Dr. Markus Tauschek (Universität Freiburg):
Helden des Kapitalismus: Steve Jobs und Jack Ma
Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Freiburger China-Gespräche 2017". Das Thema der Vortragsreihe in diesem Jahr: "Heldinnen und Helden - in China und anderswo".
13.11.2017 18:30, Historisches Kaufhaus Freiburg
Tel: 0761 203-67754
Prof. Dr. Ulrich Egert, Institut für Mikrosystemtechnik, Universität Freiburg:
Doch nicht so simpel - was man von 'kultivierten' neuronalen Netzen lernen kann
Vortrag in der Ringvorlesung "Wege zur Erforschung des Gehirns"
13.11.2017 19:00, Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg
Tel: 0761 203 7524
Pascale Kramer, Paris:
Autopsie des Vaters - Lesung
Pascale Kramer, 1961 in Genf geboren, hat zahlreiche Romane veröffentlicht, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde. Aufgewachsen in Lausanne, verbrachte sie einige Jahre in Zürich und ging 1987 nach Paris, wo sie auch heute lebt und arbeitet. Mit ihrem vierten Roman Die Lebenden (Prix Lipp Suisse), 2000 in Frankreich und 2003 erstmals auf Deutsch in der Übersetzung von Andrea Spingler erschienen, kam der literarische Durchbruch. 2017 konnte Pascale Kramer mit dem Schweizer Grand Prix Literatur erstmals eine Auszeichnung für ihr Gesamtwerk entgegennehmen.

Ania hat ihren Vater jahrelang kaum gesehen. Da erreicht sie eines Tages ein Anruf seiner neuen Frau: Gabriel hat in der Nacht Selbstmord begangen. Der Freitod scheint im Zusammenhang mit dem Skandal zu stehen, den der als linker Intellektueller bekannte Radiojournalist ausgelöst hat, als er öffentlich Partei für zwei junge Einheimische ergriff, die an seinem Wohnort einen afrikanischen Sans-Papiers brutal ermordet haben. Als sich Ania zur Beerdigung in der Pariser Peripherie aufmacht, schlägt ihr in dem tief gespaltenen Dorf eine hasserfüllte Atmosphäre entgegen. Aber auch in ihrem alten Elternhaus stößt sie einzig auf Fremdheit und muss sich die Frage stellen, wie es dazu kommen konnte, dass ihr Vater eine solch unerträgliche Wendung vollzog. Pascale Kramer seziert in Autopsie des Vaters ein Land im Kippzustand. Das Skalpell ansetzend, erzählt sie vom Wegschauen, von der Abschottung einer ganzen Gesellschaftsschicht und wirft gleichzeitig ein schmerzhaft klares Licht auf das Innerste einer Familie, die verpasste Verständigung zwischen Vater und Tochter.

Moderation: Prof. Dr. Judith Frömmer, Romanisches Seminar, Universität Freiburg

Eintritt: €7 / €5 ermäßigt
13.11.2017 19:30 - 21:00, Centre Culturel Français Freiburg, Im Kornhaus, Münsterplatz
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Prof. Dr. Sebastian Brather & Prof. Dr. Alexander Heising (Archäologie, Universität Freiburg):
Römer und Germanen. Der Oberrhein in der Antike
Der Rhein ist Grenzfluss, Verkehrsweg und Ökosystem, aber auch Nationalsymbol und Kulturlandschaft. Die
interdisziplinäre Vortragsreihe beleuchtet den von den Deutschen so verehrten Fluss aus verschiedensten
Perspektiven. Referenten aus der Archäologie kontrastieren römische und germanische Beziehungen zum
Rhein. Ein Geologe vergleicht verschiedene Abschnitte des Rheins und diskutiert vergangene und zukünftige
Entwicklungen des Rheinsystems. Ein Beitrag aus der Standorts- und Vegetationskunde stellt Grundlagen der
Auenökologie und Ansätze zur Renaturierung der Flussauen vor. An jene einst natürlichen Rheinauen erinnern
malerische Rhein-Darstellungen, welche die 'Rheinromantik' geprägt haben. Pikturale Ansichten des Mittelrheins
führt eine Kunsthistorikerin vor Augen, während sich zwei Literaturwissenschaftler dem Rheinfall als Ort
der poetischen Inspiration widmen und Stationen der deutschen Rheinlyrik in ihren vielfältigen historischen
und politischen Kontexten behandeln. Wie untrennbar Kultur und Natur verwachsen sind, zeigt ein Vortrag
zum Weinbau am Oberrhein, der das Ziel vorstellt, durch nachhaltige Bewirtschaftung der Weinberge die
Diversität des Kulturraums zu erhalten.
13.11.2017 20:15, HS 1010, KG I
Tel: 0761/203-2003
Botschafter Georg Schmidt (Regionalbeauftragter für Subsahara-Afrika im Auswärtigen Amt, Berlin):
Freiburger Symposium zu Entwicklungsfragen Deutsche und europäische Afrikapolitik
Wie blickt die deutsche Politik auf Afrika? Beschränkt sich das gestiegene Interesse auf Migrationsfragen oder
führt es zu einer intensiveren Auseinandersetzung mit den Entwicklungen unseres Nachbarkontinents? Ist es
überhaupt sinnvoll, angesichts der Diversität von einer Afrika-Politik zu sprechen oder sollten wir uns nicht
viel mehr einzelnen Ländern und Regionen widmen? Wie vergleicht sich der Blick auf Afrika aus Deutschland
mit dem unserer europäischen Nachbarn?
Nachdem die deutsche G20 Präsidentschaft Afrika zum ersten Mal in den Mittelpunkt der Treffen dieser
Gruppe gesetzt hat, sind einige Monate vergangen. Die von Deutschland mit angestoßenen "Compacts with
Africa" befinden sich in der Anlaufphase. Was ist seitdem passiert? Das Symposium widmet sich einer Bestandsaufnahme
kurz vor dem EU-Afrika-Gipfel in Abidjan Ende November.
Vortrag von Botschafter Georg Schmidt (Regionalbeauftragter für Subsahara-Afrika im Auswärtigen Amt,
Berlin) mit anschließender Diskussion.
Moderation:
• Prof. Dr. Andreas Mehler, Direktor Arnold Bergstraesser Institut
13.11.2017 20:15, HS 1199, KG I
Tel: 0761/203-2003
Businessplanwettbewerb Startinsland "Elevator Pitch":
Lernen Sie bei diesem interessanten und lebendigen Event die besten Teams des Wettbewerbs und ihre Geschäftsideen kennen.
Wer überzeugt das Publikum und gewinnt 1.000 Euro?

Eine Fahrstuhlfahrt Zeit für junge Geschäftsideen: Genau drei Minuten Zeit haben die Startinsland-Teilnehmenden, um ihre Geschäftsmodelle so überzeugend wie möglich zu präsentieren. Im Anschluss daran stehen sie der Jury und dem Publikum Rede und Antwort. Für den besten Pitch gibt es einen Publikumspreis in Höhe von 1.000 Euro zu gewinnen.
Als Gast erwartet Sie ein abwechslungsreicher und interaktiver Abend. Sie können die Menschen hinter den Geschäftsideen hautnah erleben, Fragen stellen und Ihre Stimme abgeben für den überzeugendsten Pitch. Beim Get-together können Sie mit Ihrer Favoritin oder Ihrem Favoriten plaudern und in die Gründungsszene Freiburgs eintauchen. Die Übergabe des Publikumspreises erfolgt am 05. Dezember 2017 bei der Prämierung der besten Businesspläne.
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis zum 7. November 2017 unter: www.startinsland.de/anmelden
14.11.2017 18:00 - 21:00, Peterhofkeller, Niemensstraße 10, 79098 Freiburg
Tel: 0761 203-98653
Fax: 0761 203-5211
Joachim Bauer em. Univ.-Prof. Dr. med., Freiburg/Berlin:
Yoga meets Neuroscience: Warum und wie yogische Praxis das Gehirn verändert
Interdisziplinäres Kolloquium
Wintersemester 2018
14.11.2017 18:15, Auditorium Maximum, Hörsaal Kollegiengebäude II
Tel: (0761) 270-66850
Fax: (0761) 270-68850
C. Rothacker M.A.:
Der mittelalterliche Alexander-Roman
Faksimile-Präsentation mit C. Rothacker
(Quaternio-Verlag Luzern)
14.11.2017 19:30, Archäologische Sammlung, Tennenbacher Str. 4
Tel: 0761 / 203 31 07
Prof. Dr. Oliver Marchart (Universität Wien):
Der Vortragstitel stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.
In Zeiten, in denen so genannte "Fake-News" das Verhältnis der Bürger zur Wahrheit grundlegend stören, die
Sicherheit der Demokratie von verschiedenen Gruppierungen bedroht wird und der Populismus - nicht nur
in Europa, sondern weltweit - erstarkt, zeigt sich die Notwendigkeit darüber nachzudenken, was die Demokratie
heutzutage bieten kann und wo ihre Schwachpunkte liegen. Die Frage, was die Demokratie eigentlich
für uns, und was wir für die Demokratie leisten können und sollen, darf nicht ungefragt bleiben. Was macht
ein gutes demokratisches System aus, und wodurch wird es brüchig? Daher ist es das Ziel dieser achtteiligen
Vortragsreihe, Schwachstellen, aber auch Möglichkeiten der Demokratie zu diskutieren und über das Thema
Demokratie zum Denken anzuregen.
15.11.2017 18:15, HS 3042, KG III
Tel: 0761/203-2003
Prof. em. Dr. Dr. h.c. Joachim Rückert:
Kaiserreich, BGB, Zivilrecht - eine fatale unsoziale Erbschaft?
Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Vortrag von Prof. Rückert im KG lll, HS 3043 am Mittwoch, den 15.11.17 um 18 Uhr c.t.
15.11.2017 18:15, KG lll, HS 3043
Tel: 203-2222
Eric Schüler, M.A. (Universität Freiburg):
Ein Jahr Trump: "Is America great again?"
Nicht selten werden politische Entscheidungen zwischen Suppe und Salat getroffen. Auch die Kanzlerin empfängt
regelmäßig prominente Gäste bei Tisch. Im Programm von Staatsbesuchen darf eine gemeinsame Mahlzeit
nicht fehlen. Auch wir möchten Sie zu Tisch bitten und dabei über Politik diskutieren. Sie haben die freie
Wahl aus unserem Länder-Angebot sich Ihre Leckerbissen auszusuchen, à la carte oder als Menu ganz wie
Sie wollen. Mit dem Colloquium politicum und der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg haben Sie
an vier Mittagen die Gelegenheit, sich mit der Frage zu beschäftigen, ob und wie die Wahlen die einzelnen
Länder verändert haben: Was ist aus den Wahlversprechen von Parteien und Personen geworden: Haben diese
Deutschland, Frankreich, die USA oder Baden-Württemberg wieder großgemacht?
Die Veranstaltungen finden immer donnerstags in der Zeit von 12.30 bis 14 Uhr in den Räumen der Landeszentrale
für politische Bildung, Bertoldstraße 55, 79098 Freiburg im Breisgau statt.
16.11.2017 12:30, Landeszentrale für politische Bildung, Bertoldstraße 55
Tel: 0761/203-2003
Dries (Freiburg), Ellensohn (Wien), Beck (Wien), Schraube (Roskilde), Putz (Wien), Latini (Cassino), Marchart (Wien):
Technik, Politik und Methode
Günther Anders, der in den 1920er Jahren bei Husserl und Heidegger in Freiburg studiert hat, zählt zu den einflussreichsten Philosophen und Kulturkritikern der Nachkriegszeit. Bekannt ist er vor allem für seine frühen Arbeiten zum Fernsehen, zur Atombombe und zur "Antiquiertheit des Menschen" (so der Titel seines zweibändigen Hauptwerks). Die internationale Tagung mit Vortragenden aus sieben Ländern widmet sich dem in der Forschung bisher unterbelichteten Aspekt des Politischen / der Politik im vielgestaltigen Werk des 1992 in Wien verstorbenen Wahl-Österreichers. Sie ist die größte wissenschaftliche Tagung zu Günther Anders seit 1992.
16.11.2017 12:30 - 19:00, Haus zur Lieben Hand
Tel: 0761/203-97891
u. a. Prof. Dr. Elsbeth Stern, ETH Zürich:
Face to FACE - Lehrerbildung gemeinsam gestalten
Das Freiburg Advanced Center of Education (FACE) richtet am 16. November 2017 die Tagung "Face to FACE - Lehrerbildung gemeinsam gestalten" aus. Im Rahmen dieser Veranstaltung wollen wir einen Einblick in die Entwicklungen der Lehrerbildung am Standort Freiburg geben und in den Austausch mit Akteurinnen und Akteuren aus Lehre, Praxis, Weiterqualifizierung und Forschung treten. Zu den Gästen, Vortragenden und Podiumsteilnehmenden zählen hochkarätige Expertinnen und Experten auf dem Gebiet der Lehrerbildung aus Wissenschaft und Praxis, Akteurinnen und Akteure der Bildungsverwaltung sowie unsere regionalen Kooperationspartnerinnen und -partner.
16.11.2017 13:00 - 19:00, Aula, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel: 0761-203-96803
Prof. Dr. Silke Göttsch-Elten, Universität Kiel:
"`Vom Risiko ein Volkskundler zu sein!´ Oder: Fachidentität als longlife doing"
Festvortrag anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Freiburger Instituts für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie
16.11.2017 16:30 - 19:30, Hörsaal 1010 KG I, Platz der Universität 3, Freiburg
Tel: 0761 203 3306
Prof. Dr. Anja Lobenstein-Reichmann (Göttingen):
Martin Luther und die deutsche Sprache
Martin Luther gilt nicht nur als Reformator der Kirche, sondern mit seiner Bibelübersetzung zugleich als Reformer
der deutschen Sprache, und es gibt wohl keine andere Einzelpersönlichkeit, der man in der Vergangenheit
- vielfach idealisierend - so großen Einfluss auf die Entwicklung einer deutschen Einheitssprache zugesprochen
hat. Die Vortragsreihe fragt nach Bedingungen und Möglichkeiten der Wirkung Luthers im damaligen
deutschen Sprachraum und möchte seine tatsächliche Bedeutung für die deutsche Sprache auf der Grundlage
aktueller Forschungen neu beleuchten.
16.11.2017 18:15, HS 1009, KG I
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Walter Erhart (Universität Bielefeld):
Weltreisezeit. Müßiggang und Globalisierung in historischer Perspektive
Weltreisezeit. Müßiggang und Globalisierung in historischer Perspektive
16.11.2017 18:15, HS 1221, KG I
Tel: 0761/203-2003
Ada Raev (Bamberg):
Segen oder Fluch? Die Revolutionen von 1917 und die Kunst der russischen Avantgarde
Europäische Künstler der Klassischen Moderne haben sich für eine bessere Zukunft engagiert und Utopien
entworfen, die sie mit ihrer Kunst verbreiten wollten. Es geht gerade im Zusammenhang mit der Russischen
Revolution nicht nur darum, dass Geschichte durch Bildende Kunst illustriert und vermittelt wird - es gibt
zu Beginn des 20. Jahrhunderts längst schriftliche Mitteilungen, Fotografien und andere Medien. Es geht
vielmehr darum, dass Künstler aktiv mit ihren Bildern und Entwürfen in die zeitgenössischen Diskussionen
eingreifen.
Aus verschiedenen Perspektiven nähern sich Peter Weibel, die Ausstellungsmacher Michael Baumgartner und
Kathleen Bühler und die Wissenschaftlerinnen Verena Krieger und Ada Raev der Frage, was die Russische
Revolution für die Kunst bedeutet - und was die Kunst für die Russische Revolution und auch für andere
Gesellschaftsutopien.
16.11.2017 20:15, HS 1010, KG I
Tel: 0761/203-2003
Schulz (Oldenburg), Barbi (Leuven), Wilhelm (Paris), Flatscher (Wien), Beinsteiner (Innsbruck), Bonnemann (Jena), Perica (Wien), Widmer (Wien), Kaerlein (Paderborn), De Stefano (Neapel):
Kontexte und Konstellationen
Günther Anders, der in den 1920er Jahren bei Husserl und Heidegger in Freiburg studiert hat, zählt zu den einflussreichsten Philosophen und Kulturkritikern der Nachkriegszeit. Bekannt ist er vor allem für seine frühen Arbeiten zum Fernsehen, zur Atombombe und zur "Antiquiertheit des Menschen" (so der Titel seines zweibändigen Hauptwerks). Die internationale Tagung mit Vortragenden aus sieben Ländern widmet sich dem in der Forschung bisher unterbelichteten Aspekt des Politischen / der Politik im vielgestaltigen Werk des 1992 in Wien verstorbenen Wahl-Österreichers. Sie ist die größte wissenschaftliche Tagung zu Günther Anders seit 1992.
17.11.2017 09:00 - 19:00, Haus zur Lieben Hand
Tel: 0761/203-97891
Symposium in Honor of the 80th Birthday of Prof. Dr. Klaus Starke:
Future of Pharmacology - From Basic Pharmacology to Individualized Drug Therapy
Kolloquium
17.11.2017 11:00 - 18:30, Otto-Krayer-Haus, Albertstr. 25
Tel: 203 5301
Fax: 203 5311
Schmerztherapeuten aus Baden-Württemberg:
Schmerztherapeuten-Treffen 2017
16. Schmerztherapeuten-Treffen Baden-Württemberg 2017
17.11.2017 13:30 - 18.11.2017 14:00, Konferenzraum I und II im Neurozentrum und Foyer
Tel: 0761 270 50200
Fax: 0761 270-50130
Müller (Cardiff), Bauer (Würzburg), Bösel (Bösel), Maschewski/Nosthoff (Berlin):
Anschlüsse & Ausblicke
Günther Anders, der in den 1920er Jahren bei Husserl und Heidegger in Freiburg studiert hat, zählt zu den einflussreichsten Philosophen und Kulturkritikern der Nachkriegszeit. Bekannt ist er vor allem für seine frühen Arbeiten zum Fernsehen, zur Atombombe und zur "Antiquiertheit des Menschen" (so der Titel seines zweibändigen Hauptwerks). Die internationale Tagung mit Vortragenden aus sieben Ländern widmet sich dem in der Forschung bisher unterbelichteten Aspekt des Politischen / der Politik im vielgestaltigen Werk des 1992 in Wien verstorbenen Wahl-Österreichers. Sie ist die größte wissenschaftliche Tagung zu Günther Anders seit 1992.
18.11.2017 09:00 - 14:00, Haus zur Lieben Hand
Tel: 0761/203-97891
Prof. Dr. Volker Reinhardt (Universität Fribourg):
Die Sicht der anderen Seite. Rom und Luther
Mit der beliebten gemeinsamen Vorlesungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg möchten
wir Ihnen auch im Wintersemester 2017/18 wieder einen Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche
"Ihrer" Freiburger Universität ermöglichen und dabei Vortragende sowohl aus Freiburg wie von anderen
Universitäten zu Wort kommen lassen.
Die 24. Staffel wird sich in weiter interdisziplinärer Perspektive mit der Luther'schen Reformation des Jahres
1517 und mit den historischen und kulturellen Folgen dieses Großereignisses bis zur unmittelbaren Gegenwart
auseinandersetzen. In vierzehn Vorträgen vermitteln namhafte Freiburger und auswärtige Referentinnen
und Referenten aus Evangelischer und Katholischer Theologie, Geschichtswissenschaft, Philosophie, aber
auch aus Literatur- und Kunstgeschichte, Musik- und Buchwissenschaft Einblicke in die historischen Voraussetzungen
und Kontexte der Reformation wie in deren weltweite Ausstrahlungen auf allen Feldern von Religion,
Gesellschaft und Kultur.
Die Samstags-Uni findet regelmäßig samstags zwischen 11:15 Uhr und 12:45 Uhr im HS 2004 (Kollegiengebäude
II der Universität) im Zentrum Freiburgs statt. Alle Vorträge der Reihe können kostenlos und ohne
vorherige Anmeldung besucht werden.
18.11.2017 11:15, HS 2004, KG II
Tel: 0761/203-2003
Antje-Sophie Menschner M.A.:
"Scherben bringen Glück! Die tägliche Arbeit mit archäologischen Objekten"
Öffentliche Sonntagsführung zum Umgang mit archäologischen Objekten in der Archäologischen Sammlung der Universität Freiburg mit Antje-Sophie Menschner
19.11.2017 11:30, Archäologische Sammlung, Tennenbacher Str. 4
Tel: 0761 / 203 31 07