Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen vom 26.04.2017 bis 27.05.2017:

University College Freiburg:
UCF Open Day
Open Day am University College Freiburg
Am 02.06.2017 stellt das UCF sich und den Bachelor-Studiengang „Liberal Arts and Sciences“ vor.
Beim Open Day haben Interessierte die Möglichkeit, das UCF als zentrale Einrichtung der Universität Freiburg für internationale und überfachliche Lehre kennenzulernen. Herzstück ist der vierjährige englischsprachige Bachelor-Studiengang „Liberal Arts and Sciences“ (LAS), über den sowohl Dozierende als auch Studierende informieren werden. Nach einer einführenden Präsentation zum Studiengang haben Interessierte die Gelegenheit sich im Information Market mit LAS-Studierenden und Lehrenden auszutauschen. Zusätzlich werden Q&A Sessions sowie kurze Campus Touren angeboten.
28.04.2014 13:00 - 17:00, Veranstaltungsaal der Universitätsbibliothek, UCF Alte Uni
Tel: 97557
Prof. Dr. R.E. Voll, PD Dr. E. Lausch, Dr. P. Fischer:
RARENET SYMPOSIUM
Um seltene Erkrankungen besser zu verstehen und sich in Bezug auf deren Therapie und die Betreuung Betroffener aus- und weiterzubilden, bietet RARENET eine Reihe von Seminaren an und fördert den Austausch zwischen praktizierenden Ärzten, Zahnärzten, Lehrenden, Forschern und Patienten.
25.04.2017 15:15 - 26.04.2017 12:30, Med. Klinik, Großer Hörsaal und Hotel Stadt Freiburg
Tel: 0761 - 270 34212
Fax: 0761 - 270 34211
Prof. R.E. Voll, Dr. Marta Rizzi:
Bench & Bed Immunology 2017
4. Interaktives Deutsch-Französisches Studierenden Seminar
26.04.2017 09:00 - 27.04.2017 18:00, Hotel Stadt Freiburg
Tel: 0761 27034212
Senatssitzung am 26.04.2017, öffentlicher TOP:
Änderung der Grundordnung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Einladung zum öffentlichen Tagesordnungspunkt der Sitzung des Senats am Mittwoch, 26.04.2017, 14.15 Uhr, Seminarraum 6.OG des Rektoratsgebäudes am Fahnenbergplatz.
TOP 2:
Änderung der Grundordnung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg vom 27.01.2015 §§ 25 und 31 GO betreffend
26.04.2017 14:15 - 14:25, Seminarraum 6. OG des Rektoratsgebäudes am Fahnenbergplatz
Tel: 0761/203-96840
Prof. Dr. Erik Petry (Basel):
Vom autoritativen Schreiben, "portablen Vaterland" und der Notwendigkeit zur Interpretation. "Heilige Bücher" im Judentum
Sind Bücher im Judentum heilig? Oder gar ein Vaterland? Warum werden Bücher im Judentum nicht weggeworfen? Und steht über allem nicht das Schreiben und Interpretieren der Texte, die damit geheiligt werden?
26.04.2017 18:00 - 20:00, HS 1199, KG I
Tel: 0761-203-3228; -9369
Prof. Dr. Anton Friedrich Koch (Heidelberg):
Hermeneutischer Realismus und transzendentaler Idealismus
Perspektiven der Hermeneutik
26.04.2017 18:15, HS 1010, KG I
Tel: 0761/203-2003
Alain J. Lemaître, Mulhouse/Bonn:
La France et le repli identitaire: le mythe d’une identité nationale
Alain J. LEMAITRE
Professeur d’histoire moderne
Université de Mulhouse, associée à l’université de Strasbourg

La France et le repli identitaire : le mythe de l’identité nationale

La nation française est le résultat d’une lente construction historique qui commence au Moyen Âge et se poursuit sans discontinuité jusqu’à la fin du XIXe siècle. Elle s’identifie depuis la Révolution française à la communauté de citoyens qui détiennent la souveraineté. Son identité se fonde en effet sur un ordre politique qui trouve son expression dans la Déclaration des droits de l’homme et du citoyen de 1789. Le modèle républicain considère que tous les individus jouissent des mêmes droits sans jamais se référer à leur appartenance culturelle d’origine. Il s’oppose en théorie au communautarisme.

A l’époque contemporaine, deux conceptions antagonistes de la nation s’affrontent. L’une se réfère au modèle républicain, la seconde se pose en doctrine d’exclusion. Le heurt de ces deux conceptions a marqué l’histoire française au XXe siècle. Le repli identitaire sinon la violence nationaliste, ou les revendications ethniques ou religieuses, qui progressent aujourd’hui renversent les modèles d’intégration et contribuent à détruire la démocratie.

On s’interrogera sur la fonction de cette identité nationale, rattachée à une tradition, objet d’une sacralisation, sur un ordre national qui se matérialise à travers des pratiques politiques, juridiques, économiques et prétend se confondre avec une identité culturelle par ses institutions et ses symboles ; et on rappellera que si l’identité nationale est une fiction, la nation définie comme une communauté de citoyens implique un principe de solidarité : c’est-à- dire l’aptitude à s’identifier à autrui et à se doter d’institutions qui devraient garantir les libertés individuelles et collectives.



Vortrag in französischer Sprache.
26.04.2017 19:30 - 21:00, Großer Saal, Haus zur Lieben Hand
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Arrival" (DCP, En. OmU)
Wie könnte es aussehen, wenn wir Erstkontakt mit Aliens aufnehmen werden? Sollte man militärisch eingreifen oder einfach versuchen mit ihnen Kontakt aufzunehmen? Ein spannender Thriller.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En. OmU, USA 2016, 116 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
26.04.2017 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Prof. Dr. Sandra Lavenex (Université de Genève):
Freiburger Horizonte: Die Asylpolitik der EU - Organisierte Heuchelei?
Viele Beobachter sehen in der Entwicklung der letzten Jahre weniger eine Flüchtlingskrise als eine Krise der EU-Asylpolitik. Ihr Kennzeichen ist die Spannung zwischen dem offiziellen Bekenntnis zu einer starken Rolle der EU im Flüchtlingsschutz einerseits und dem Ziel einer Reduzierung der Zahl der Asylsuchenden andererseits. In ihrem Vortrag wird die Politikwissenschaftlerin Prof. Sandra Lavenex die Hintergründe dieser gegensätzlichen Bestrebungen beleuchten. Im Zentrum des Vortrags steht die Frage ob es sich um eine planvoll verfolgte institutionelle Strategie der EU handelt, um mit den gegensätzlichen an sie gerichteten Erwartungen umzugehen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.frias.uni-freiburg.de/migration
26.04.2017 20:15, HS 1098, Universität Freiburg (KG I)
Prof. Dr. Sandra Lavenex (Politikwissenschaftlerin, Universität Genf):
Die Asylpolitik der EU - Organisierte Heuchelei?
Die zwei Vorträge zu Die Asylpolitik der EU – Organisierte Heuchelei? und Die postmigrantische Gesellschaft finden im Rahmen der Freiburger Horizonte statt, welche im Wintersemester 2014/2015 an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg als neues Vortragsforum eingeführt wurden. Dieses Forum befasst sich insbesondere mit aktuellen und gesellschaftspolitisch relevanten Themen durch Vorträge, Podiumsdis-kussionen und Symposien. Angesiedelt sind die Freiburger Horizonte am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS). Das FRIAS ist das internationale Forschungskolleg der Universität. Es lädt herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt zu einem Forschungsaufenthalt nach Freiburg ein. Das Institut bringt so Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlichster Disziplinen zusammen und will damit kreative Denkansätze und interdisziplinäre Zusammenarbeit verbinden und unter-stützen.
26.04.2017 20:15, HS 1098, KG I
Tel: 0761/203-2003
Ariane von Waldenfels:
Links- und Rechts-Populismus: Annäherungen an einen schwierigen Begriff
Die alltägliche Beschäftigung mit Politik beginnt in der Regel morgens: Wir trinken Kaffee, hören Radio, lesen die Zeitung, schauen ins Internet oder Frühstücksfernsehen und dann erledigen wir unsere Arbeit. Warum den Tag nicht einmal anders angehen? Mit dem COLLOQUIUM POLITICUM und der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg besteht an fünf Vormittagen die Gelegenheit, sich schon vor der Arbeit und beim Frühstück intensiv mit dem weltweit grassierenden „Populismus-Virus“ (Ministerpräsident Kretschmann) zu beschäftigen, der derzeit die Politik und viele Menschen verunsichert. Ariane von Waldenfels und Michael Wehner definieren und analysieren die populistischen „Bewegungen“ bzw. Parteien in ausgewählten europäischen Ländern und bestimmen deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede.
Die Veranstaltungen finden, abgesehen vom Montag, 8. Mai, immer donnerstags um 8 Uhr s. t. statt. Veranstaltungsort: Landeszentrale für politische Bildung, Bertoldstraße 55, 79098 Freiburg
27.04.2017 08:00, LpB, Außenstelle Freiburg, Bertholdstraße 55, 79098 Freiburg
Tel: 0761/203-2003
Masterstudierende der Kulturanthropologie und Europäischen Ethnologie:
Eröffnung der Ausstellung „WarteArt – Beobachtungen in einer zeitlichen Zwischenphase“
Im Mittelpunkt unserer Ausstellung stehen – exemplarisch für zahllose Wartekontexte – Warten in der ärztlichen Praxis, im Verkehr und im Alter. Die Ergebnisse, die auf ethnografischer Feldforschung beruhen, werden für Besucherinnen und Besucher informativ, unmittelbar erfahrbar und multisensorisch präsentiert.
27.04.2017 19:00 - 21:00, Uniseum, Bertoldstraße 17, 79085 Freiburg
Tel: 0761 203 97623
Fax: 0761 203 97629
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "I, Daniel Blake" (DCP, En. OmU)
Nach einem Herzinfakt kann Daniel Blake nicht mehr arbeiten, doch das Arbeitsamt sieht es anders. Ein Protest gegen unser heutiges büro-kratisches System und eine Botschaft für mehr Nächstenliebe.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En. OmU, GB 2016, 100 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
27.04.2017 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Dr. Björn Stapelfeldt:
Geschäftsmodelle neu denken – Konzepte und Methoden für unternehmerischen Erfolg
Heute entscheidet nicht eine zündende Idee sondern das richtige Geschäftsmodell über den Erfolg von Unternehmen und Start-Ups. Das bedeutet nicht, dass das Produkt keine Rolle spielt. Im Gegenteil – in der digitalen Gesellschaft stimmt der Kunde gnadenlos schnell über Tops und Flops ab. Schnell und mit geringem Einsatz Produkte entwickeln, die die Kunden lieben und Geschäftsmodelle etablieren, die unternehmerisch sinnvoll sind ist das Ziel von Business Model Innovation. Ziel des Kurses ist die Vermittlung von Methoden-Kenntnis und -Kompetenz in den Bereichen EFFECTUATION, VALUE PROPOSITION DESIGN UND BUSINESS-MODEL-GENERATION. Dabei soll auch ein Überdenken der eigenen Perspektive im Umgang mit Problemlösung, Entwicklung und Teamarbeit erreicht werden. Ergänzend trainieren die Teilnehmenden Präsentationstechniken.
28.04.2017 16:00 - 29.04.2017 13:00, Gründerbüro, Stefan-Meier-Str. 8, 79104 Freiburg, 1.OG
Tel: 0761 203-4999
Fax: 0761 203-5211
Diskussionsabend:
Wettbewerb um Exzellenz - Was soll das?
Den Exzellenzwettbewerb begleitend gestaltet das Rektorat in Zusammenarbeit mit dem Colloquium politicum eine Veranstaltungsreihe. Unter dem Titel: Über Forschung, Lehre und Karrierewege – Zukunftsperspektiven der Universität Freiburg beschäftigen sich Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft mit den für die Weiterentwicklung der Universität relevanten Zukunftsthemen.

Als Auftakt der Reihe findet am kommenden Freitag, 28. April 2017 ein Diskussionsabend statt.
28.04.2017 18:00, Haus zur Lieben Hand (Großer Saal), Löwenstraße 16
Tel: 0761/20396781
Wettbewerb um Exzellenz – Was soll das? Ein kritischer Diskussionsabend à la carte:
Wettbewerb um Exzellenz – Was soll das? Ein kritischer Diskussionsabend à la carte
Die Universität Freiburg hat in den kommenden Jahren viel vor. Die Arbeit am nächsten Strategie- und Entwicklungsplan 2019-2023 beginnt, die damit eng verknüpfte Vorbereitung der Wettbewerbe „Exzellenzstrategie“ und „Nachwuchsförderprogramm“ ist bereits in vollem Gange. Doch was sind die relevanten Themen und wie positionieren sich Universitäten und Hochschulpolitik dazu? Woran wird konkret an der Universität Freiburg gearbeitet?
Diesen und weiteren Fragen möchten das COLLOQUIUM POLITICUM und das Rektorat der Universität Freiburg in einer Vortrags- und Diskussionsreihe mit Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft nachgehen. Studierende, Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität und alle weiteren Interessierte sind herzlich eingeladen, sich in den kommenden beiden Jahren im Rahmen von zwei bis drei geplanten Veranstaltungen pro Semester mit Themen wie dem Exzellenzwettbewerb, der Weiterentwicklung akademischer Karrierewege, der Bedeutung von Profilbildungen und neuen Konzepten für die Lehre aber auch standortspezifi-schen Themen wie dem European Campus und den Kooperationen der Universität vor Ort u. v. m. zu befassen und gemeinsam mit den Vortragenden kontrovers zu diskutieren.
28.04.2017 18:00, Haus zur Lieben Hand
Tel: 0761/203-2003
Dr. Hans-Gerhard Husung, ehemaliger Generalsekretär der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) u.v.m.:
Wettbewerb um Exzellenz – Was soll das? Ein kritischer Diskussionsabend à la carte
Die Universität Freiburg hat in den kommenden Jahren viel vor. Die Arbeit am nächsten Strategie- und Entwicklungsplan 2019-2023 beginnt, die damit eng verknüpfte Vorbereitung der Wettbewerbe „Exzellenzstrategie“ und „Nachwuchsförderprogramm“ ist bereits in vollem Gange. Doch was sind die relevanten Themen und wie positionieren sich Universitäten und Hochschulpolitik dazu? Woran wird konkret an der Universität Freiburg gearbeitet?
Diesen und weiteren Fragen möchte das Colloquium politicum in Zusammenarbeit mit dem Rektorat in einer Vortrags- und Diskussionsreihe mit Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft nachgehen: Über Forschung, Lehre und Karrierewege – Zukunftsperspektiven der Universität Freiburg
Studierende, Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität und alle weiteren Interessierte sind herzlich eingeladen, sich in den kommenden beiden Jahren im Rahmen von zwei bis drei geplanten Veranstaltungen pro Semester mit Themen wie dem Exzellenzwettbewerb, der Weiterentwicklung akademischer Karrierewege, der Bedeutung von Profilbildungen und neuen Konzepten für die Lehre aber auch standortspezifischen Themen wie dem European Campus und den Kooperationen der Universität vor Ort u. v. m. zu befassen und gemeinsam mit den Vortra-genden kontrovers zu diskutieren.
Als Auftakt wird es am Freitag, 28. April 2017 um den Exzellenzwettbewerb und dessen Vor- und Nachteile im Rahmen eines kritischen Diskussionsabends gehen. Nach einem Informationsteil zur Idee und Geschichte der Exzellenzinitiative werden externe und interne Referentinnen und Referenten in drei Statement-Runden Stellung zu unterschied-lichen Aspekten des Wettbewerbs beziehen.
28.04.2017 18:00, Haus zur Lieben Hand
Tel: 0761/203-2003
N.N.:
öffentliche Führung
Regelmäßig sonntags um 14 Uhr bieten wir Ihnen eine etwa einstündige öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Ansichtssache. Antike Skulpturengruppen im Raum" an. Der Eintritt ist frei!
30.04.2017 14:00 - 15:00, "="
Tel: 0761-2033107
Fax: 0761-2033113
Prof. Dr. Holger Rudloff (Institut für deutsche Sprache und Literatur, Pädagogische Hochschule Freiburg:
Märchen in der Schule der NS-Zeit. Dargestellt anhand von Rudolf Murtfeld: Handbuch für den Deutschunterricht (1937)
Zurechterzählt!
Wie Märchen und populäre Erzählstoffe genutzt, ideologisiert und aktualisiert werden.
Ringvorlesung in Kooperation mit dem Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Universität Freiburg und der Märchen-Stiftung Walter Kahn.
02.05.2017 18:15 - 19:45, Seminarraum Erdgeschoss im Institut für Kulturanthropologie
Tel: 0761 203 3306
Fax: 0761 203 97629
Ringvorlesung "Entrepreneurship": Dr. Markus Strauch und Steffen Weyreter, Freiburger Akademie für Universitäre Weiterbildung:
Entrepreneurial Design – Effectuation und Business Modeling
Sie haben eine spannende Geschäftsidee? Praxisorientiert werden die Aspekte des Einstiegs in die berufliche Selbständigkeit von der Idee zum Markt gezeigt. Es wird das fachliche Wissen vermittelt, welches Sie für die optimale Herangehensweise benötigen. Experten aus der unternehmerischen Praxis vermitteln wichtige theoriebetonte, aber anwendungsnahe Inhalte. Darüber hinaus berichten erfolgreiche selbständige Alumni der Uni Freiburg von ihrem Weg in die Selbstständigkeit.
02.05.2017 18:15 - 19:45, Hörsaal 1009, KG 1, Platz der Universität 3, 79098 Freiburg
Tel: 0761 203-67798
Fax: 0761 203-5211
Univ.-Prof. Dr. Dr. Rainer Schmelzeisen:
Fallvorstellungen: Zusammenarbeit zwischen Klinik und Praxis
Was gibt es Neues bei der Behandlung von Tumoren im Kiefer-Gesichtsbereich?
03.05.2017 18:00 - 20:30, Großer Hörsaal ZMK, Freiburg im Breisgau
Tel: 0761 270 62 110
Fax: 0761 270 49 140
Gründerstammtisch: Dr. Markus Strauch, Gründerbüro der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg:
Gründen mit den eigenen Stärken
Spannende Vorträge anhören und netzwerken: Das Gründerbüro der Universität Freiburg lädt jeden ersten Mittwoch im Monat zum Gründerstammtisch im Grünhof ein.

Der Abend beim Gründerstammtisch startet nach einer kurzen Vorstellungsrunde mit einem Impulsvortrag zu einem gründungsrelevanten Thema. Die Themenspanne reicht dabei von Guerilla Marketing über Erfolgsfaktoren der Selbstständigkeit bis hin zu rechtlichen Fragen. Anschließend können die Teilnehmenden diskutieren, Kontakte knüpfen und Erfahrungen austauschen – der Grünhof (Belfortstr. 52, 79098 Freiburg) ist die derzeitige Heimat des Stammtisches und bietet dafür die optimale Atmosphäre.
03.05.2017 19:00 - 21:00, Grünhof (Belfortstr. 52, 79098 Freiburg)
Tel: 0761/ 203-5203
Fax: 0761/ 203-5211
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Mein Leben als Zucchini" (DCP, Fr. OmU)
Die kulleräugige Stop-Motion-Knetanimation von Claude Barras setzt außergewöhnlich eigene Maßstäbe und erzählt auf überraschend universelle Art von traumatisierten Kindern, hilflosen Erwachsenen und der Sehnsucht nach einem ganz normalen Leben.

Mit Einführung zur Filmreihe "Neuer europäischer Animationsfilm"
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, Fr. OmU, CH / F 2016, 66 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Neuer europäischer Animationsfilm"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
03.05.2017 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Margarethe Mehring-Fuchs, Kathrin Feldhaus, Dr. Sabine Hellwig:
Science Jam Nr. 11: Dialoge des Vergessens – Wie Menschen mit Demenz das Leben sehen
Über Demenz wird viel diskutiert und publiziert – die Betroffenen bleiben dabei meist im Hintergrund. Wie Demenz aus der Perspektive von Betroffenen aussieht, und wie man als Unbeteiligter in ihre andere Weltsicht hineingezogen werden kann; wie sich verschiedene menschliche Wirklichkeiten begegnen und verändern können, davon erzählt diese musikalische Lesung. Die Autorinnen Margarethe Mehring-Fuchs und Kathrin Feldhaus, Slam Poet Tobias Gralke und die Musiker Wolfgang Fernow, Felix Borel und Ro Kuijpers stellen auf lebendige Weise das Buch „Wenn der Kopf hinausgeht, ganz weit fort“ (herausgegeben von der Veronika-Stiftung) und die zugehörige Hör-CD „Bruchstücke“ vor. Dabei berichten sie von ihren Gesprächen und Erfahrungen mit an Demenz erkrankten Menschen und ihrer Alltags- und Gedankenwelt. Dr. Sabine Hellwig beschäftigt sich als Fachärztin für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Freiburg mit Demenz und Alzheimer. Als Expertin zum Thema „neurodegenerative Erkrankungen“ trägt sie die wissenschaftliche Perspektive zur Veranstaltung bei und wird über Hypothesen zur Entstehung der Krankheit, Diagnostik mithilfe aktueller Bildgebungsverfahren sowie Ansätze zu neuen Behandlungsmethoden berichten. Im Mittelpunkt des Abends steht aber nicht der Verlust der Erinnerung. Es geht vielmehr um das, was man gewinnt, wenn man sich in die Welt von Menschen mit Demenz begibt und dabei die eigenen Vorstellungen von Normalität und Kommunikation über Bord wirft. Denn auch, wenn das eigene Leben und die Persönlichkeit fragmentarisch werden, laut oder still verschwinden, bleiben entwaffnende Ehrlichkeit, Humor und vor allem tiefe Gefühle.
03.05.2017 20:00 - 22:00, Werkstatt des Bernstein Centers Freiburg, Hansastr. 9a
Tel: 9322
Dr. Michael Wehner:
Die AfD in Deutschland: Eine national-konservative Partei?
Die alltägliche Beschäftigung mit Politik beginnt in der Regel morgens: Wir trinken Kaffee, hören Radio, lesen die Zeitung, schauen ins Internet oder Frühstücksfernsehen und dann erledigen wir unsere Arbeit. Warum den Tag nicht einmal anders angehen? Mit dem COLLOQUIUM POLITICUM und der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg besteht an fünf Vormittagen die Gelegenheit, sich schon vor der Arbeit und beim Frühstück intensiv mit dem weltweit grassierenden „Populismus-Virus“ (Ministerpräsident Kretschmann) zu beschäftigen, der derzeit die Politik und viele Menschen verunsichert. Ariane von Waldenfels und Michael Wehner definieren und analysieren die populistischen „Bewegungen“ bzw. Parteien in ausgewählten europäischen Ländern und bestimmen deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede.
Die Veranstaltungen finden, abgesehen vom Montag, 8. Mai, immer donnerstags um 8 Uhr s. t. statt. Veranstaltungsort: Landeszentrale für politische Bildung, Bertoldstraße 55, 79098 Freiburg
04.05.2017 08:00, LpB, Außenstelle Freiburg, Bertholdstraße 55, 79098 Freiburg
Tel: 0761/203-2003
Freiburger Studenten-Orchesters:
Kammerkonzert des Freiburger Studenten-Orchesters
Das Freiburger Studenten-Orchester – oder kurz FSO – gehört mit seinen regelmäßig rund 70 aktiven Mitgliedern zu den drei großen Laien-Sinfonieorchestern Freiburgs und besteht zum überwiegenden Teil aus Studierenden aller erdenklichen Fachrichtungen – von Medizin und Jura über Psychologie und Komposition bis Soziologie und Mathematik. Einige dieser Mitglieder spielen für Sie bei diesem Konzert in der Aula Werke von Bach, Brahms, Janáček, Poulenc und Bozza.
Weitere Informationen finden Sie auf www.freiburger-studentenorchester.de.
04.05.2017 19:00, Aula, Kollegiengebäude I
Tel: 0761/203-2003
Dominique Rousseau, Paris:
De la démocratie électorale à la démocratie constitutionnelle
Vortrag und Diskussion in französischer Sprache.
04.05.2017 19:30 - 21:00, HS 2121
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Suspiria" (BluRay, En. OmU)
Die Amerikanerin Suzanne kommt nach Deutschland um dort an einer Balletschule zu lernen. Doch mit der Schule kann einiges nicht stimmen, immer wieder kommt es zu merkwürdige Ereignissen. Dario Argento ließ in seiner Faszination für Freiburg(!) für den Film das Haus zum Walfisch extra nachbauen.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: BluRay, En. OmU, IT 1977, 94 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
04.05.2017 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Institut für Sinologie:
Konferenz: "Reading Intellectual and Literary Change during China’s long 1970s"
Conference to be held in Freiburg, May 5-6, 2017, hosted by the project “Worlds of Reading in China’s long 1970s: Reading and Writing during the Cultural Revolution”, organized by Lena Henningsen and Oliver Schulz
05.05.2017 13:30 - 06.05.2017 17:45, Erbprinzenstraße 12, 4. OG
Prof. em. Dr. Ernst-Ulrich von Weizsäcker (former President of the Institute for Climate, Environment and Energy, Wuppertal; Co-President Club of Rome):
We shall need a new enlightenment – Balancing human development and environmental sustainability
Business as usual leads into ecological disasters. We are destroying our common home, says Pope Francis. In effect, our thinking is wrong, fundamentally wrong. The Enlightenment of the 17th and 18th Century was great – for its time. Its time was still the time of the “empty world” (Herman Daly). You could go out into the endless seeming nature and hunt and fish and dig and cut. Today, we are living in a “full world”. Laws and morale from the empty world no longer fit. And some of the tenets of the earlier Enlightenment have led to individualism, selfishness, greed, market dominance, short-termism and the rest. In the full world, we need balance in the first place. Balance be-tween long term and short term, between public goods and private gains, between mar-kets and the State, between individualism and solidarity, between analytical details and comprehension of the whole, and between feminine and masculine virtues.
A New Enlightenment is meant to lead to a fundamental overhaul of our morale and legal structures. It is meant to include the long-term perspective of cultivating our physical and biological environment. It is meant to respect the needs of our great-grandchildren.
Ernst Ulrich von Weizsäcker was Professor of Biology, University of Essen; President of the University of Kassel; Director at the UN Centre for Science and Technology for De-velopment in New York; Director of the Institute for European Environmental Politics, Bonn; and President of the Institute for Climate, Environment and Energy, Wuppertal. Von Weizsäcker was also a member of the German Bundestag from 1998 until 2005 and taught at the University of California between 2006 and 2008. In 2008, he was awarded the German Environmental Award. Since 2012 von Weizsäcker has been the Co-President of the Club of Rome. He is the author of several books, for example “Faktor Fünf: Die Formel für nachhaltiges Wachstum”.
05.05.2017 16:00, HS 1010, KG I
Tel: 0761/203-2003
Dr. Björn Stapelfeldt:
Geschäftsmodelle neu denken – Konzepte und Methoden für unternehmerischen Erfolg
Heute entscheidet nicht eine zündende Idee sondern das richtige Geschäftsmodell über den Erfolg von Unternehmen und Start-Ups. Das bedeutet nicht, dass das Produkt keine Rolle spielt. Im Gegenteil – in der digitalen Gesellschaft stimmt der Kunde gnadenlos schnell über Tops und Flops ab. Schnell und mit geringem Einsatz Produkte entwickeln, die die Kunden lieben und Geschäftsmodelle etablieren, die unternehmerisch sinnvoll sind ist das Ziel von Business Model Innovation. Ziel des Kurses ist die Vermittlung von Methoden-Kenntnis und -Kompetenz in den Bereichen EFFECTUATION, VALUE PROPOSITION DESIGN UND BUSINESS-MODEL-GENERATION. Dabei soll auch ein Überdenken der eigenen Perspektive im Umgang mit Problemlösung, Entwicklung und Teamarbeit erreicht werden. Ergänzend trainieren die Teilnehmenden Präsentationstechniken.
05.05.2017 16:00 - 06.05.2017 13:00, Gründerbüro, Stefan-Meier-Str. 8, 79104 Freiburg, 1.OG
Tel: 0761 203-4999
Fax: 0761 203-5211
Prof. Dr. Johanna Pink (Orientalisches Seminar / Islamwissenschaft):
Der Koran. Eine Einführung
Mit der beliebten gemeinsamen Vorlesungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg möchten wir Ihnen auch im Sommersemester 2017 einen weiteren Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche „Ihrer“ Freiburger Universität ermöglichen und (weitgehend) Freiburger Beiträge und Standpunkte zur aktuellen Forschungsdiskussion aufzeigen.
Die dreiundzwanzigste Staffel bietet in Kooperation mit dem Orientalischen Seminar der Universität Freiburg eine Einführung in den Islam an. In acht Vorträgen vermitteln die Referentinnen und Referenten islamwissenschaftliches Basiswissen in kompakter Form. Es geht dabei um einen nüchternen Blick auf die historischen Grundlagen und die aktuellen Ausprägungen des heutigen Islam. Behandelt werden grundlegende Themen wie beispielsweise der Koran, die Scharia, das Verhältnis zwischen Schiiten und Sunniten, aber auch der politische Islam und der sogenannte „Islamische Staat“.
Die Samstags-Uni findet regelmäßig samstags zwischen 11:15 Uhr und 12:45 Uhr im HS 2004 (Kollegiengebäude II der Universität) im Zentrum Freiburgs statt. Alle Vorträge der Reihe können kostenlos und ohne vorherige Anmeldung besucht werden.
06.05.2017 11:15, HS 2004, KG II
Tel: 0761/203-2003
N.N.:
öffentliche Führung
Regelmäßig sonntags um 14 Uhr bieten wir Ihnen eine etwa einstündige öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Ansichtssache. Antike Skulpturengruppen im Raum" an. Der Eintritt ist frei!
07.05.2017 14:00, "="
Tel: 0761-2033107
Fax: 0761-2033113
Stichwahl Präsidentschaftswahl 2017:
Liveübertragung und Wahlparty: Stichwahl Präsidentschaftswahl 2017
Nach dem ersten Wahlgang steht am 7. Mai fest, wer in den Elysée-Palast einziehen wird: Wer folgt auf François Hollande im Amt des französischen Staatspräsidenten? Wie er-folgreich wird der Front National und seine Kandidatin Marine Le Pen sein? Wird François Fillon, Emmanuel Macron, Benoît Hamon oder Marine Le Pen der/die neue „Erste unter den Franzosen“ sein?
Das COLLOQUIUM POLITICUM, die Landeszentrale für politische Bildung Freiburg, das Centre Culturel Français Freiburg, das Frankreich-Zentrum, das Seminar für Wissen-schaftliche Politik der Universität Freiburg, die Badische Zeitung und das SWR-Landesstudio Freiburg laden am 7. Mai 2017 ab 18 Uhr gemeinsam zu einer Wahlparty anlässlich der Präsidentschaftswahlen in Frankreich ein.
Als Begleitprogramm werden deutsch-französische Journalistik-Studierende kurze Filme von ihrer politischen Reise durch Frankreich in der Vorwahlzeit zeigen. Dazu gibt es deutsch-französischen HipHop der Freiburger Gruppe „Zweierpasch“, Kabarett mit Martin Graff und ausführlichen Polit-Talk. Erste Reaktionen aus der Region und dem Dreilän-dereck werden ab 20 Uhr erwartet. Die Wahlergebnisse werden auf Großleinwand live übertragen und kommentiert.
07.05.2017 18:00, SWR Studio, Kartäuserstr. 45, 79102 Freiburg
Tel: 0761/203-2003
Kubus-Quartett:
Konzert in der Reihe der MEHRKLANG-Newcomer-Reihe
In Zusammenarbeit mit der Freiburger Gesellschaft für Neue Musik wird erstmals ein Konzert der Reihe "MEHRKLANG-Newcomer-Konzerte" in der Archäologischen Sammlung stattfinden. Es gastieren die vier Streicherinnen des Kubus-Quartetts mit Werken von G. Scelsi, B. Bartók und J. Harvey.
07.05.2017 18:00 - 19:30, Archäologische Sammlung der Universität / Herderbau
Tel: 0761-2033107
Fax: 0761-2033113
Wahlparty:
Wer folgt Françpis Hollande im Amt des französischen Staatspräsidenten?
Wer folgt François Hollande im Amt des französischen Staatspräsidenten? Wie erfolgreich wird der Front National und seine Kandidatin Marine Le Pen sein? Oder wird Francois Fillon, Benoît Hamon oder Emmanuel Macron der neue „Erste unter den Franzosen“ sein?

Das Frankreich-Zentrum der Albert-Ludwigs-Universität, die Landeszentrale für politische Bildung/Außenstelle Freiburg, das Centre Culturel Français Freiburg, das Seminar für Wissenschaftliche Politik der Albert-Ludwigs-Universität sowie die Badische Zeitung und das SWR-Landesstudio Freiburg laden am 7. Mai 2017 ab 17.30 Uhr gemeinsam zu einer
Wahlparty anlässlich der Präsidentschaftswahlen in Frankreich ein.

Deutsch-französische Journalistikstudierende zeigen kurze Filme von ihrer politischen Reise durch Frankreich in der Vorwahlzeit. Dazu gibt es deutsch-französischen HipHop der Freiburger Gruppe „Zweierpasch“ und Musik, Kabarett mit Martin Graff, nette Leute und viel Zeit für gepflegten Polit- Talk.

Erste Reaktionen aus der Region und dem Dreiländereck werden ab 20 Uhr erwartet. Bei Quiche und Wein werden die Wahlergebnisse auf Großleinwand live übertragen und kommentiert.
07.05.2017 18:00 - 22:00, SWR Studio, Kartäuserstr. 45, 79102 Freiburg
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Dr. Marcus Obrecht, PD Dr. Isabelle Deflers, Universität Freiburg:
Frühstückskurs spezial: Frankreich hat gewählt: Analysen
Die alltägliche Beschäftigung mit Politik beginnt in der Regel morgens: Wir trinken Kaffee, hören Radio, lesen die Zeitung, schauen ins Internet oder Frühstücksfernsehen und dann erledigen wir unsere Arbeit. Warum den Tag nicht einmal anders angehen? Mit dem COLLOQUIUM POLITICUM und der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg besteht an fünf Vormittagen die Gelegenheit, sich schon vor der Arbeit und beim Frühstück intensiv mit dem weltweit grassierenden „Populismus-Virus“ (Ministerpräsident Kretschmann) zu beschäftigen, der derzeit die Politik und viele Menschen verunsichert. Ariane von Waldenfels und Michael Wehner definieren und analysieren die populistischen „Bewegungen“ bzw. Parteien in ausgewählten europäischen Ländern und bestimmen deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede.
Die Veranstaltungen finden, abgesehen vom Montag, 8. Mai, immer donnerstags um 8 Uhr s. t. statt. Veranstaltungsort: Landeszentrale für politische Bildung, Bertoldstraße 55, 79098 Freiburg
08.05.2017 10:00, Centre Culturel, Münsterplatz, Kornhaus
Tel: 0761/203-2003
Dr. Marcus Obrecht, (Seminar für Wissenschaftliche Politik, Universität Freiburg) PD. Dr. Isabelle Deflers (Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit, Universität Freiburg):
Colloquium politicum & LpB Freiburg Frühstückskurs spezial: Frankreich hat gewählt - Analysen
Die Stichwahl ist vorbei, nun wird nüchtern bilanziert: Wer hat warum gewonnen und welchen Wählergruppen sind Sieg oder Niederlage zu verdanken? Ist Frankreich besonders anfällig für politischen Populismus? Wie wird die politische Agenda des achten Präsidenten der V. Republik aussehen? Was bedeutet das Wahlergebnis für die Zukunft der Europäischen Union, welchen außenpolitischen Kurs wird der neue Präsident/die neue Präsidentin verfolgen? Welche möglichen Szenarien gibt es für die Wahl der Abgeordneten des französischen Parlaments, der Assemblée Nationale, am 11. und 18. Juni? Was bedeutet es, wenn die Franzosen die „cohabitation“ wollen und wählen, die Partei des Präsidenten also keine Mehrheit im Parlament bekommt?
Marcus Obrecht (Seminar für Wissenschaftliche Politik) und Isabelle Deflers (Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit) analysieren den Wahlausgang in unserem Nachbarland und diskutieren mögliche Koalitionsszenarien. Neben der Analyse der Präsidentschaftswahl sollen aber auch Meinungen und Einschätzungen der Teilnehmenden stehen.
08.05.2017 10:00, Centre Culturel Français Freiburg – Conrad-Schroeder-Institu
Tel: 0761/203-2003
"=":
"="
Mit unseren Kursen soll Ihnen ein fachkundiges und
zielorientiertes Arbeiten in klinischen Studien ermöglicht
werden. Das Studienzentrum
verfügt über qualifizierte
und erfahrene Dozenten und kooperiert bei der
Durchführung der Kurse u. a. mit anderen Universitäten
und Kliniken, Forschungseinrichtungen und -verbünden
sowie der Industrie.
09.05.2017 09:00 - 10.05.2017 16:00, "="
Tel: 270 73700
Fax: 270 74250
Prof. Dr. Tim Krieger (Universität Freiburg):
Ringvorlesung Ordoliberalismus: "Vom Ordoliberalismus zum Jihadismus? Reflexionen über einen verstörenden Europäischen Diskurs"
Der Einfluss des Ordoliberalismus in Europa: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
09.05.2017 10:15 - 12:00, HS 1010
Tel: 67650
Fax: 67649
Prof. Dr. Ian Frew, BIOSS and University Medical Center Freiburg:
Dissecting the genetic and epigenetic causes of clear cell renal cell carcinoma through mouse models
SFB 992 Colloquium - Medical Epigenetics
"From basic mechanisms to clinical applications"
09.05.2017 15:00, ZKF, Breisacher Str. 66, 1.OG großer Seminarraum
Tel: 0761-270-63981
Prof. Dr. Jürgen Trabant (Humboldt Universität Berlin):
Hermann Paul Vorlesung 2017:"Wilhelm von Humboldt und die Sprachen der Welt"
Das Hermann Paul Centrum für Linguistik (HPCL) der Universität Freiburg konnte dieses Jahr Prof. Trabant als Vortragender für die Hermann Paul Vorlesung 2017 gewinnen. Er ist Professor emeritus für Romanische Philologie der Humboldt Universität Berlin.
09.05.2017 18:00 - 20:00, Haus zur Lieben Hand, Großer Saal, Löwenstr. 16
Tel: 203-3268
Ringvorlesung "Entrepreneurship": Michael Paul, braintools consult gmbh:
Der Business Plan – Bedeutung und Inhalte
Sie haben eine spannende Geschäftsidee? Praxisorientiert werden die Aspekte des Einstiegs in die berufliche Selbständigkeit von der Idee zum Markt gezeigt. Es wird das fachliche Wissen vermittelt, welches Sie für die optimale Herangehensweise benötigen. Experten aus der unternehmerischen Praxis vermitteln wichtige theoriebetonte, aber anwendungsnahe Inhalte. Darüber hinaus berichten erfolgreiche selbständige Alumni der Uni Freiburg von ihrem Weg in die Selbstständigkeit.
09.05.2017 18:15 - 19:45, Hörsaal 1009, KG 1, Platz der Universität 3, 79098 Freiburg
Tel: 0761 203-67798
Fax: 0761 203-5211
Prof. Dr. Ludger Tebartz van Elst, Universitätsklinikum Freiburg:
Autismus-Spektrum-Störungen und Studium: Schwierigkeiten, Chancen, Unterstützungsideen
Vortrag mit anschließender Diskussion.

Barrierearmer Zugang ist über Karl-Rahner-Platz/Humboldtstraße möglich. Eine FM-Anlage kann gestellt werden. Kontaktieren Sie uns gerne!
09.05.2017 19:00, Kollegiengebäude III, Hörsaal 3117 (Platz der Universität 3)
Tel: 0761 203-67380
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Paterson" (DCP, En. OmU)
Jim Jarmuschs jüngster Film ist eine Sternstunde lyrischer Erzählkunst. Ein völlig unaufgeregter Film, der einen den Saal doch mit einem anhaltenden Hochgefühl verlassen lässt.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En. OmU, US/D/F 2016, 118 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
09.05.2017 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Prof. Dr. Uwe Wagschal, (Seminar für Wissenschaftliche Politik, Universität Freiburg):
Die deutsche (Parteien-)Demokratie - Regieren im Krisenmodus?
FOKUS BUNDESTAGSWAHL 2017 (5)
Auf dem Weg in ein neues Parteiensystem?
Am 24. September 2017 wird darüber entschieden, welche Parteien und Personen das Land in den nächsten vier Jahren regieren werden. Mit großem Interesse wird die Weltöffentlichkeit die Bundestagswahl 2017 verfolgen, denn sie ist auch von entscheidender Bedeutung für die Europäische Union und ihre Institutionen. Im fünften Teil der Fokus Bundestagswahl-Reihe analysieren das COLLOQUIUM POLITICUM und seine Mitveranstalter die Frage, ob Deutschland auf dem Weg in ein neues Parteiensystem ist: Wie werden die Wählerinnen und Wähler die Regierung Merkel/Gabriel bewerten? Welche Themen werden die Wahl entscheiden? Wird der Bundestag zum Sieben-Parteienparlament? Was kommt nach der GroKo? Eine weitere GroKo, schwarz-grün, rot-rot-grün, die (Schw)Ampel, die Jamaika- oder gar eine Kenia-Koalition? Denn „nichts ist mehr, wie es einmal war im deutschen Parteiensystem“, so der Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer.
Diese vierteilige Vortragsreihe bietet Gelegenheit, sich ausführlich mit diesen Fragen zu beschäftigen. Experten aus Politik, Medien und Wissenschaft geben Einblicke in die faszinierende und diffizile Welt des politischen Systems und stehen als Gesprächspartner im Rahmen der den Vorträgen folgenden Diskussionen zur Verfügung.
09.05.2017 20:15, HS 1199, KG I
Tel: 0761/203-2003
Institut für Sinologie:
Schnupperstudium Sinologie
Informationsveranstaltung zum Sinologiestudium an der Universität Freiburg für Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe.
10.05.2017 12:00, Erbprinzenstraße 12, 4. OG
Tel: 0761 / 203-67750
Prof. Dr. Rainer Warland (Freiburg):
Buchdiskurse und byzantinische Identitäten
Jenseits der wechselvollen Ereignisgeschichte und der Errichtung arabischer und seldschukischer Kalifate vollziehen sich die kulturellen Austauschprozesse im Mittelmeerraum (bis 1204) unter dem prägenden Einfluss von Byzanz. Die materielle Kultur des Buches (Codex), die als Handbuch der spätantiken Administration einsetzte und als heiliges Buch in justinianischer Zeit einen Höhepunkt erlangte, erweist sich als besonders wirksames Mittel im Kultur-, Wissens- und Religionstransfer zwischen lateinischen, orthodoxen und islamischen Auftraggebern, Höfen und Klöstern. Im Vortrag werden Hauptwerke der Buchmalerei griechischer, syrischer und arabischer Sprache verglichen, die zur multikulturellen Ausbildung mittelmeerischer Identitäten beigetragen haben.
10.05.2017 18:00 - 20:00, HS 1199, KG I
Tel: 0761-203-3228; -9369
Nikola Mirkovic M. A. (Landau):
Kontinuität und Fortschritt
Perspektiven der Hermeneutik
10.05.2017 18:15, HS 1010, KG I
Tel: 0761/203-2003
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Die rote Schildkröte" (DCP, stumm)
Michaël Dudok de Wit im dialogfreien, großartig visualisierten "Double Feature": Nach seinem oscargekrönten Kurzanimationsfilm Father and Daughter entführt Die rote Schildkröte auf eine einsame Insel zu den Nöten und Wundern eines schiffbrüchigen Mannes.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, stumm, F / B / J 2016, 80 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Neuer europäischer Animationsfilm"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
10.05.2017 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Dr. Gesa von Essen / Prof. Dr. Werner Frick (Deutsches Seminar, Universität Freiburg):
Weimarer „Katzbalgereien“: Herder im Wechselspiel mit Goethe und Schiller
In Zusammenarbeit mit der Goethe-Gesellschaft Freiburg und dem Deutschen Seminar
10.05.2017 20:15, HS 1015, KG I
Tel: 0761/203-2003
Kolloquium mit Dr. Heinrich Bosse, Dr. Bettina Schulte und Prof. Dr. Rolf G. Renner:
John Williams Stoner dtv 14395, € 10,90
Kolloquium mit Dr. Heinrich Bosse, Dr. Bettina Schulte und Prof. Dr. Rolf G. Renner

Sprechen über das, was man neben Beruf und Studium liest: Die Veranstaltung versteht sich als Gesprächsrunde, in der Erfahrungen mit Literatur ausgetauscht und diskutiert werden können. In jeder Sitzung wird ein Text besprochen, den die Teilnehmer bereits vorher gelesen haben. Die Bücher sind nach dem Kriterium der „relativen Neuheit“ ausgewählt. Wir versprechen uns von ihnen, dass sie neue Aspekte in die gegenwärtige literarische und gesellschaftliche Diskussion einbringen. Das Spiel der Urteilsbildung wollen wir gemeinsam erproben.
10.05.2017 20:15, Peterhof, HS 1
Tel: 0761/203-2003
John Williams:
Stoner dtv 14395, € 10,90
Kolloquium mit Dr. Heinrich Bosse, Dr. Bettina Schulte und Prof. Dr. Rolf G. Renner


Sprechen über das, was man neben Beruf und Studium liest: Die Veranstaltung versteht sich als Gesprächsrunde, in der Erfahrungen mit Literatur ausgetauscht und diskutiert werden können. In jeder Sitzung wird ein Text besprochen, den die Teilnehmer bereits vorher gelesen haben. Die Bücher sind nach dem Kriterium der „relativen Neuheit“ ausgewählt. Wir versprechen uns von ihnen, dass sie neue Aspekte in die gegenwärtige literarische und gesellschaftliche Diskussion einbringen. Das Spiel der Urteilsbildung wollen wir gemeinsam erproben.
10.05.2017 20:15, Peterhof, HS 1
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Manfred Berg (Historisches Seminar der Universität Heidelberg):
Aufklärung, Republikanismus, Selbstregierung, geordnete Freiheit: Die historisch-politischen Grundlagen der amerikanischen Verfassung
In jedem Staatswesen ist es eine wichtige Aufgabe jeder Generation, die geistig-philosophischen Grundlagen des verfassten Zusammenlebens im Kontext der jeweiligen philosophischen Strömungen und in Auseinandersetzung mit ihnen abträglichen intellektuellen Moden der Zeit neu zu durchdenken und zu festigen. Ausgangspunkt solcher Bemühungen ist der Rückblick auf die geschichtlichen Ursprünge der Verfassungen und das philosophische Denken, dem ihre Prinzipien sich verdanken. Für die amerikanische Verfassung von 1787 sind dies vor allem Denker der Aufklärung; aber auch dem antiken Griechenland waren die maßgebenden Verfassungsväter verpflichtet. Der erste Vortrag dieser dreiteiligen Reihe wird den Beitrag philosophischen Denkens für die Begründung der amerikanischen Nation deutlich machen. Mit seiner Hilfe wurde ein geistiges Fundament gelegt, auf dem das mächtigste Staatswesen der Welt seit 230 Jahren ruht.
10.05.2017 20:15, HS 1098, KG I
Tel: 0761/203-2003
Ariane von Waldenfels:
Die FPÖ in Österreich: Norbert Hofer, Christian Strache und die „blaue Republik“
Die alltägliche Beschäftigung mit Politik beginnt in der Regel morgens: Wir trinken Kaffee, hören Radio, lesen die Zeitung, schauen ins Internet oder Frühstücksfernsehen und dann erledigen wir unsere Arbeit. Warum den Tag nicht einmal anders angehen? Mit dem COLLOQUIUM POLITICUM und der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg besteht an fünf Vormittagen die Gelegenheit, sich schon vor der Arbeit und beim Frühstück intensiv mit dem weltweit grassierenden „Populismus-Virus“ (Ministerpräsident Kretschmann) zu beschäftigen, der derzeit die Politik und viele Menschen verunsichert. Ariane von Waldenfels und Michael Wehner definieren und analysieren die populistischen „Bewegungen“ bzw. Parteien in ausgewählten europäischen Ländern und bestimmen deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede.
Die Veranstaltungen finden, abgesehen vom Montag, 8. Mai, immer donnerstags um 8 Uhr s. t. statt. Veranstaltungsort: Landeszentrale für politische Bildung, Bertoldstraße 55, 79098 Freiburg
11.05.2017 08:00, LpB, Außenstelle Freiburg, Bertholdstraße 55, 79098 Freiburg
Tel: 0761/203-2003
Dr. Heike Puhlmann (Leiterin der Abteilung Boden und Umwelt, Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA)):
Wasservorsorge im Wald
Der Umgang mit dem wichtigsten „Element“ hat die Menschheit seit jeher beschäftigt und ihr ihre Grenzen aufgezeigt. Trotz aller technologischen Errungenschaften sind viele Gebiete der Erde insbesondere seit den Folgen des Klimawandels durch Dürren und Hochwasser bedroht. Auch die Versorgung mit sauberem Trinkwasser stellt in vielen Regionen eine zunehmende Herausforderung dar. Die Vortragsreihe zeigt an konkreten Beispielen aus der Region auf, welche Rolle eine angepasste Waldbewirtschaftung für unsere Wasservorsorge spielt und wie die historische Wassernutzung in der Stadt und auf dem Land aussah.
11.05.2017 17:00, HS 2121, KG II
Tel: 0761/203-2003
Ulrich Hartung, Emergent Actio, Ihringen:
Marktanalyse – Erfolgsfaktoren erkennen und Scheitern vermeiden
Unternehmerisches Denken, zielorientiertes Handeln, Führungsqualitäten und betriebswirtschaftliches Grundwissen sind Schlüsselqualifikationen für alle, die sich selbstständig machen wollen oder eine leitende Position in einem Unternehmen anstreben.
11.05.2017 18:00 - 21:00, Gründerbüro, Stefan-Meier-Str. 8, 79104 Freiburg, 1.OG
Tel: 0761 203-98653
Fax: 0761 203-5211
Maïtena Armagnague-Roucher, Paris:
La France et l'Allemagne et leur jeunesse d'ascendance étrangère : le cas des descendants de l'immigration turque
Vortrag und Diskussion in französischer Sprache.
11.05.2017 19:30 - 21:00, Großer Saal, Haus zur Lieben Hand
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Captain Fantastic" (DCP, En. OmU)
Ben lebt mit seinen Kindern seit vielen Jahren im Wald um sie vor den schlechten Einflüssen unserer Gesellschaft zu schützen. Als Bens Frau stirbt, muss sich die Familie für ihre Beerdigung trotz Vorbehalten in die „Zivilisation“ begeben. Ein wahrer Clash of Cultures.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En. OmU, US 2016, 120 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
11.05.2017 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Professor Dr. Michael Wohlgemuth (Direktor der Denkfabrik Open Europe, Berlin):
Europäische Integration nach Brexit und Trump: verschiedene Szenarien
National und international gibt es große Unzufriedenheit mit aktuellen Wirtschaftsmodellen, die viele Menschen als ungerecht empfinden; wirtschaftlich gibt es viele Gewinner, aber auch viele Verlierer. Dies macht aus Sicht der „Freiburger Denkfabrik“ eine intensive Debatte über die Vorteile und Nachteile und eine Reform der sozialen Marktwirtschaft in Richtung einer „Humanen Marktwirtschaft“ dringend nötig. Human bedeutet in diesem Kontext, dass dieses Wirtschaftsmodell nicht Geld, sondern den Menschen in den Mittelpunkt aller wirtschaftlichen Überlegungen stellt; wirtschaftliche Effizienz in diesem Sinne darf nicht als Selbstzweck, sondern nur als Mittel zum Zweck der Erweiterung menschlicher Freiheitsspielräume betrachtet werden.
11.05.2017 20:15, HS 1199, KG I
Tel: 0761/203-2003
Dr. Andreas Görke (Islamic and Middle Eastern Studies, University of Edinburgh):
Muhammad und seine Nachfolge – zwischen Geschichte und Heilsgeschichte
Mit der beliebten gemeinsamen Vorlesungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg möchten wir Ihnen auch im Sommersemester 2017 einen weiteren Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche „Ihrer“ Freiburger Universität ermöglichen und (weitgehend) Freiburger Beiträge und Standpunkte zur aktuellen Forschungsdiskussion aufzeigen.
Die dreiundzwanzigste Staffel bietet in Kooperation mit dem Orientalischen Seminar der Universität Freiburg eine Einführung in den Islam an. In acht Vorträgen vermitteln die Referentinnen und Referenten islamwissenschaftliches Basiswissen in kompakter Form. Es geht dabei um einen nüchternen Blick auf die historischen Grundlagen und die aktuellen Ausprägungen des heutigen Islam. Behandelt werden grundlegende Themen wie beispielsweise der Koran, die Scharia, das Verhältnis zwischen Schiiten und Sunniten, aber auch der politische Islam und der sogenannte „Islamische Staat“.
Die Samstags-Uni findet regelmäßig samstags zwischen 11:15 Uhr und 12:45 Uhr im HS 2004 (Kollegiengebäude II der Universität) im Zentrum Freiburgs statt. Alle Vorträge der Reihe können kostenlos und ohne vorherige Anmeldung besucht werden.
13.05.2017 11:15, HS 2004, KG II
Tel: 0761/203-2003
N.N.:
öffentliche Führung
Regelmäßig sonntags um 14 Uhr bieten wir Ihnen eine etwa einstündige öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Ansichtssache. Antike Skulpturengruppen im Raum" an. Der Eintritt ist frei!
14.05.2017 14:00, "="
Tel: 0761-2033107
Fax: 0761-2033113
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "EXPOSED. Klappe die Achte." (8 mm)
Ein Wochenende lang wird unser Büro in der Rheinstraße der Dreh- und Angelpunkt des Freiburger Filmgeschehens: Produktionstreffen ist am 12. Mai um 20:00 Uhr in der Rheinstrasse 12! Die Ergebnisse werden am Montag vorgeführt.

72-STUNDEN-SUPER8-FESTIVAL
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: 8 mm, , 3 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
15.05.2017 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Prof. Dr. Lars Feld (Universität Freiburg):
Ringvorlesung Ordoliberalismus: "Ist der Ordoliberalismus die geistige Grundlage der deutschen Wirtschaftspolitik im Zuge der Eurokrise?"
Der Einfluss des Ordoliberalismus in Europa: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
16.05.2017 10:15 - 12:00, HS 1010
Tel: 67650
Fax: 67649
Dr. Dirk Schindelbeck (Universität Jena):
Zaubersprüche und tanzende Flaschen. Märchenwelten in der Werbung
Zurechterzählt!
Wie Märchen und populäre Erzählstoffe genutzt, ideologisiert und aktualisiert werden.
Ringvorlesung in Kooperation mit dem Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Universität Freiburg und der Märchen-Stiftung Walter Kahn.
16.05.2017 18:15 - 19:45, Seminarraum Erdgeschoss im Institut für Kulturanthropologie
Tel: 0761 203 3306
Fax: 0761 203 97629
Ringvorlesung "Entrepreneurship": Dr. Jörn Rickert, Cortec GmbH:
Wachstumsstrategie für Start-ups: Chancen und Herausforderungen
Sie haben eine spannende Geschäftsidee? Praxisorientiert werden die Aspekte des Einstiegs in die berufliche Selbständigkeit von der Idee zum Markt gezeigt. Es wird das fachliche Wissen vermittelt, welches Sie für die optimale Herangehensweise benötigen. Experten aus der unternehmerischen Praxis vermitteln wichtige theoriebetonte, aber anwendungsnahe Inhalte. Darüber hinaus berichten erfolgreiche selbständige Alumni der Uni Freiburg von ihrem Weg in die Selbstständigkeit.
16.05.2017 18:15 - 19:45, Hörsaal 1009, KG 1, Platz der Universität 3, 79098 Freiburg
Tel: 0761 203-67798
Fax: 0761 203-5211
Dominik Gautier M.A. (Universität Oldenburg):
Das Lachen Gottes und die Ironie der US-amerikanischen Ge-schichte. Politische Relektüren der Reformation im Werk Reinhold Niebuhrs
BLICKPUNKT USA (3): POLITIK UND RELIGION
Luther in Amerika – Eine Vortragsreihe im Reformationsjahr 2017
Beiträge zur Geschichte des Luthertums in den USA und zur Bedeutung zweier herausragender deutsch-amerikanischer Theologen des 20. Jahrhunderts
Nachdem im Gefolge der beiden Weltkriege das Ansehen Martin Luthers, der in der breiteren Öffentlichkeit der USA vor allem als Deutscher wahrgenommen wurde, stetig sank, nimmt das positive Interesse für den Reformator neuerdings wieder zu. Wenn die Berichte zutreffen, haben die aktuellen Luther-Ausstellungen in den USA bisweilen Mühe, den Besucheransturm zu fassen. In der tausend Quadratmeter großen Ausstellung von Minneapolis, die sich auf acht Museumssäle erstreckt, musste der Kartenverkauf rationiert werden.
Die beiden deutsch-amerikanischen Theologen reformiert-kirchlicher Tradition des 20. Jahrhunderts, welche in dieser Reihe außerdem vorgestellt werden, erlitten nie einen solchen Einbruch ihres Prestiges. Reinhold Niebuhr erlebt derzeit eine Art Renaissance. Barack Obama bezeichnete ihn als den für ihn wichtigsten theologischen Denker. Fami-liengeschichtlich war Niebuhr lippisch-reformierter Herkunft, ein christliches Milieu, das auch den neuen deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier prägte.
16.05.2017 20:15, HS 1199, KG I
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Racha Kirakosian (Harvard):
Zur Materialität mystischer Bücher im christlichen Spätmittelalter
Das Buch als physisches Objekt nimmt in jüdisch-christlichen Kulturen einen besonderen Platz ein, wo es als Bindeglied zum Göttlichen verstanden wird. Dabei tritt die materielle Buchschriftlichkeit mit dem Prinzip göttlicher Wahrheit in Spannung. Insbesondere in mystischen Texten, die vom Transzendenten und Unsagbaren zu handeln vorgeben, wird diese Spannung thematisiert und zum Programm erklärt.
17.05.2017 18:00 - 20:00, HS 1199, KG I
Tel: 0761-203-3228; -9369
Dr. Tobias Keiling PhD (Würzburg):
Hermeneutik und das Problem der Rechtfertigung
Perspektiven der Hermeneutik
17.05.2017 18:15, HS 1010, KG I
Tel: 0761/203-2003
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Die Melodie des Meeres" (DCP, En./ Gäl. OmU)
Einmalig schöner, handgezeichneter Animationsfilm aus Irland um zwei Geschwister, die auf dem Weg zurück nach Hause ans Meer in die erzählten Welten ihrer Mutter voller uralter Fantasie- und Sagengestalten eintauchen.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En./ Gäl. OmU, IRL / DK / B / L / F 2014, 93 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Neuer europäischer Animationsfilm"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
17.05.2017 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Prof. Dr. em. Uwe Pörksen (Germanist, Universität Freiburg):
FOKUS BUNDESTAGSWAHL 2017 (1) Politische Rede – oder: Wie wir entscheiden
Das COLLOQUIUM POLITICUM beleuchtet im „Fokus Bundestagswahl 2017“ in zwei speziellen Vorträgen, zwei Podiumsdiskussionen und einer vierteiligen Vortragsreihe (s.u.) die Bundestagswahl 2017 aus unterschiedlichen Perspektiven. Zum Auftakt geht es um den Themenkomplex Politik und Rhetorik:
Die Kunst der politischen Rede, so Uwe Pörksen, droht oftmals zur Inszenierung zu verkommen. In einem Interview mit der Badischen Zeitung beklagte Pörksen: „Unsere Politik ist ausgelagert aus dem Parlament. (…) Politiker machen ihre Thesen zuerst in der Bild-Zeitung oder im Fernsehen öffentlich. (Badische Zeitung, 10. Dezember 2016). Für Politiker scheinen ihre Reden auf den Medienbühnen heute vor allem antrainierte und vorsichtig berechnende Routine zu sein. In seinem Vortrag wird Pörksen Programm und die Poetik der politischen Rede und speziell der Entscheidungsrede analysieren. Zahlreiche historische, vor allem aber aktuelle Beispiele aus der deutschen Politik illustrieren die Situation der politischen Rhetorik in Deutschland.

Uwe Pörksen war von 1976 bis 2000 Professor für Deutsche Sprache und Ältere Literatur in Freiburg. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen die Erzählkunst des Mittelalters, die Geschichte der Naturwissenschaftssprachen sowie Geschichte und Gegenwart der Sprachkritik. Pörksen ist u.a. Autor der Bücher „Plastikworte“, „Weltmarkt der Bilder“ und „Die politische Zunge. Eine kurze Kritik der öffentlichen Rede“.
Der Vortrag basiert auf seinem im Jahr 2016 im Wallstein Verlag erschienenen, gleichnamigen Buch.
17.05.2017 20:15, HS 1098, KG I
Tel: 0761/203-2003
Ariane von Waldenfels:
Marine Le Pen auf dem Weg zur Macht? Der Front National bei den Präsidentschafts- und den Parlamentswahlen
Die alltägliche Beschäftigung mit Politik beginnt in der Regel morgens: Wir trinken Kaffee, hören Radio, lesen die Zeitung, schauen ins Internet oder Frühstücksfernsehen und dann erledigen wir unsere Arbeit. Warum den Tag nicht einmal anders angehen? Mit dem COLLOQUIUM POLITICUM und der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg besteht an fünf Vormittagen die Gelegenheit, sich schon vor der Arbeit und beim Frühstück intensiv mit dem weltweit grassierenden „Populismus-Virus“ (Ministerpräsident Kretschmann) zu beschäftigen, der derzeit die Politik und viele Menschen verunsichert. Ariane von Waldenfels und Michael Wehner definieren und analysieren die populistischen „Bewegungen“ bzw. Parteien in ausgewählten europäischen Ländern und bestimmen deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede.
Die Veranstaltungen finden, abgesehen vom Montag, 8. Mai, immer donnerstags um 8 Uhr s. t. statt. Veranstaltungsort: Landeszentrale für politische Bildung, Bertoldstraße 55, 79098 Freiburg
18.05.2017 08:00, LpB, Außenstelle Freiburg, Bertholdstraße 55, 79098 Freiburg
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Werner Konold (Alemannisches Institut Freiburg e.V. / Naturforschende Gesellschaft zu Freiburg i. Br. e.V.):
Wasser in der Stadt
Der Umgang mit dem wichtigsten „Element“ hat die Menschheit seit jeher beschäftigt und ihr ihre Grenzen aufgezeigt. Trotz aller technologischen Errungenschaften sind viele Gebiete der Erde insbesondere seit den Folgen des Klimawandels durch Dürren und Hochwasser bedroht. Auch die Versorgung mit sauberem Trinkwasser stellt in vielen Regionen eine zunehmende Herausforderung dar. Die Vortragsreihe zeigt an konkreten Beispielen aus der Region auf, welche Rolle eine angepasste Waldbewirtschaftung für unsere Wasservorsorge spielt und wie die historische Wassernutzung in der Stadt und auf dem Land aussah.
18.05.2017 17:00, HS 2121, KG II
Tel: 0761/203-2003
Prof. Veronica Egger, Universität Regensburg:
TBA
NeuroForum Freiburg -
Assembly and Function of Synapses and Neuronal Networks of Behaviour.
18.05.2017 17:15, Zentrum für Neurowissenschaften, Albertstr. 23
Tel: 0761 203 67310
Dr. Kristin Shi-Kupfer (MERICS Berlin), Prof. Dr. Tim Epkenhans (Universität Freiburg):
Helden des Westens? FriedensnobelpreisträgerInnen in China und im Iran zwischen Heroisierung und Diffamierung
Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Freiburger China-Gespräche 2017". Das Thema der Vortragsreihe in diesem Jahr: "Heldinnen und Helden - in China und anderswo".
18.05.2017 18:30, Historisches Kaufhaus Freiburg
Tel: 0761 203-67754
Sylvain Crépon, Tours:
L'ancrage du Front national dans le champ politique : cause ou conséquence de la crise en France?
Sylvain CREPON
Maître de conférences en sociologie
Université François Rabelais de Tours

L'ancrage du Front national dans le champ politique:
cause ou conséquence de la crise en France?

Dès lors qu’elle succède à son père à la tête du Front national (FN) en 2011, Marine Le Pen s’évertue à mettre son parti sur la voie du pouvoir. En chassant les éléments jugés trop sulfureux, en s’efforçant d’attirer des membres de la technostructure ou de la société civile encore rétifs à le rejoindre, la nouvelle leader frontiste met en place une stratégie dite de « dédiabolisation » et de « normalisation » censée élargir son audience et neutraliser la peur suscité par son mouvement. Bien que payante sur le plan électoral, le FN est arrivé en tête lors des récentes élections européennes et au premier tour des régionales, cette stratégie ne lui a pas encore permis de conquérir des exécutifs locaux d’envergure.

À partir d’enquêtes de terrain menées depuis près de 20 ans au sein du Front national et d’une histoire des idées nationalistes, on retracera dans cette communication la généalogie de cette stratégie. Notre hypothèse est que celle-ci n’a pas une visée purement électoraliste, mais qu’elle correspond tout autant à une reconfiguration idéologique à l’œuvre dans la mouvance nationaliste française et européenne depuis maintenant près de 50 ans qu’à une crise de la représentation politique.

Vortrag und Diskussion in französischer Sprache.
18.05.2017 19:30 - 21:00, Großer Saal, Haus zur Lieben Hand
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Dr. Strange" (DCP, En. OmU)
Der Neurochirurg Dr. Stephen Strange kann nach einem Autounfall nicht mehr operieren. In seiner Not begibt er sich nach Tibet und wird kurzerhand mit mythischen Zauberkräften ausgestattet. Nur so kann es ihm gelingen, den abtrünnigen, zerstörungswütigen Magier Kaecilius aufzuhalten.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En. OmU, US 2016, 115 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
18.05.2017 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Christiane Lange (Staatsgalerie Stuttgart):
Kunstgeschichte im Museum
Kunsthistoriker arbeiten an Museen, um Sammlungen zu verwalten, Ausstellungen zu organisieren, Forschungsprojekte durchzuführen. Sie bestimmen mit ihrer tendenziell öffentlichkeitswirksamen Arbeit die geläufigen Vorstellungen von Kunstgeschichte und auch neue Forschungen in ganz hohem Maße.
Was tun nun konkret die verschiedenen Kunsthistoriker an den verschiedenen Museen? Was bringen sie an eigenen Interessen mit, welchen Spielraum haben sie? Die Eingeladenen stellen jeweils ihre eigene Arbeit dar – beispielhaft für die vielen Kunsthistoriker an den vielen anderen Institutionen. Sie machen ihre eigenen Forschungen und damit gleichzeitig auch ihre „Häuser“ kenntlich.
Für Studierende der Kunstgeschichte ergibt das Orientierung, für die Besucher der Museen Zusatzinformationen.
18.05.2017 20:15, HS 1010, KG I
Tel: 0761/203-2003
Dipl.-Volkswirt Christian Albert Jacke:
PFIFFIKUS - Der Gründerideen Preis. Über Macher, Mentoren und Moneten
Im Rahmen der Veranstaltung „Unternehmens- und Unternehmergeschichte(n)“ von Prof. Dr. h.c. Weitzmann, Ehrensenator der Universität Freiburg, laden wir Interessierte zum öffentlichen Vortrag von Christian Jacke, Dipl.-Volkswirt, Vorstand der Bildungsstiftung Rhenania ein.
19.05.2017 10:15 - 11:45, R 00 006, Wilhelmstraße 26
Tel: 0761-203-67652
Dr. Björn Stapelfeldt:
Geschäftsmodelle neu denken – Konzepte und Methoden für unternehmerischen Erfolg
Heute entscheidet nicht eine zündende Idee sondern das richtige Geschäftsmodell über den Erfolg von Unternehmen und Start-Ups. Das bedeutet nicht, dass das Produkt keine Rolle spielt. Im Gegenteil – in der digitalen Gesellschaft stimmt der Kunde gnadenlos schnell über Tops und Flops ab. Schnell und mit geringem Einsatz Produkte entwickeln, die die Kunden lieben und Geschäftsmodelle etablieren, die unternehmerisch sinnvoll sind ist das Ziel von Business Model Innovation. Ziel des Kurses ist die Vermittlung von Methoden-Kenntnis und -Kompetenz in den Bereichen EFFECTUATION, VALUE PROPOSITION DESIGN UND BUSINESS-MODEL-GENERATION. Dabei soll auch ein Überdenken der eigenen Perspektive im Umgang mit Problemlösung, Entwicklung und Teamarbeit erreicht werden. Ergänzend trainieren die Teilnehmenden Präsentationstechniken.
19.05.2017 16:00 - 20.05.2017 13:00, Gründerbüro, Stefan-Meier-Str. 8, 79104 Freiburg, 1.OG
Tel: 0761 203-4999
Fax: 0761 203-5211
Prof. Dr. Mathias Rohe, M.A. (Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg):
Scharia und Grundgesetz – auf Kollisionskurs? Einführung in das Islamische Recht
Mit der beliebten gemeinsamen Vorlesungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg möchten wir Ihnen auch im Sommersemester 2017 einen weiteren Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche „Ihrer“ Freiburger Universität ermöglichen und (weitgehend) Freiburger Beiträge und Standpunkte zur aktuellen Forschungsdiskussion aufzeigen.
Die dreiundzwanzigste Staffel bietet in Kooperation mit dem Orientalischen Seminar der Universität Freiburg eine Einführung in den Islam an. In acht Vorträgen vermitteln die Referentinnen und Referenten islamwissenschaftliches Basiswissen in kompakter Form. Es geht dabei um einen nüchternen Blick auf die historischen Grundlagen und die aktuellen Ausprägungen des heutigen Islam. Behandelt werden grundlegende Themen wie beispielsweise der Koran, die Scharia, das Verhältnis zwischen Schiiten und Sunniten, aber auch der politische Islam und der sogenannte „Islamische Staat“.
Die Samstags-Uni findet regelmäßig samstags zwischen 11:15 Uhr und 12:45 Uhr im HS 2004 (Kollegiengebäude II der Universität) im Zentrum Freiburgs statt. Alle Vorträge der Reihe können kostenlos und ohne vorherige Anmeldung besucht werden.
20.05.2017 11:15, HS 2004, KG II
Tel: 0761/203-2003
N.N.:
öffentliche Führung
Regelmäßig sonntags um 14 Uhr bieten wir Ihnen eine etwa einstündige öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Ansichtssache. Antike Skulpturengruppen im Raum" an. Der Eintritt ist frei!
21.05.2017 14:00, "="
Tel: 0761-2033107
Fax: 0761-2033113
Ariane Wagner und Uwe Schlottermüller:
Christoph Martin Wielands MUSARION
Christoph Martin Wielands MUSARION - selten gelesen oder aufgeführt - wird von Ariane Wagner und Uwe Schlottermüller am Internationalen Museumstag in einer Tischtheaterversion zur Aufführung gebracht.
Eintritt frei – Spenden sind erbeten!
21.05.2017 15:00 - 16:45, Archäologische Sammlung der Universität / Herderbau
Tel: 0761-2033107
Fax: 0761-2033113
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Frantz" (DCP, OmU)
In <i>Frantz</i> erzählt François Ozon von einer deutsch-französischen Annäherung nach dem Ersten Weltkrieg. Ein filmisches Meisterwerk über die Kunst des Verzeihens - und die Kunst der Lüge.

In Kooperation mit Fribaixois
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, OmU, D, F 2016, 113 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Kooperationen"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
22.05.2017 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Prof. Dr. Oliver Landmann (Universität Freiburg):
Ringvorlesung Ordoliberalismus: "Ordo, Makro und der Euro: Deutschland in der Kritik"
Der Einfluss des Ordoliberalismus in Europa: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
23.05.2017 10:15 - 12:00, HS 1010
Tel: 67650
Fax: 67649
Dr. Arndt Weinrich, Paris:
Militär, Medien und öffentliche Meinung. Militärskandale und –affären in Frankreich und Russland 1870–1914
In Zusammenarbeit mit dem Forschungskolloquium zur Europäischen Geschichte (Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte Westeuropas, Prof. Dr. Jörn Leonhard)

Dr. Arndt Weinrich ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Leiter der Forschungsgruppe „Erster Weltkrieg“ am DHIP, Paris.

In den Jahren 1871-1914 sahen sich alle europäischen Armeen mit vielfältigen militärtechnischen, politischen und sozio-kulturellen Herausforderungen konfrontiert: Nicht nur galt es – im Kontext des rapide voranschreitenden militärtechnologischen Fortschritts – die operativen Fähigkeiten von Heer und Marine ständig weiterzuentwickeln, um mit den konkurrierenden Militärmächten Schritt halten zu können. Nein, darüber hinaus musste auf gesamtgesellschaftliche Dynamiken (Liberalisierung, Demokratisierung, Säkularisierung) reagiert werden, die die traditionelle Sonderstellung des Militärs im Staat und das korporative Selbstverständnis des Offizierskorps sowie die konstitutiv dazugehörenden Wert-und Normvorstellungen radikal in Frage zu stellen drohten.
Eine herausgehobene Bedeutung kam in diesem Zusammenhang der Frage nach dem Umgang mit der so genannten »öffentlichen Meinung« zu, die sich im Zuge der Liberalisierung der Presse- und Zensurgesetze und dem Eintritt ins Medienzeitalter überall in Europa entwickelte und die zunehmend, und das unabhängig vom politischen Kontext, eine ernst zu nehmende Kontrollfunktion erfüllte.

Leitfragen:

- Wie ging das Militär mit der Herausforderung einer kritischen Öffentlichkeit um?
- Welche Strategien im Umgang mit der öffentlichen Meinung entwickelten »Traditionalisten« und »Modernisten«, die es in allen europäischen Armeen gab?
- Welche Wechselwirkungen gab es dabei zwischen Medien und Militär (bzw. einzelnen Militärs), und wie wirkten sich diese auf das Verhältnis von Militär und Gesellschaft bzw. auf die Rolle des Militärs im Staat aus?
- Wie verschoben sich in diesem Zusammenhang Wert- und Normvorstellungen des Offizierskorps?
23.05.2017 18:00 - 20:00, KG IV, ÜR 2
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Ringvorlesung "Entrepreneurship": Stefan G. Haak, Marketing & Vendor Relations International:
Marketing und Vertrieb – Schlüssel zum unternehmerischen Erfolg
Sie haben eine spannende Geschäftsidee? Praxisorientiert werden die Aspekte des Einstiegs in die berufliche Selbständigkeit von der Idee zum Markt gezeigt. Es wird das fachliche Wissen vermittelt, welches Sie für die optimale Herangehensweise benötigen. Experten aus der unternehmerischen Praxis vermitteln wichtige theoriebetonte, aber anwendungsnahe Inhalte. Darüber hinaus berichten erfolgreiche selbständige Alumni der Uni Freiburg von ihrem Weg in die Selbstständigkeit.
23.05.2017 18:15 - 19:45, Hörsaal 1009, KG 1, Platz der Universität 3, 79098 Freiburg
Tel: 0761 203-67798
Fax: 0761 203-5211
Mit Cordula Trantow, Siemen Rühaak, Georg Rootering und Bernhard Zimmermann (Einführung):
MACHT UND KRÄNKUNG Ein Antiken-Projekt von Georg Rootering in zwei Teilen mit Auszügen aus der Tragödie HEKABE von Euripides
Unter dem Titel „Macht und Kränkung“ entwickelte der Regisseur Georg Rootering ein weiteres Projekt, das auf antiken Texten basiert. Im Zentrum des Abends stehen vier exemplarische Szenen aus der berühmten attischen Tragödie „Hekabe“ des Dichters Euripides, gespielt von Cordula Trantow als Hekabe und Siemen Rühaak als Odysseus, Talthybios, Agamemnon und Polymestor. Euripides erzählt vom Sturz der mächtigen trojanischen Königin Hekabe in tiefste Erniedrigung und größten Schmerz, von Macht, Ohnmacht, Trauer und Rache. Dem werden im zweiten Teil des Abends Auszüge aus Herfried Münklers Vortrag „Die Kriege unserer Zeit“ gegenübergestellt. Es entstehen direkte Bezüge zu den Ereignissen unserer Zeit, die eindrucksvoll die Aktualität der antiken Stoffe unterstreichen.
23.05.2017 19:30, Archäologische Sammlung der Universität Freiburg (Zugang übe
Tel: 0761/203-2003
Cordula Trantow, Siemen Rühaak, Georg Rootering und Bernhard Zimmermann:
HEKABE des Euripides - Auszüge aus der Tragödie
Mit seinem schon seit mehreren Jahren verfolgten ANTIKENPROJEKT gastiert Georg Rootering das erste Mal in der Archäologischen Sammlung der Universität. Das Projekt greift antike Texte und einzelne Textpassagen auf und unterstreicht in eindrucksvoller Inszenierung die erstaunliche Aktualität von Drama, Poesie und Dialog (siehe auch http://www.rootering.com/index.php?catid=59&lang=1&layout=aktuelles).

Eintritt: 8.- € (ermäßigt 5.- €)
Karten nur an der Abendkasse
23.05.2017 19:30 - 21:00, Archäologische Sammlung der Universität / Herderbau
Tel: 0761-2033107
Fax: 0761-2033113
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Love" (BluRay, En. OmU)
Murphy und Electra sind das perfekte Paar. Zwischen Zärtlichkeit, Liebe und heißem Sex ist ihre Beziehung pure Leidenschaft. Ihr wildes Streben führt sie schließlich zur „ultimativen Fantasie“, einem Dreier mit der süßen Nachbarin.

Mit Einführung zur Filmreihe "Fucking Cinema"
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: BluRay, En. OmU, F/B 2015, 141 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Fucking Cinema"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
23.05.2017 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Prof. Dr. Dr. Dr.h.c. mult. Florian Holsboer, München:
Personalisierte Depressionstherapie - die Zukunft hat begonnen
Wissenschaftliches Seminar der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
24.05.2017 16:30 - 18:00, Hauptstr. 5, Seminarraum 2. OG
Tel: 0761/270-66340
Fax: 0761/270-66190
Prof. Dr. Hans Peter Liederbach (Nishinomiya):
Der Raum multipler Modernen: Hermeneutische Überlegungen im Anschluss an Günter Figal und Charles Taylor
Perspektiven der Hermeneutik
24.05.2017 18:15, HS 1010, KG I
Tel: 0761/203-2003
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Trainspotting" (35 mm, En. OmU)
Trainspotting, der absolute Kultfilm aus den 90er Jahren, wurde 20 Jahre alt. Welchen besseren Weg gibt es, es mit seinem Nachfolger in einen Double-Feature zu feiern?

Trainspotting & T2 Double Feature: Eintritt 3€
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: 35 mm, En. OmU, GB 1996, 94 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
24.05.2017 19:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "T2 – Trainspotting" (DCP, En. OmU)
Trainspotting, der absolute Kultfilm aus den 90er Jahren, wurde 20 Jahre alt. Welchen besseren Weg gibt es, es mit seinem Nachfolger in einen Double-Feature zu feiern?

Trainspotting & T2 Double Feature: Eintritt 3€
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En. OmU, GB 2017, 117 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
24.05.2017 21:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513