Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen am 07.12.2017:

Ruth Tauchert:
"ImPuls - Antike bewegt. Zeichnungen von Ruth Tauchert"
Sonderausstellung "ImPuls - Antike bewegt. Zeichnungen von Ruth Tauchert"
29.10.2017 11:00 - 25.02.2018 17:00, Archäologische Sammlung, Tennenbacher Str. 4
Tel: 0761 / 203 31 07
Dr. Johanna Lenz, Dr. Andreas Hoy:
Klimawandel in der Praxis - Aktivitäten und Projekte des Fachzentrums Klimawandel Hessen
-
07.12.2017 16:00 - 18:00, Hörsaal Fahnenbergplatz
Tel: 0761/203-9275
Fax: 0761/203-3594
Prof. Dr. Hans-Joachim Solms (Wittenberg):
Nochmal Luther! Warum es die deutsche Sprache ohne ihn so nicht gäbe
Martin Luther gilt nicht nur als Reformator der Kirche, sondern mit seiner Bibelübersetzung zugleich als Reformer
der deutschen Sprache, und es gibt wohl keine andere Einzelpersönlichkeit, der man in der Vergangenheit
- vielfach idealisierend - so großen Einfluss auf die Entwicklung einer deutschen Einheitssprache zugesprochen
hat. Die Vortragsreihe fragt nach Bedingungen und Möglichkeiten der Wirkung Luthers im damaligen
deutschen Sprachraum und möchte seine tatsächliche Bedeutung für die deutsche Sprache auf der Grundlage
aktueller Forschungen neu beleuchten.
07.12.2017 18:15, HS 1015, KG I
Tel: 0761/203-2003
Sylvia Faure, Lyon:
Les matrices corporelles de l'écriture littéraire : enquête dans des « ateliers d'écriture » avec des écrivains amateurs
Inventer des textes nécessite de la concentration et de la mémorisation (faire appel à des souvenirs) allant de pair avec un ensemble de gestes et de postures comme prendre un stylo (ou se servir d'un clavier), noter, raturer, griffonner, barrer, recopier, rester assis devant une table ou devant un écran d'ordinateur, faire des listes de mots, les associer, etc. Autant d'actes indiquant que le travail « intellectuel » tramé par la logique scripturale relève de « matrices corporelles » qui sont à la fois « cognitives, sensitives, évaluatives, idéologiques, culturelles, mentales, psychiques… » .

Cette proposition de conférence vise à réfléchir, à partir d'une enquête sociologique de trois ans dans des ateliers d'écriture amateurs, sur les manières d'apprendre à produire des textes littéraires sans passer par des cours, c'est-à-dire par une formation « scolaire » ou « universitaire », mais de manière pratique, à partir de « consignes » d'écriture données par des animateurs d'atelier, en apprenant aussi à « improviser » sur un relatif court temps d'écriture, au sein du groupe. Nous verrons comment le corps mais plus largement les dispositions des auteur-es sont mis à contribution. Il s'agira de comparer les manières d'apprendre « par corps » (logique pratique) aux manières formelles et scolaires, de l'écriture.

Sylvia Faure est professeure de sociologie à l'Université Lyon 2 - responsable du M2 analyse des sociétés contemporaines (master mention sociologie Lyon2/ENS-Shs-Lyon).
07.12.2017 19:30 - 21:00, HS 1228, KG I
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Verena Krieger (Jena):
Montage - eine revolutionäre Kunstform?
Europäische Künstler der Klassischen Moderne haben sich für eine bessere Zukunft engagiert und Utopien
entworfen, die sie mit ihrer Kunst verbreiten wollten. Es geht gerade im Zusammenhang mit der Russischen
Revolution nicht nur darum, dass Geschichte durch Bildende Kunst illustriert und vermittelt wird - es gibt
zu Beginn des 20. Jahrhunderts längst schriftliche Mitteilungen, Fotografien und andere Medien. Es geht
vielmehr darum, dass Künstler aktiv mit ihren Bildern und Entwürfen in die zeitgenössischen Diskussionen
eingreifen.
Aus verschiedenen Perspektiven nähern sich Peter Weibel, die Ausstellungsmacher Michael Baumgartner und
Kathleen Bühler und die Wissenschaftlerinnen Verena Krieger und Ada Raev der Frage, was die Russische
Revolution für die Kunst bedeutet - und was die Kunst für die Russische Revolution und auch für andere
Gesellschaftsutopien.
07.12.2017 20:15, HS 1010, KG I
Tel: 0761/203-2003