Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen vom 01.1.2018 bis 31.1.2018:

Ruth Tauchert:
"ImPuls - Antike bewegt. Zeichnungen von Ruth Tauchert"
Sonderausstellung "ImPuls - Antike bewegt. Zeichnungen von Ruth Tauchert"
29.10.2017 11:00 - 25.02.2018 17:00, Archäologische Sammlung, Tennenbacher Str. 4
Tel: 0761 / 203 31 07
Katharina Domschke Univ.-Prof. Dr. Dr. med., Ärztliche Direktorin, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Freiburg:
The Age of Anxiety - Über Furcht, Angst und Angsterkrankungen
Interdisziplinäres Kolloquium
Wintersemester 2018
09.01.2018 18:15, Auditorium Maximum, Hörsaal Kollegiengebäude II
Tel: (0761) 270-66850
Fax: (0761) 270-68850
Dr. Christian Wacker, Freiburg:
Online-Infotermin zur berufsbegleitenden Weiterbildung museOn | weiterbildung & netzwerk
Ab 1.12.2017 ist die Anmeldung für das Sommersemester 2018 für die Blended Learning-Weiterbildung museOn | weiterbildung & netzwerk möglich. Der Termin dient der Information und Beratung für alle Interessierten.
10.01.2018 20:00 - 21:00, Zugang: über https://webconf.vc.dfn.de/museon/
Tel: +49 761 203 98614
Dr. Christian Wacker, Freiburg:
Online-Infotermin zur berufsbegleitenden Weiterbildung museOn | weiterbildung & netzwerk
Ab 1.12.2017 ist die Anmeldung für das Sommersemester 2018 für die Blended Learning-Weiterbildung museOn | weiterbildung & netzwerk möglich. Der Termin dient der Information und Beratung für alle Interessierten.
10.01.2018 20:00 - 21:00, Zugang über https://webconf.vc.dfn.de/museon
Tel: +49 761 203 98614
Kolloquium mit Dr. Heinrich Bosse, Dr. Bettina Schulte und Prof. Dr. Rolf G. Renner:
Christian Kracht Die Toten Kiepenheuer & Witsch, 20,00 €
Sprechen über das, was man neben Beruf und Studium liest: Die Veranstaltung versteht sich als Gesprächsrunde,
in der Erfahrungen mit Literatur ausgetauscht und diskutiert werden können. In jeder Sitzung wird ein Text
besprochen, den die Teilnehmer bereits vorher gelesen haben. Die Bücher sind nach dem Kriterium der "relativen
Neuheit" ausgewählt. Wir versprechen uns von ihnen, dass sie neue Aspekte in die gegenwärtige literarische
und gesellschaftliche Diskussion einbringen. Das Spiel der Urteilsbildung wollen wir gemeinsam erproben.
10.01.2018 20:15, Peterhof, HS 1
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Gabi Schaumann:
Thema folgt
-
11.01.2018 16:00 - 18:00, Hermann-Herder-Straße 6, S 01 007
Tel: 0761/203-9275
Fax: 0761/203-3594
Dr. Elisabeth Wegner, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Institut für Erziehungswissenschaft:
Metaphern des Lernens in unterschiedlichen Schulformen und Altersstufen
"Lernen ist wie Sterben. Jeder muss es, und wenn es vorüber ist, kommt man an einen besseren Ort." Metaphern des Lernens in unterschiedlichen Schulformen und Altersstufen.

Die Vorstellungen von Lernenden, worum es beim Lernen geht, haben einen Einfluss darauf, wie die Lernenden an Lernaufgaben herangehen. In jüngerer Zeit sind verstärkt Metaphern genutzt worden, um Vorstellungen über Lernen zu erfassen. Die Ergebnisse zeigen, dass Schülerinnen und Schüler häufig eine sehr negative Sicht auf Lernen haben. Lernen wird oft als eine abzuarbeitende Aufgabe und die Lernergebnisse als wenig sinnvoll für das eigene
Leben betrachten - Lernen erscheint wie Putzen, wie eine sinnlose Arbeit oder anderes Leiden. Im Gegensatz dazu formulieren Berufstätige häufig Metaphern, die Lernen als eine Entwicklung der eigenen Person und als grundsätzlichen Lebensbestandteil betrachten, z.B. als Reise oder als Wachstum. Im Vortrag wird aufgezeigt, welche Metaphern Schülerinnen und Schüler nutzen, um Lernen zu beschreiben, und Unterschiede zwischen verschiedenen
Schulformen und Altersstufen vorgestellt. Abschließend soll diskutiert werden, inwiefern Lehrkräfte Metaphern nutzen können, um ein positiveres Bild von Lernen bei Schülerinnen und Schüler zu erzeugen!
11.01.2018 18:00 - 20:00, Universität Freiburg, KG I, Hörsaal 1015
Tel: 0761/203-5498
PD Dr. Tilo Wesche (Universität Jena):
Demokratie und Eigentum
In Zeiten, in denen so genannte "Fake-News" das Verhältnis der Bürger zur Wahrheit grundlegend stören, die
Sicherheit der Demokratie von verschiedenen Gruppierungen bedroht wird und der Populismus - nicht nur
in Europa, sondern weltweit - erstarkt, zeigt sich die Notwendigkeit darüber nachzudenken, was die Demokratie
heutzutage bieten kann und wo ihre Schwachpunkte liegen. Die Frage, was die Demokratie eigentlich
für uns, und was wir für die Demokratie leisten können und sollen, darf nicht ungefragt bleiben. Was macht
ein gutes demokratisches System aus, und wodurch wird es brüchig? Daher ist es das Ziel dieser achtteiligen
Vortragsreihe, Schwachstellen, aber auch Möglichkeiten der Demokratie zu diskutieren und über das Thema
Demokratie zum Denken anzuregen.
11.01.2018 18:15, HS 1009, KG I
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Soichiro Itoda (Meji Universität, Tokyo):
Neue Perspektiven auf Nietzsches "Idyllen aus Messina"
Neue Perspektiven auf Nietzsches "Idyllen aus Messina"
11.01.2018 20:15, HS 1098, KG I
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest (Präsident, ifo Institut, München):
Ein Jahr Wirtschaftspolitik der Administration Trump: Folgen für die USA und Europa
In drei Vorträgen wird die Vortragsreihe "Blickpunkt USA - Teil 1" das sicherheitspolitische Verhältnis Europas
zu den USA, die Rhetorik Donald Trumps und die Wirtschaftspolitik der Trump Administration thematisieren.
12.01.2018 19:00, Haus zur Lieben Hand
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Michael Hochgeschwender (Ludwig-Maximilians-Universität München):
Radikale Reformation und Gesellschaftsreform in den USA des 19. Jahrhunderts
Mit der beliebten gemeinsamen Vorlesungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg möchten
wir Ihnen auch im Wintersemester 2017/18 wieder einen Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche
"Ihrer" Freiburger Universität ermöglichen und dabei Vortragende sowohl aus Freiburg wie von anderen
Universitäten zu Wort kommen lassen.
Die 24. Staffel wird sich in weiter interdisziplinärer Perspektive mit der Luther'schen Reformation des Jahres
1517 und mit den historischen und kulturellen Folgen dieses Großereignisses bis zur unmittelbaren Gegenwart
auseinandersetzen. In vierzehn Vorträgen vermitteln namhafte Freiburger und auswärtige Referentinnen
und Referenten aus Evangelischer und Katholischer Theologie, Geschichtswissenschaft, Philosophie, aber
auch aus Literatur- und Kunstgeschichte, Musik- und Buchwissenschaft Einblicke in die historischen Voraussetzungen
und Kontexte der Reformation wie in deren weltweite Ausstrahlungen auf allen Feldern von Religion,
Gesellschaft und Kultur.
Die Samstags-Uni findet regelmäßig samstags zwischen 11:15 Uhr und 12:45 Uhr im HS 2004 (Kollegiengebäude
II der Universität) im Zentrum Freiburgs statt. Alle Vorträge der Reihe können kostenlos und ohne
vorherige Anmeldung besucht werden.
13.01.2018 11:15, HS 2004, KG II
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Oliver Müller, Philosophisches Seminar, Universität Freiburg:
Philosophische Wege zum Gehirn
Ringvorlesung "Wege zur Erforschung des Gehirns"
15.01.2018 19:00, Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg
Tel: 07612039316
Prof. Dr. Klaus Bartels (Zürich):
Physis - natura - Natur: Die Prägung unseres Naturbegriffs in der Aristotelischen Zoologie
Physis - natura - Natur: Die Prägung unseres Naturbegriffs in der Aristotelischen Zoologie
15.01.2018 20:15, HS 1015, KG I
Tel: 0761/203-2003
Anna Buchheim Univ.-Prof. Dr. biol. hum. Dipl.-Psych., Institut für Psychologie, Universität Innsbruck, (A):
Transgenerationale Weitergabe von Traumatisierung. Erste Ergebnisse der TRANS-GEN-Studie
Interdisziplinäres Kolloquium
Wintersemester 2018
16.01.2018 18:15, Auditorium Maximum, Hörsaal Kollegiengebäude II
Tel: (0761) 270-66850
Fax: (0761) 270-68850
Sandra Mauler MA, Universität Innsbruck:
Das unproduktive Selbst. Prokrastination zwischen Diskurs und Praxis
Vortrag im Rahmen des Kolloquiums des Instituts für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie.
16.01.2018 18:15 - 19:45, Institut für Kulturanthropologie, Maximilianstr. 15, Freib.
Tel: 0761 203 3306
Prof. Dr. Andreas Meyer-Lindenberg, Mannheim:
Kulturelle Distanz und Gehirn
Wissenschaftliches Seminar der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
17.01.2018 16:30 - 18:00, Hauptstr. 5, Seminarraum 2. OG
Tel: 0761/270-66340
Fax: 0761/270-66190
Prof. Dr. Ernst Osterkamp (HU Berlin):
Edler Müßiggang. Über Goethes "Faust"
Edler Müßiggang. Über Goethes "Faust"
17.01.2018 18:15, HS 1010, KG I
Tel: 0761/203-2003
Auf dem Podium: • Jan Lorch, CSR-Leitung, VAUDE • Moriz Vohrer, cowfunding Freiburg Moderation: • Stephan Hoch (Perspectives Climate Change, Freiburg):
Podiumsdiskussion Corporate Social Responsibility - Nur Pflichtbeitrag zur Agenda 2030 oder strategischer Wettbewerbsfaktor?
Mehr als zwanzig Jahre nach dem "Erdgipfel" in Rio de Janeiro 1992 liegt die Schlüsselrolle für die Umsetzung
des Leitbildes einer nachhaltigen Entwicklung heute mehr denn je bei den Kommunen. Orientiert an 60
Nachhaltigkeitszielen leistet die Stadt Freiburg einen Beitrag zur Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Das
Ziel, eine ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Kommune auf Grundlage einer generationengerechten
Finanzpolitik zu werden, setzt ein erfolgreiches Zusammenspiel aller Akteure voraus. Diese Veranstaltungsreihe
bringt Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft in die Diskussion über eine nachhaltige
Entwicklung als gesamtgesellschaftliche Verantwortung.
17.01.2018 20:15, HS 1098, KG I
Tel: 0761/203-2003
Dr. Mana Gharun:
Testing the influence of vegetarian coupling to the atmosphere on catchment - scale hydrological processes in Australia
-
18.01.2018 16:00 - 18:00, Hermann-Herder-Straße 6, S 01 007
Tel: 0761/203-9275
Fax: 0761/203-3594
Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin (Universität München, Staatsminister a.D.):
Zur Krise der Demokratie: Kooperation und Wahrheit
In Zeiten, in denen so genannte "Fake-News" das Verhältnis der Bürger zur Wahrheit grundlegend stören, die
Sicherheit der Demokratie von verschiedenen Gruppierungen bedroht wird und der Populismus - nicht nur
in Europa, sondern weltweit - erstarkt, zeigt sich die Notwendigkeit darüber nachzudenken, was die Demokratie
heutzutage bieten kann und wo ihre Schwachpunkte liegen. Die Frage, was die Demokratie eigentlich
für uns, und was wir für die Demokratie leisten können und sollen, darf nicht ungefragt bleiben. Was macht
ein gutes demokratisches System aus, und wodurch wird es brüchig? Daher ist es das Ziel dieser achtteiligen
Vortragsreihe, Schwachstellen, aber auch Möglichkeiten der Demokratie zu diskutieren und über das Thema
Demokratie zum Denken anzuregen.
18.01.2018 18:15, HS 1015, KG I
Tel: 0761/203-2003
JunProf Lena Henningsen (Sinologie, Universität Freiburg):
Lesen als kreativer und sozialer Akt: Unterhaltungsliteratur aus der chinesischen Kulturrevolution
Lesen als kreativer und sozialer Akt: Unterhaltungsliteratur aus der chinesischen Kulturrevolution
18.01.2018 18:30, Haus zur Lieben Hand
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Barbara Pfetsch (Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften Freie Universität Berlin):
Medien und Politik im digitalen Zeitalter - Innovationen und Irritationen
Vierte Gewalt. Agenda-Setter. Mediatisierung der Politik. Instrumentalisierung der Medien. Lügen- oder Lü-
ckenpresse - Aussagen zum Verhältnis von Medien und Politik könnten nicht unterschiedlicher sein. Auf die
Frage, wem die Deutschen vertrauen, schneiden Politiker und Journalisten oft relativ schlecht ab, bei allerdings
zuletzt steigenden Werten. Diese Vortragsreihe möchte aktuelle Analysen aus Sicht von Wissenschaft, Politik
und Journalismus bieten. An fünf Abenden zwischen November 2017 und Januar 2018 bewerten Referentinnen
und Referenten das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven und bieten universitären und nichtuniversitären
Zuhörern Informationen als Hilfe für ihre eigene Urteilsbildung.
18.01.2018 20:15, HS 1199, KG I
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Willi Oberkrome (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg):
Deutschnationale und völkische Luther-Vereinnahmungen
Mit der beliebten gemeinsamen Vorlesungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg möchten
wir Ihnen auch im Wintersemester 2017/18 wieder einen Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche
"Ihrer" Freiburger Universität ermöglichen und dabei Vortragende sowohl aus Freiburg wie von anderen
Universitäten zu Wort kommen lassen.
Die 24. Staffel wird sich in weiter interdisziplinärer Perspektive mit der Luther'schen Reformation des Jahres
1517 und mit den historischen und kulturellen Folgen dieses Großereignisses bis zur unmittelbaren Gegenwart
auseinandersetzen. In vierzehn Vorträgen vermitteln namhafte Freiburger und auswärtige Referentinnen
und Referenten aus Evangelischer und Katholischer Theologie, Geschichtswissenschaft, Philosophie, aber
auch aus Literatur- und Kunstgeschichte, Musik- und Buchwissenschaft Einblicke in die historischen Voraussetzungen
und Kontexte der Reformation wie in deren weltweite Ausstrahlungen auf allen Feldern von Religion,
Gesellschaft und Kultur.
Die Samstags-Uni findet regelmäßig samstags zwischen 11:15 Uhr und 12:45 Uhr im HS 2004 (Kollegiengebäude
II der Universität) im Zentrum Freiburgs statt. Alle Vorträge der Reihe können kostenlos und ohne
vorherige Anmeldung besucht werden.
20.01.2018 11:15, HS 2004, KG II
Tel: 0761/203-2003
Dr. Jens-Arne Dickmann:
"Der sog. Arringatore - Vorstellung des neuen Abgusses der Statue des Aulus Metellus"
Öffentliche Sonntagsführung mit Dr. Jens-Arne Dickmann

Eintritt frei
21.01.2018 11:30, Archäologische Sammlung, Tennenbacher Str. 4
Tel: 0761 / 203 31 07
Doesjka van der Linden / Michael Kiedaisch:
2. Archäologisches Neujahrskonzert
2. Archäologisches Neujahrskonzert mit Werken von Sweelinck, D. Scarlatti und J. S. Bach bis hin zu P. Boulez, K. Stockhausen und Chick Corea

Doesjka van der Linden (Harfe)
Michael Kiedaisch (Vibraphon)

Eintritt frei - Spenden erbeten!
21.01.2018 18:00, Archäologische Sammlung, Tennenbacher Str. 4
Tel: 0761 / 203 31 07
Prof. Dr. Andreas Prater (Kunstgeschichtliches Institut, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg):
Hans Holbein d.J. "Christus im Grab" neu gesehen
Hans Holbein d.J. "Christus im Grab" neu gesehen
22.01.2018 20:15, HS 1015, KG I
Tel: 0761/203-2003
Axel Lange Lehrstuhl theoretische Biologie, Universität Wien (A):
Die Evolution des Menschen - Unsere (nicht-)biologische Zukunft 
Interdisziplinäres Kolloquium
Wintersemester 2018
23.01.2018 18:15, Auditorium Maximum, Hörsaal Kollegiengebäude II
Tel: (0761) 270-66850
Fax: (0761) 270-68850
Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne, München:
Macht die Schule unsere Kinder krank?
Wissenschaftliches Seminar der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
24.01.2018 16:30 - 18:00, Hauptstr. 5, Seminarraum 2. OG
Tel: 0761/270-66340
Fax: 0761/270-66190
Prof. Dr. Dr. Gerhard Vollmer (Technische Universität Braunschweig):
Wieso können wir die Welt erkennen? Grundzüge der Evolutionären Erkenntnistheorie
Wieso können wir die Welt erkennen?
Grundzüge der Evolutionären Erkenntnistheorie
24.01.2018 20:15, HS 1015, KG I
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Hardy Pfanz:
Pedosphäre und bodennahe Atmosphäre in extrem CO2-emittiernden Mofetten
-
25.01.2018 16:00 - 18:00, Hermann-Herder-Straße 6, S 01 007
Tel: 0761/203-9275
Fax: 0761/203-3594
Tabea Rößner, MdB (Sprecherin für Medien, Kreativwirtschaft und digitale Infrastruktur, Obfrau im Ausschuss für Kultur und Medien, Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN):
Nähe und Distanz - Pressefreiheit und Staatsferne der Medien im Spannungsfeld von Theorie und Praxis.
Vierte Gewalt. Agenda-Setter. Mediatisierung der Politik. Instrumentalisierung der Medien. Lügen- oder Lü-
ckenpresse - Aussagen zum Verhältnis von Medien und Politik könnten nicht unterschiedlicher sein. Auf die
Frage, wem die Deutschen vertrauen, schneiden Politiker und Journalisten oft relativ schlecht ab, bei allerdings
zuletzt steigenden Werten. Diese Vortragsreihe möchte aktuelle Analysen aus Sicht von Wissenschaft, Politik
und Journalismus bieten. An fünf Abenden zwischen November 2017 und Januar 2018 bewerten Referentinnen
und Referenten das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven und bieten universitären und nichtuniversitären
Zuhörern Informationen als Hilfe für ihre eigene Urteilsbildung.
25.01.2018 20:15, HS 1199, KG I
Tel: 0761/203-2003
Freiburger Arbeitskreis Literatur & Psychoanalyse e.V.:
Tagung: "Angst"
Mit seiner 36. Großen Arbeitstagung widmet sich der Freiburger Arbeitskreis Literatur & Psychoanalyse e.V. dem Thema "Angst". Diese Arbeitstagungen finden traditionell im Rhythmus von zwei Jahren statt, und zwar im Bürgerhaus am Seepark, Freiburg. Der Flyer mit dem Programm und den Informationen zur Anmeldung kann auf unserer Homepage heruntergeladen werden: www.litpsych.uni-freiburg.de (online-Anmeldung möglich). Tagungsgebühr: € 75,- (für Studierende/Auszubildende € 15,-). Von der Landesärztekammer Baden-Württemberg wird diese Arbeitstagung für Freitag mit 5, für Samstag mit 8 Fortbildungspunkten (FP) in der Kategorie A zertifiziert.
26.01.2018 14:15 - 27.01.2018 19:00, Bürgerhaus am Seepark in Freiburg im Breisgau
Tel: 0761/29730
Prof. Dr. Werner Frick (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg):
"Die göttliche Brutalität des Bruder Martin": Literarische Luther-Porträts von Kleist bis Thomas Mann
Mit der beliebten gemeinsamen Vorlesungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg möchten
wir Ihnen auch im Wintersemester 2017/18 wieder einen Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche
"Ihrer" Freiburger Universität ermöglichen und dabei Vortragende sowohl aus Freiburg wie von anderen
Universitäten zu Wort kommen lassen.
Die 24. Staffel wird sich in weiter interdisziplinärer Perspektive mit der Luther'schen Reformation des Jahres
1517 und mit den historischen und kulturellen Folgen dieses Großereignisses bis zur unmittelbaren Gegenwart
auseinandersetzen. In vierzehn Vorträgen vermitteln namhafte Freiburger und auswärtige Referentinnen
und Referenten aus Evangelischer und Katholischer Theologie, Geschichtswissenschaft, Philosophie, aber
auch aus Literatur- und Kunstgeschichte, Musik- und Buchwissenschaft Einblicke in die historischen Voraussetzungen
und Kontexte der Reformation wie in deren weltweite Ausstrahlungen auf allen Feldern von Religion,
Gesellschaft und Kultur.
Die Samstags-Uni findet regelmäßig samstags zwischen 11:15 Uhr und 12:45 Uhr im HS 2004 (Kollegiengebäude
II der Universität) im Zentrum Freiburgs statt. Alle Vorträge der Reihe können kostenlos und ohne
vorherige Anmeldung besucht werden.
27.01.2018 11:15, HS 2004, KG II
Tel: 0761/203-2003
Dennis Hogger B.A.:
"Kultur trifft Kunst"
Kombinierte Führung durch das Colombi-Schlösschen und die Archäologische Sammlung der Universität im Rahmen der Ausstellung "Versorgt fürs Jenseits - Neue Grabfunde aus Baden"

Eintritt: 3€
28.01.2018 14:00 - 16:00, Treffpunkt: Colombi-Schlösschen
Tel: 0761 / 203 31 07
Prof. Dr. Andreas Lüthi, Universität Basel und Friedrich Miescher Institut für Biomedizinische Forschung, Basel:
Keine Panik - wie das Gehirn lernt, die Angst zu kontrollieren
Vortrag in der Ringvorlesung "Wege zur Erforschung des Gehirns"
29.01.2018 19:00, Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg
Tel: 07612039316
Evi Zemanek, Freiburg:
Literaturökologie, Ecocriticism und Écocritique - drei Versionen eines neuen Paradigmas
Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums am Frankreich-Zentrum

Zu den produktivsten Neuausrichtungen der Literatur- und Kulturwissenschaft im 21. Jahrhundert gehört der international zu beobachtende "ecological turn", der im angloamerikanischen Raum den Ecocriticism, im französischsprachigen die Écocritique und im deutschsprachigen die Literaturökologie hervorbrachte. Zwar signalisieren alle drei Etiketten einen Bezug auf die 'Ökologie' bzw. globale ökologische Transformationen, der vom Bewusstsein enger Interdependenzen zwischen Literatur, Kultur und Natur/Umwelt geprägt ist, doch lassen sich durchaus Unterschiede in der textanalytischen Praxis, in der interdisziplinären Konzeption, in der ideengeschichtlichen Tradition ebenso wie im soziopolitischen Anspruch feststellen. Diese wissenschaftsgeschichtlichen, kulturspezifischen Unterschiede will der Vortrag skizzieren, während er die drei Varianten einer ökologisch orientierten Literaturwissenschaft vorstellt.
29.01.2018 19:30 - 21:00, HS 1228, KG I
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Daniel Haun Univ.-Prof. Dr. phil., Forschungszentrum für frühkindliche Entwicklung, Universität Leipzig:
"Like me" - Du bist wie ich: Beobachtungen zum kindlichen Sozialverhalten
Interdisziplinäres Kolloquium
Wintersemester 2018
30.01.2018 18:15, Auditorium Maximum, Hörsaal Kollegiengebäude II
Tel: (0761) 270-66850
Fax: (0761) 270-68850
Prof. Dr. Brunna Tuschen-Caffier, Freiburg:
Essstörungen
Wissenschaftliches Seminar der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
31.01.2018 16:30 - 18:00, Hauptstr. 5, Seminarraum 2. OG
Tel: 0761/270-66340
Fax: 0761/270-66190
Prof. Dr. Orvar Löfgren, Universität Lund:
It´s simply too much now! Living with flows and overflows in everyday life
Vortrag im Rahmen des Kolloquiums des Instituts für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie.
31.01.2018 18:15 - 19:45, Hörsaal 1010, KG I, Platz der Universität
Tel: ´0761 203 3306
PD Dr. Sebastian Schwenzfeuer (Universität Freiburg):
Das Problem der Demokratie. Überlegungen zu Rousseau und Marx
In Zeiten, in denen so genannte "Fake-News" das Verhältnis der Bürger zur Wahrheit grundlegend stören, die
Sicherheit der Demokratie von verschiedenen Gruppierungen bedroht wird und der Populismus - nicht nur
in Europa, sondern weltweit - erstarkt, zeigt sich die Notwendigkeit darüber nachzudenken, was die Demokratie
heutzutage bieten kann und wo ihre Schwachpunkte liegen. Die Frage, was die Demokratie eigentlich
für uns, und was wir für die Demokratie leisten können und sollen, darf nicht ungefragt bleiben. Was macht
ein gutes demokratisches System aus, und wodurch wird es brüchig? Daher ist es das Ziel dieser achtteiligen
Vortragsreihe, Schwachstellen, aber auch Möglichkeiten der Demokratie zu diskutieren und über das Thema
Demokratie zum Denken anzuregen.
31.01.2018 20:15, HS 1221, KG I
Tel: 0761/203-2003