Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender




Die nächsten Veranstaltungen:

 

29.01.2020 von 20:00 bis 22:00 Universität HS 1199, KG 1

Studium Generale Nietzsches Philosophien | Nietzsche und die Pest: Was er von Hippokrates und Thukydides gelernt hat (Anne Merker, Strasbourg)

In der 1886 verfassten Vorrede zur Neuausgabe der Fröhlichen Wissenschaft schreibt Nietzsche über sich selbst: „Ein Philosoph, der den Gang durch viele Gesundheiten gemacht hat und immer wieder macht, ist auch durch ebensoviele Philosophien hindurchgegangen". Die in Kooperation zwischen der Forschungsstelle „Nietzsche-Kommentar" der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und dem Philosophischen Seminar der Universität Freiburg organisierte Ringvorlesung „Nietzsches Philosophien" möchte dieses ‚Hindurchgegangensein' durch verschiedene Philosophien in einem bewusst weitgefassten Sinn erschließen: Die Vorträge von Freiburger und internationalen ExpertInnen widmen sich aus wechselnden Perspektiven dem vielschichtigen Philosophieren Nietzsches selbst, seiner Auseinandersetzung mit anderen – älteren und zeitgenössischen – Philosophen und nicht zuletzt seiner Nachwirkung in der Philosophie der Moderne. Organisation: PD Dr. Sebastian Kaufmann, JunProf. Dr. Philipp Schwab, Prof. Dr. Andreas

30.01.2020 von 15:00 bis 17:00 Bibliothek des Instituts für Exp. u. Klin. Pharmakologie u. Toxikologie, Otto-Krayer-Haus, Albertstr. 25, 3. OG

"The limits to (actin) growth" (Dr. Peter Bieling, Max-Planck-Institut für Molekulare Physiologie, Dortmund)

Eukaryotic cells determine their external shape and internal organization through an actin cytoskeleton that forms a variety of networks. Common to all actin structures is their growth from soluble subunits that assemble into filaments.

30.01.2020 von 18:00 bis 20:00 KG I, Hörsaal 1198, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

"Theater und Schule" Ringvorlesung Wintersemester 19/20 | „Ist das Kunst oder kann das weg...“ Theater an der Schule zwischen pädagogischem und künstlerischem Anspruch (Bernd Winter, THEAPOLIS)

Das Praxiskolleg in der School of Education FACE versammelt mit dieser Veranstaltungsreihe spannende Vorträge, die sich an alle an Schule und Bildung Interessierten richten und den Austausch und die Vernetzung von Akteur*innen der Lehrer*innenbildung fördern.

30.01.2020 von 19:30 bis 21:30 Katholische Akademie, Wintererstraße 1

Studium Generale Konturen der nächsten Gesellschaft | Autoritäre Versuchungen in entsicherten Zeiten (Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer, Bielefeld)

In der Einleitung zu seinen „Studien zur nächsten Gesellschaft" sprach der Soziologe Dirk Baecker 2007 von den noch undeutlichen Konturen dieser nahen Zukunft. Gut zehn Jahre später haben jene Konturen entweder an Deutlichkeit gewonnen, oder es gilt, ihre fortdauernde Undeutlichkeit besser zu verstehen. Der Wunsch nach einem besseren und tieferen Verständnis dessen, was in den Bereichen Digitalisierung und Künstliche Intelligenz, durch zunehmende Ungleichheiten, durch Migrationsbewegungen und durch die Begleiterscheinungen des Klimawandels „auf uns zukommt", ist überall in der Gesellschaft zu spüren. Dass diese Phänomene die nähere Zukunft bestimmen werden, ist nicht mehr fraglich. Offen ist jedoch, was das für die Struktur und die Kultur der nächsten Gesellschaft bedeutet und mit welchen politischen und sozialen Folgen wir zu rechnen haben.

30.01.2020 von 20:00 bis 22:00 Universität HS 1010, KG 1

Studium Generale. Ortsbezogen | Ortsbezogen (Till Velten)

Verschiedene Arten von Ortsbezogenheit bestimmen neue Kunst. Eine in einem öffentlichen Gebäude vorgegebene Wand (Schirin Kretschmann im Freiburger Neuen Rathaus) oder eine Einfahrt (Stefan Sous bei der neuen Zentrale des Bundesnachrichtendienstes) geben vielleicht inhaltliche und formale Vorgaben. Ein prominenter Ausstellungsraum wie das Jüdische Museum Berlin (Installation Mischa Kuball) kann vielleicht schwierig sein. Kunst kann in von besonderen Menschen bestimmten Räumen wie einem Altersheim oder einem Kloster (Till Velten) auf eben diese Menschen und ihre Situation aufmerksam machen. Verschiedenste Reaktionen und Aktionen sind denkbar, wenn neue Kunst eben nicht gerahmte und gesockelte Objekte für den Transport anbietet, sondern auf Orte reagiert und eingreift. Die Klassiker ortsbezogener Kunst, wie sie etwa von Richard Serra („Tilted Arc" in New York) oder Dani Karawan (Denkmal für Walter Benjamin in Portbou) ab den 70er Jahren gemacht wurden, haben Maßstäbe gesetzt und „Kunst a

30.01.2020 von 20:00 bis 22:00 Universität HS 1015, KG 1

Studium Generale. Gespräche über aktuelle Inszenierungen | The Turn of the Screw. Oper von Benjamin Britten (Prof. Dr. Werner Frick, Freiburg)

Auf dem Podium: Peter Carp (Regie; Intendant am Theater Freiburg) Alexander Dick (Badische Zeitung, Kulturredaktion) Prof. Dr. Monika Fludernik (Englisches Seminar, Universität Freiburg) Moderation: Prof. Dr. Werner Frick (Deutsches Seminar, Universität Freiburg)

von 31.01.2020 12:00 bis 01.02.2020 12:00 Zentrum für Populäre Kultur und Musik, Rosastraße 17-19, 79098 Freiburg

Schlager erforschen - Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf ein populäres Phänomen

Helene in Latex? Andreas Gabalier als Rechtspopulist? Roy Black im Film? Wenn Sie sich für den musikalischen Mainstream interessieren und dafür, wie Schlagerkultur die Gesellschaft prägt, sind Sie bei der Tagung "Schlager erforschen" richtig. Das Zentrum für Populäre Kultur und Musik wendet sich diesem populären Musikgenre zu und möchte damit die Erforschung der Populärkultur an der Universität Freiburg voranbringen.

01.02.2020 von 11:00 bis 13:00 Universität, HS 2004, KG 2

Samstags-Uni. Bildung-heute | Im Zeitalter der Digitalen Transformation - Was ist zeitgemäße Bildung heute und morgen? (Dejan Mihajlovic, Freiburg)

Was bedeutet „Bildung" heute? Welche Leitbilder, Ideen und kulturellen Überzeugungen sind in diesem Konzept wirksam, was wären notwendige Ingredienzien einer zeitgemäßen Bildung, wie steht es um die Bildungseinrichtungen unserer Gesellschaft von der Schule über die Universität bis zu den Institutionen der Erwachsenenbildung und des lebenslangen Lernens? Nicht zuletzt: Wie ist es in Deutschland um Zugänge und Bildungschancen bestellt, wo stehen wir in puncto Bildungsgerechtigkeit? Im 100. Jubiläumsjahr der deutschen Volkshochschulen stellt sich die 28. Staffel der Samstags-Uni von Studium generale und VHS Freiburg diesen Schlüsselfragen unserer Gegenwart und Zukunft, wie immer in einem weit gespannten interdisziplinären Reigen von Vorträgen aus unterschiedlichen Wissenschaftskulturen und mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten aus Theorie und Praxis. Die Samstags-Uni findet samstags zwischen 11:15 Uhr und 12:45 Uhr im Kollegiengebäude II der Universität im Zentrum Freiburgs sta

02.02.2020 von 11:30 bis 13:00 Archäologische Sammlung der Universität, Herderbau (Zugang über Habsburgerstr. 114/116)

Semesterprogramm der Archäologischen Sammlung der Universität | Offene Vitrine - Antike Originale 'begreifen' (Dr. Eva-Maria Mohr, Freiburg)

Statt die Exponate wie gewohnt nur durch das Glas hindurch zu betrachten, sollen Sie sie in die Hand nehmen, drehen und genau inspizieren können. Selbst kleine Scherben erzählen so mehr, als auf den ersten Blick zu vermuten ist. Und wir beginnen zu 'begreifen', wie facettenreich sich die Geschichte der meisten Stücke darstellt.

03.02.2020 von 19:00 bis 20:30 Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg

Ringvorlesung "Wege zur Erforschung des Gehirns" | Dem Gehirn bei der Arbeit zusehen. Die Optophysiologie eröffnet neue Wege zur Erforschung des Gehirns (Prof. Dr. Björn Kampa, Molekulare und systemische Neurophysiologie, RWTH Aachen)

Auch im Wintersemester 2019/2020 laden das Bernstein Center Freiburg und die Fakultät für Biologie wieder zur Ringvorlesung zu vielen spannenden Fragen, kreativen Ansätzen und praxisbezogenen Methoden rund um das Thema Neurowissenschaften ein. Die Ringvorlesung richtet sich an ein breites Publikum mit einem allgemeinen Interesse an aktueller Hirnforschung. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Nach einem etwa 40-minütigen Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.