Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen vom 01.10.2017 bis 31.10.2017:

Gründerstammtisch: Dr. Philipp Unkelbach, Unkelbach Treuhand GmbH, Freiburg:
Steuertipps für Existenzgründer/Innen
Spannende Vorträge anhören und netzwerken: Das Gründerbüro der Universität Freiburg lädt jeden ersten Mittwoch im Monat zum Gründerstammtisch im Grünhof ein.

Der Abend beim Gründerstammtisch startet nach einer kurzen Vorstellungsrunde mit einem Impulsvortrag zu einem gründungsrelevanten Thema. Die Themenspanne reicht dabei von Guerilla Marketing über Erfolgsfaktoren der Selbstständigkeit bis hin zu rechtlichen Fragen. Anschließend können die Teilnehmenden diskutieren, Kontakte knüpfen und Erfahrungen austauschen - der Grünhof (Belfortstr. 52, 79098 Freiburg) ist die derzeitige Heimat des Stammtisches und bietet dafür die optimale Atmosphäre.
04.10.2017 19:00 - 21:00, Grünhof (Belfortstr. 52, 79098 Freiburg)
Tel: 0761/ 203-5203
Fax: 0761/ 203-5211
Prof. Dr. Georg Bier / Prof. Dr. Karl-Heinz Braun:
"Mehr Konzilien! Oder: Wie die Kirche zur Wahrheit findet - Zur Bedeutung konziliarer und synodaler Prozesse"
Tagung in der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg.
06.10.2017 14:30 - 07.10.2017 13:00, Katholische Akademie der Erzdiözese Freiburg, Wintererstr. 1
Tel: 203 2068
Fax: 203 3137
Laurent Gaudé, Paris:
Lesung im Rahmen des Autorenprogramms zur Frankfurter Buchmesse 2017
Laurent Gaudé, 1972 geboren, hat Literatur studiert und lebt als freier Autor in Paris. Neben Theaterstücken hat er bisher Erzählungen und Essays sowie mehrere Romane veröffentlicht. 2001 erschien sein erster Roman "Cris". Für den Roman "La Mort du roi Tsongor" ("Der Tod des Königs Tsongor", dt. 2004) erhielt er 2002 den Lauréat du Goncourt des lycéens und 2003 den Prix des libraires. 2004 wurde Laurent Gaudé für "Le soleil des Scorta" ("Die Sonne der Scorta") mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet. Für seinen Roman "Eldorado" erhielt der Autor 2010 den Euregio-Literaturpreis.

Moderation: Dr. Sonia Goldblum, Université de Haute-Alsace, Mulhouse
Deutsche Lesestimme: Dr. Melanie Fröhlich, Romanisches Seminar, Universität Freiburg

Eintritt: €7 / €5 ermäßigt
09.10.2017 19:30 - 21:00, Centre Culturel Français Freiburg, Im Kornhaus, Münsterplatz
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
DFG-Vertrauensdozentin und Science Support Centre der Universität Freiburg:
Podiumsdiskussion: Erfolgreich DFG-Mittel einwerben
Was gehört neben der wissenschaftlichen Qualität des Projekts zu einer erfolgreichen Antragstellung? Auf was achten Gutachter*innen, wenn sie einen Antrag bewerten? Was sollte man besonders als Erstantragstellende und was als erfahrene Wissenschaftler*innen berücksichtigen? Was ist bei interdisziplinären Vorhaben zu beachten? Solche und ähnliche Fragen wollen wir in einer Podiumsdiskussion mit DFG-Fachkollegiaten*innen, der DFG-Vertrauensdozentin, einem Mitglied des Bewilligungs- und Senatsausschusses der DFG für Graduiertenkollegs sowie einer erfolgreichen Emmy Noether-Nachwuchsgruppenleiterin diskutieren.
10.10.2017 14:00 - 16:00, Hörsaal Biologie I (Zoologie), Hauptstraße 1, 79104 Freiburg
Tel: 0761 203-4859
Fax: 0761 203-9665
Prof. Eckart Köhne, DMB, Karlsruhe; Prof. Dr. Jörg Wittwer; Uni Freiburg; Dr. Mirjam Wenzel, Jüdisches Museum Ffm, Katrin Hieke, ICOM Deutschland; Jan-Christian Warnecke, Landesmuseum Stuttgart...:
Museumsarbeit lernen: Wen braucht das Museum?
Museumsarbeit lernen: Wen braucht das Museum?
Arbeitstagung von museOn | weiterbildung & netzwerk an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg am 12. und 13. Oktober 2017
12.10.2017 13:00 - 13.10.2017 15:00, Aula, KG I, Platz der Universität 3, 79098 Freiburg
Tel: 076120398614
Steffen Weyreter, Psychologe (M.Sc.) und Stärkencoach Freiburg:
Gründerpersönlichkeit und Team: Das eigene Portfolio unternehmerischer Stärken
Unternehmerisches Denken, zielorientiertes Handeln, Führungsqualitäten und betriebswirtschaftliches Grundwissen sind Schlüsselqualifikationen für alle, die sich selbstständig machen wollen oder eine leitende Position in einem Unternehmen anstreben.
12.10.2017 18:00 - 21:00, Gründerbüro, Stefan-Meier-Str. 8, 79104 Freiburg, 1.OG
Tel: 0761 203-98653
Fax: 0761 203-5211
Dr. Tobias Voß (Universität Köln):
Bürger für ein grünes China - Die chinesische Umweltbewegung
Mehr als zwanzig Jahre nach dem "Erdgipfel" in Rio de Janeiro 1992 liegt die Schlüsselrolle für die Umsetzung
des Leitbildes einer nachhaltigen Entwicklung heute mehr denn je bei den Kommunen. Orientiert an 60
Nachhaltigkeitszielen leistet die Stadt Freiburg einen Beitrag zur Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Das
Ziel, eine ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Kommune auf Grundlage einer generationengerechten
Finanzpolitik zu werden, setzt ein erfolgreiches Zusammenspiel aller Akteure voraus. Diese Veranstaltungsreihe
bringt Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft in die Diskussion über eine nachhaltige
Entwicklung als gesamtgesellschaftliche Verantwortung.
17.10.2017 18:15, HS 1009, KG I
Tel: 0761/203-2003
Frau Dr. Karin Jaroslawski (Klinik für Palliativmedizin, Uniklinik Freiburg):
Palliativmedizinische Aspekte in der Geriatrie
Fortbildungsreihe für Ärzte und Interessierte der Geriatrie unter dem Motto "Geriatrie im Dialog"
18.10.2017 17:00 - 20:00, Neurozentrum des Universitätsklinikums Freiburg
Tel: 0761/270-70980
Fax: 0761/270-70890
Prof. Dr. Stephan Lessenich (Institut für Soziologie, LMU München):
Neben uns die Sintflut. Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis
Neben uns die Sintflut. Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis
19.10.2017 20:15, HS 1010, KG I
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Joachim Weis, Peter Böhm und Bernarda Deufel:
Reha-Update: Selbsthilfe in der Rehabilitation
Unser Reha-Update befasst sich mit der Selbsthilfe in der Onkologie, der hiesigen, regionalen Struktur von Selbsthilfezusammenschlüssen sowie mit der Selbsthilfe als Forschungspartner in der Rehabilitations- und Versorgungs-forschung.
20.10.2017 14:30 - 17:30, Hörsaal Institut für Psychologie, Engelbergerstr. 41, FR
Tel: 0761/270-73530
Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Reinhard (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg):
Reformation global?
Mit der beliebten gemeinsamen Vorlesungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg möchten
wir Ihnen auch im Wintersemester 2017/18 wieder einen Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche
"Ihrer" Freiburger Universität ermöglichen und dabei Vortragende sowohl aus Freiburg wie von anderen
Universitäten zu Wort kommen lassen.
Die 24. Staffel wird sich in weiter interdisziplinärer Perspektive mit der Luther'schen Reformation des Jahres
1517 und mit den historischen und kulturellen Folgen dieses Großereignisses bis zur unmittelbaren Gegenwart
auseinandersetzen. In vierzehn Vorträgen vermitteln namhafte Freiburger und auswärtige Referentinnen
und Referenten aus Evangelischer und Katholischer Theologie, Geschichtswissenschaft, Philosophie, aber
auch aus Literatur- und Kunstgeschichte, Musik- und Buchwissenschaft Einblicke in die historischen Voraussetzungen
und Kontexte der Reformation wie in deren weltweite Ausstrahlungen auf allen Feldern von Religion,
Gesellschaft und Kultur.
Die Samstags-Uni findet regelmäßig samstags zwischen 11:15 Uhr und 12:45 Uhr im HS 2004 (Kollegiengebäude
II der Universität) im Zentrum Freiburgs statt. Alle Vorträge der Reihe können kostenlos und ohne
vorherige Anmeldung besucht werden.
21.10.2017 11:15, HS 2004, KG II
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Dave Pagliarini, Morgridge Institute for Research, Madison, WI / USA:
Defining mitochondrial protein function through systems biochemistry
Joint Seminar: Collaborative Research Centre 746 (SFB 746), Institute for Biochemistry and Molecular Biology, Institute for Molecular Medicine and Cell Research, Centre for Biological Signalling Studies (BIOSS)
23.10.2017 13:00, Großer Seminarraum 1st floor (01 006), Stefan-Meier-Str. 17
Tel: +49 (0)761-203 -5287
Prof. Dr. Heiko Becher, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf:
Methods to estimate the number of lung cancer cases caused by passive smoking in Germany
We investigated whether changes in the prevalence of passive smoking, e.g. by the non-smoking legislation in Germany, has led to a reduction of the number of lung cancer deaths attributable to this exposure. In the estimation process, a number of methodological problems arise. First, we estimate the proportion of smokers, ex-smokers and never-smokers among all lung cancer deaths in Germany. Since this information is not directly available from cancer registries or mortality data, we developed two indirect estimation methods. The resulting figures are combined with estimates of the relative risk and the prevalence of passive smoking. Compared to an estimate from 1994, the reduction is over 50%. The statistical methods used are presented and discussed.

Becher H, Belau M, Winkler V, Aigner A (2017) Estimating lung cancer mortality attributable to second hand smoke exposure in Germany. /Int J Public Health/. 2017 Jul 29. doi: 10.1007/s00038-017-1022-1
23.10.2017 14:15 - 15:45, Hörsaal IMBI, Stefan-Meier-Straße 26, 1. OG
Tel: 293 6669
Prof. Dr. Gernot Böhme (Institut für Philosophie, Universität Darmstadt):
Goethes Schrift "Über Laokoon"
Goethes Schrift "Über Laokoon"
Vortrag mit Lichtbildern
23.10.2017 20:15, HS 1015, KG I
Tel: 0761/203-2003
• Dr. Dieter Salomon, Oberbürgermeister Stadt Freiburg • Monika Zimmermann, Deputy Secretary General von ICLEI - Local Governments for Sustainability • Jörg Thiemann-Linden, (büro thiemann-linden:
Podiumsdiskussion Herausforderungen für zukunftsfähige Städte: Wie gelingt die Umsetzung der nachhaltigen Agenda auf lokaler Ebene?
Mehr als zwanzig Jahre nach dem "Erdgipfel" in Rio de Janeiro 1992 liegt die Schlüsselrolle für die Umsetzung
des Leitbildes einer nachhaltigen Entwicklung heute mehr denn je bei den Kommunen. Orientiert an 60
Nachhaltigkeitszielen leistet die Stadt Freiburg einen Beitrag zur Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Das
Ziel, eine ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Kommune auf Grundlage einer generationengerechten
Finanzpolitik zu werden, setzt ein erfolgreiches Zusammenspiel aller Akteure voraus. Diese Veranstaltungsreihe
bringt Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft in die Diskussion über eine nachhaltige
Entwicklung als gesamtgesellschaftliche Verantwortung.
23.10.2017 20:15, HS 1199, KG I
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. med. Johannes Backs, University Hospital Heidelberg, Dept. Molecular Cardiology and Epigenetics:
tba
SFB 992 Colloquium - Medical Epigenetics
"From basic mechanisms to clinical applications"
24.10.2017 15:00, ZKF, Breisacher Straße 66, 1. OG großer Seminarraum
Tel: 0761-270-63981
Prof. Dr. Volker Leppin (Ev.-Theol. Fakultät, Universität Tübingen):
gedenken - feiern - teilen: 500 Jahre Reformation Festvortrag: Erbe und Aufbruch. Die mittelalterlichen Wurzeln Martin Luthers
Worte verändern die Welt: Das ist eine Erkenntnis, die aus dem Prozess der Reformation in Europa zu gewinnen
ist. Was mit Martin Luthers neuem Verständnis eines Bibelverses seinen Anfang genommen hat, ist zu
einem weltbewegenden Prozess geworden. Befreiung aus Bevormundung und Angst, Bildung und Bestärkung
des Einzelnen, große Energie zur Erneuerung - aber auch gewaltvolle Auseinandersetzungen und Spaltung:
500 Jahre nachdem die Reformation ihren Anfang genommen hat, gedenkt die Evangelische Kirche in Freiburg
ihrer Folgen, feiert ihr Gutes, teilt, was weiter in Bewegung hält. - Der Theologe und Kirchenhistoriker
Volker Leppin beschäftigt sich in seinem Festvortrag mit dem Erbe, das Luthers Aufbruch ermöglichte. Mit
Grußworten des Rektors der Universität Freiburg, Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer, und des Stadtdekans
der Evangelischen Kirche in Freiburg, Markus Engelhardt.
24.10.2017 19:00, Aula, Kollegiengebäude I
Tel: 0761/203-2003
Daniel Keohane (Senior Research Fellow, Swiss Center for Security Studies, ETH Zürich):
European Security in the Age of Trump
In drei Vorträgen wird die Vortragsreihe "Blickpunkt USA - Teil 1" das sicherheitspolitische Verhältnis Europas
zu den USA, die Rhetorik Donald Trumps und die Wirtschaftspolitik der Trump Administration thematisieren.
24.10.2017 20:15, HS 1199, KG I
Tel: 0761/203-2003
• Prof. Dr. Aleida Assmann, Konstanz • Sibylle Thelen, Landeszentrale für politische Bildung, Stuttgart • Prof. Dr. Wolfram Wette, Freiburg:
PODIUMSDISKUSSION Vergangenheit, Gegenwart und Zukünfte der Erinnerung
Der Umgang mit der Vergangenheit ist in Deutschland schwieriger als in den meisten anderen Staaten Europas.
Nach langen politischen Kontroversen ist die Erinnerung an die Schrecken der NS-Zeit und an die
Ermordung der europäischen Juden inzwischen jedoch zur konstitutiven Grundlage für das Selbstverständnis
der Bundesrepublik geworden. Zugleich hat sich in den vergangenen Jahrzehnten eine andere, vielleicht eine
neue Erinnerungskultur innerhalb der deutschen Nachkriegsdemokratie etabliert. Sie ist sowohl in die großen
Präsentationen des Bundes eingegangen, wie auch in die Arbeit der lokalen und regionalen Gedenkstätten.
Die Podiumsdiskussion wird sich mit der Frage auseinandersetzen, wie Erinnerungskultur in der Medien- und
Einwanderungsgesellschaft zukünftig aussehen kann.
Auf dem Podium:
• Prof. Dr. Aleida Assmann, Konstanz
• Sibylle Thelen, Landeszentrale für politische Bildung, Stuttgart
• Prof. Dr. Wolfram Wette, Freiburg
Moderation:
• Dr. Wulf Rüskamp (Badische Zeitung)
• Dr. Michael Wehner (Landeszentrale für politische Bildung Freiburg)
Die Veranstaltung findet in den Räumen der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg, Bertoldstraße 55,
79098 Freiburg im Breisgau statt.
25.10.2017 19:00, Landeszentrale für politische Bildung Freiburg
Tel: 0761/203-2003
Dr. Manfred Osten (Bonn):
"Bin ich der Flüchtling nicht, der Unbehauste?" Goethes Vision der Migrationskatastrophen des 21. Jahrhunderts im "Faust" und in "Hermann und Dorothea"
"Bin ich der Flüchtling nicht, der Unbehauste?" Goethes Vision der Migrationskatastrophen des 21. Jahrhunderts im "Faust" und in "Hermann und Dorothea"
mit einer Rezitation von Gregor Biberacher
25.10.2017 20:15, HS 1015, KG I
Tel: 0761/203-2003
Kolloquium mit Dr. Heinrich Bosse, Dr. Bettina Schulte und Prof. Dr. Rolf G. Renner:
Lukas Bärfuss Hagard Wallstein, 19,90 €
Sprechen über das, was man neben Beruf und Studium liest: Die Veranstaltung versteht sich als Gesprächsrunde,
in der Erfahrungen mit Literatur ausgetauscht und diskutiert werden können. In jeder Sitzung wird ein Text
besprochen, den die Teilnehmer bereits vorher gelesen haben. Die Bücher sind nach dem Kriterium der "relativen
Neuheit" ausgewählt. Wir versprechen uns von ihnen, dass sie neue Aspekte in die gegenwärtige literarische
und gesellschaftliche Diskussion einbringen. Das Spiel der Urteilsbildung wollen wir gemeinsam erproben.
25.10.2017 20:15, Peterhof, HS 1
Tel: 0761/203-2003
Dr. Thomas Biebricher (Goethe-Universität Frankfurt):
Das politische Denken des Neoliberalismus
In drei Vorträgen wird die Vortragsreihe sich mit aktuellen Krisen und dem Wandel des Politischen aus unterschiedlichen
Perspektiven auseinandersetzen.
25.10.2017 20:15, HS 1098, KG I
Tel: 0761/203-2003
Dr. Michael Wehner (LpB Freiburg):
Wahlverhalten und Wahlentscheidungen: Die Bundestagswahl 2017
Nicht selten werden politische Entscheidungen zwischen Suppe und Salat getroffen. Auch die Kanzlerin empfängt
regelmäßig prominente Gäste bei Tisch. Im Programm von Staatsbesuchen darf eine gemeinsame Mahlzeit
nicht fehlen. Auch wir möchten Sie zu Tisch bitten und dabei über Politik diskutieren. Sie haben die freie
Wahl aus unserem Länder-Angebot sich Ihre Leckerbissen auszusuchen, à la carte oder als Menu ganz wie
Sie wollen. Mit dem Colloquium politicum und der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg haben Sie
an vier Mittagen die Gelegenheit, sich mit der Frage zu beschäftigen, ob und wie die Wahlen die einzelnen
Länder verändert haben: Was ist aus den Wahlversprechen von Parteien und Personen geworden: Haben diese
Deutschland, Frankreich, die USA oder Baden-Württemberg wieder großgemacht?
Die Veranstaltungen finden immer donnerstags in der Zeit von 12.30 bis 14 Uhr in den Räumen der Landeszentrale
für politische Bildung, Bertoldstraße 55, 79098 Freiburg im Breisgau statt.
26.10.2017 12:30, Landeszentrale für politische Bildung, Bertoldstraße 55
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Walter Haas (Fribourg):
"Etliche wörtly geändert". Luthers Bibel und die Zürcher Bearbeitung
Martin Luther gilt nicht nur als Reformator der Kirche, sondern mit seiner Bibelübersetzung zugleich als Reformer
der deutschen Sprache, und es gibt wohl keine andere Einzelpersönlichkeit, der man in der Vergangenheit
- vielfach idealisierend - so großen Einfluss auf die Entwicklung einer deutschen Einheitssprache zugesprochen
hat. Die Vortragsreihe fragt nach Bedingungen und Möglichkeiten der Wirkung Luthers im damaligen
deutschen Sprachraum und möchte seine tatsächliche Bedeutung für die deutsche Sprache auf der Grundlage
aktueller Forschungen neu beleuchten.
26.10.2017 18:15, HS 1015, KG I
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Yuanshi Bu (Internationales Wirtschaftsrecht mit Schwerpunkt Ostasien, Universität Freiburg):
Deutsches Recht und seine Rolle in der Modernisierung der chinesischen Gesetzgebung
Deutsches Recht und seine Rolle in der Modernisierung der chinesischen Gesetzgebung
26.10.2017 18:30, Haus zur Lieben Hand
Tel: 0761/203-2003
Michael Baumgartner (Bern):
Utopie und Wirklichkeit. Die russische Avantgarde und das Bauhaus
Europäische Künstler der Klassischen Moderne haben sich für eine bessere Zukunft engagiert und Utopien
entworfen, die sie mit ihrer Kunst verbreiten wollten. Es geht gerade im Zusammenhang mit der Russischen
Revolution nicht nur darum, dass Geschichte durch Bildende Kunst illustriert und vermittelt wird - es gibt
zu Beginn des 20. Jahrhunderts längst schriftliche Mitteilungen, Fotografien und andere Medien. Es geht
vielmehr darum, dass Künstler aktiv mit ihren Bildern und Entwürfen in die zeitgenössischen Diskussionen
eingreifen.
Aus verschiedenen Perspektiven nähern sich Peter Weibel, die Ausstellungsmacher Michael Baumgartner und
Kathleen Bühler und die Wissenschaftlerinnen Verena Krieger und Ada Raev der Frage, was die Russische
Revolution für die Kunst bedeutet - und was die Kunst für die Russische Revolution und auch für andere
Gesellschaftsutopien.
26.10.2017 20:15, HS 1010, KG I
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Birgit Studt (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg):
Reform vor der Reformation? Von den Reformkonzilien bis zur Reformation
Mit der beliebten gemeinsamen Vorlesungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg möchten
wir Ihnen auch im Wintersemester 2017/18 wieder einen Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche
"Ihrer" Freiburger Universität ermöglichen und dabei Vortragende sowohl aus Freiburg wie von anderen
Universitäten zu Wort kommen lassen.
Die 24. Staffel wird sich in weiter interdisziplinärer Perspektive mit der Luther'schen Reformation des Jahres
1517 und mit den historischen und kulturellen Folgen dieses Großereignisses bis zur unmittelbaren Gegenwart
auseinandersetzen. In vierzehn Vorträgen vermitteln namhafte Freiburger und auswärtige Referentinnen
und Referenten aus Evangelischer und Katholischer Theologie, Geschichtswissenschaft, Philosophie, aber
auch aus Literatur- und Kunstgeschichte, Musik- und Buchwissenschaft Einblicke in die historischen Voraussetzungen
und Kontexte der Reformation wie in deren weltweite Ausstrahlungen auf allen Feldern von Religion,
Gesellschaft und Kultur.
Die Samstags-Uni findet regelmäßig samstags zwischen 11:15 Uhr und 12:45 Uhr im HS 2004 (Kollegiengebäude
II der Universität) im Zentrum Freiburgs statt. Alle Vorträge der Reihe können kostenlos und ohne
vorherige Anmeldung besucht werden.
28.10.2017 11:15, HS 2004, KG II
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Thomas Risse (Freie Universität Berlin):
Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit - Ergebnisse der Forschung und offene Fragen
Nach 12 Jahren kommt der Berliner Sonderforschungsbereich (SFB) 700 bald zu einem Ende. Reichhaltige
Forschungsergebnisse erlauben einen neuen Blick auf ein zentrales Politikthema in Gegenwart und Zukunft:
Wer regiert in Räumen begrenzter Staatlichkeit, in der staatliche Institutionen zu schwach sind, um Recht
und Gesetz wirksam zu implementieren und durchzusetzen? Wie wird dort regiert, und unter welchen Bedingungen
ist Governance effektiv und legitim? Gelten überhaupt "westliche Maßstäbe"? Und was folgt aus
den Forschungsergebnissen für Politikoptionen westlicher Regierungen und internationaler Organisationen
gegenüber Räumen begrenzter Staatlichkeit?
Thomas Risse ist Professor für internationale Politik und Direktor der Arbeitsstelle Transnationale Beziehungen,
Außen- und Sicherheitspolitik am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin.
Moderation:
• Prof. Dr. Andreas Mehler, Direktor Arnold Bergstraesser Institut
30.10.2017 20:15, HS 1199, KG I
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Kirk Junker (Lehrstuhl für amerikanisches Recht an der Universität zu Köln):
Stammesführer, Geschäftsmann oder Präsident? Die juristischen Aspekte der Präsidentschaft Trump
Der US-amerikanische Präsidentschaftswahlkampf 2016 und die nachfolgenden Erfahrungen mit der Politik
Donald Trumps, den Methoden ihrer Durchsetzung und ihrer populistischen Kommunikation - immer wieder
in rüder Konfrontation mit den etablierten Medien - hält bis heute Befürchtungen virulent, die Präsidentschaft
Trumps könne die Machtbalance der verfassungsmäßigen Ordnung der USA und die von vielen schon - nicht
zuletzt durch die sich vertiefende Kluft zwischen Arm und Reich - als geschwächt angesehene Herrschaft
des Rechts gefährden. Die Vorträge dieser Reihe werden den aktuellen Status des Rechts, seine verbliebenen
Stärken und seine Schwächen in exemplarischen Bereichen von Exekutive und Judikative untersuchen.
30.10.2017 20:15, HS 1098, KG I
Tel: 0761/203-2003