Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen vom 14.12.2018 bis 14.01.2019:

2-tägiges Blockseminar "Finanzen, Recht und Steuern für Gründerinnen und Gründer":
Fördermöglichkeiten, Finanzplanung und Finanzierung, Controlling, Buchführung und Steuern, Rechts- und Gesellschaftsformen, Gewerbliche Schutzrechte, Marketing und Werbung
Haben Sie eine Geschäftsidee, brauchen aber noch das nötige Know-How, um diese in die Tat umzusetzen? In dieser Seminarreihe setzen Sie sich mit den Grundlagen und Schritten auseinander, die Sie auf dem Weg zur erfolgreichen Gründung gehen müssen.
"Zum Unternehmertum wird man nicht geboren"

Haben Sie eine Idee, deren kommerzielles Potential Sie schon länger ausloten wollen? Oder brennen Sie für eine Geschäftsidee, brauchen aber noch das nötige Know-How, um diese in die Tat umzusetzen? In der Seminarreihe "Entrepreneurship-Kompetenzen" setzen Sie sich mit den Schritten auseinander, die Sie auf dem Weg zur erfolgreichen Gründung gehen müssen.

Die neueste Entrepreneurship-Forschung hat bereits gezeigt, dass unternehmerische Qualitäten erlernt und trainiert werden können. Die Gründung eines Betriebs - von der Kleingründung bis zur kapitalintensiven Ausgründung aus dem Technologiebereich - erfordert allerdings eine Vielzahl von Kompetenzen aus verschiedenen Bereichen. Angefangen vom Bewusstsein über die eigenen Stärken und Schwächen, über die Wichtigkeit der unternehmerischen Vision für die strategische und nachhaltige Ausrichtung eines "Geschäfts", bis zur Aufstellung eines Marketing-Konzepts: in den Seminaren lernen angehende Gründerinnen und Gründer, auf was es bei dem erfolgreichen Start in die Selbständigkeit ankommt.
14.12.2018 09:00 - 15.12.2018 16:00, Gründerbüro, Stefan-Meier-Straße 8, 79104 Freiburg, 1. OG
Tel: 0761 203-98653
Fax: 0761 203-5211
Prof. Dr. Ute Sacksofsky (Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt a.M./Vizepräsidentin des StGH Hessen):
Der Beitrag des Verfassungsrechts zur Gleichberechtigung der Geschlechter - Entwicklung, Hürden, Perspektiven
Samstags-Uni: 70 Jahre Grundgesetz: Von der Verfassung unseres Gemeinwesens. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Freiburg.
15.12.2018 11:15 - 12:45, HS 2004, KG II
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Thomas C. Südhof, Universität Stanford/USA:
Deconstructing the Molecular Logic of Neural Circuits: Cell-Adhesion Molecules and Beyond
Neuronale Netze verarbeiten Informationen, indem sie Signale an Synapsen übermitteln, und sind deshalb von deren Anzahl, Lage und Eigenschaften abhängig. Diese Merkmale werden durch die Interaktion von Molekülen, beispielsweise des Proteins Neurexin, bestimmt. Der Biochemiker und Nobelpreisträger Prof. Dr. Thomas C. Südhof von der Universität Stanford/USA wird bei seinem Vortrag "Deconstructing the Molecular Logic of Neural Circuits: Cell-Adhesion Molecules and Beyond" darüber sprechen, wie spezielle Störungen in der molekularen Logik neuronaler Netze Erkrankungen wie Autismus und Schizophrenie auslösen könnten.
17.12.2018 16:15 - 17:45, Hörsaal Anatomie, Albertstraße 17, 79104 Freiburg
Prof. Dr. Johann Bollmann, Heisenberg-Professorship, Department of Developmental Biology:
Vom Sehen zum Handeln: wie das Gehirn Verhalten steuert
Ringvorlesung "Wege zur Erforschung des Gehirns" - Wintersemester 2018/2019
Auch in diesem Wintersemester 2018/2019 laden das Bernstein Center Freiburg und die Fakultät für Biologie wieder zur Ringvorlesung zu vielen spannenden Fragen, kreativen Ansätzen und praxisbezogenen Methoden rund um das Thema Neurowissenschaften ein.

Wie steuert das Gehirn unser Verhalten? Was sind die neurowissenschaftlichen Grundlagen von Lernen und Gedächtnis? Welches Potenzial steckt in der Untersuchung des Gehirns mittels bildgebender Verfahren? Und wie beeinflussen Hörprothesen Hirnaktivität? Wie wirkt sich Musizieren auf das Gehirn aus? Oder was wissen die Neurowissenschaften über unseren Schlaf? Und was kann neurowissenschaftliche Forschung wirklich über den freien Willen sagen? Dies sind nur einige der Fragen, die herausragende Neurowissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus ganz Deutschland jeweils aus Sicht ihrer Disziplin anschaulich und verständlich diskutieren werden.

Die Ringvorlesung richtet sich an ein breites Publikum mit einem allgemeinen Interesse an aktueller Hirnforschung. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Nach einem etwa 40-minütigen Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.
17.12.2018 19:00, G
Prof. Dr. Bernd Müller-Jacquier, Bayreuth:
Alltagskommunikation: Muster - Attribution - Kulturalisierung
Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums am Frankreich-Zentrum

Bernd Müller-Jacquier ist emeritierter Professor für Interkulturelle Germanistik an der Universität Bayreuth.

Zu seinen Forschungsgebieten zählen insbesondere folgende Themen: Deutsche Diasporen im Ausland, Diasporen in Deutschland, Interkultureller Wissenstransfer, Erstkontakte und institutionelle Kommunikation.

Besondere Forschungsgebiete: Interkulturelle Kommunikation (Behörden, Tourismus) mit Deutschsprachigen, interkulturelle Didaktik, Erforschung interkultureller Kompetenzen (Trainings, Evaluationen), Kommunikative Gattungen (u.a. Erstkontakte, Touristenführung), Fremdverstehen und Weitergabe von Fremdkulturerfahrungen.
17.12.2018 19:00 - 21:00, R 101, Breisacher Tor, Rempartstr. 4
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Prof. Dr. Amade M'charek (University of Amsterdam), Prof. Dr. Mark Shriver (Penn State University/USA), Prof. Dr. Denise Syndercombe-Court (King's College London/England):
Workshop - DNA-based facial reconstruction
Die DNA-basierte Gesichtsrekonstruktion zielt darauf ab, die äußeren Merkmale lediglich anhand genetischer Informationen vorherzusagen. Kriminaltechniker könnten sie einsetzen, um Phantombilder zu erstellen. Expertinnen und Experten aus Genetik, Anthropologie, Statistik, den Politik- und Sozialwissenschaften sowie der Forensik diskutieren über folgende Fragen: Wie werden diese Rekonstruktionen erstellt? Wie zuverlässig sind die Ergebnisse? Sollte die Forensik sie einsetzen, und welche Risiken und Vorteile sind damit verbunden?
18.12.2018 14:00 - 18:00, Universitätsbibliothek, Veranstaltungssaal 01-016
Prof. Dr. Catherine König-Pralong (Freiburg):
Rassentheorien in der Philosophiegeschichte um 1800: Die "arabische" Kultur des Mittelalters
Der Vortrag findet im Rahmen der aktuellen Ringvorlesung des Mittelalterzentrums der Universität Freiburg "Rassismus in der Vormoderne?" statt.
19.12.2018 18:00 - 20:00, HS 1199, KG I
Tel: 203-3235
Dr. Gesa von Essen (Freiburg):
"Zeitgenossen, haufenweise": Soziale Tableaus in Lyrik und Chanson der Weimarer Republik
Laboratorium Weimar: Gesellschaft, Kultur und Literatur 1918 - 1933. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Seminar der Universität Freiburg.
19.12.2018 20:00, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Gesa von Essen (Freiburg):
"Zeitgenossen, haufenweise": Soziale Tableaus in Lyrik und Chanson der Weimarer Republik
Laboratorium Weimar: Gesellschaft, Kultur und Literatur 1918 - 1933 (Vortragsreihe des Deutschen Seminars in Zusammenarbeit mit dem Studium generale)
19.12.2018 20:00 - 22:00, HS 1199, Kollegiengebäude 1
Tel: 0761 203 2003
Fax: 0761 203 2040
Prof. Dr. Ulrich Herbert (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg):
Hüter der Verfassung. Das Bundesverfassungsgericht in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Samstags-Uni: 70 Jahre Grundgesetz: Von der Verfassung unseres Gemeinwesens. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Freiburg.
22.12.2018 11:15 - 12:45, HS 2004, KG II
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Dr. h.c. Onur Güntürkün, Fakultät für Psychologie, Ruhr-University Bochum:
Die Evolution des Denkens
Ringvorlesung "Wege zur Erforschung des Gehirns", Wintersemester 2018/19

Auch in diesem Wintersemester 2018/2019 laden das Bernstein Center Freiburg und die Fakultät für Biologie wieder zur Ringvorlesung zu vielen spannenden Fragen, kreativen Ansätzen und praxisbezogenen Methoden rund um das Thema Neurowissenschaften ein.

Wie steuert das Gehirn unser Verhalten? Was sind die neurowissenschaftlichen Grundlagen von Lernen und Gedächtnis? Welches Potenzial steckt in der Untersuchung des Gehirns mittels bildgebender Verfahren? Und wie beeinflussen Hörprothesen Hirnaktivität? Wie wirkt sich Musizieren auf das Gehirn aus? Oder was wissen die Neurowissenschaften über unseren Schlaf? Und was kann neurowissenschaftliche Forschung wirklich über den freien Willen sagen? Dies sind nur einige der Fragen, die herausragende Neurowissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus ganz Deutschland jeweils aus Sicht ihrer Disziplin anschaulich und verständlich diskutieren werden.

Die Ringvorlesung richtet sich an ein breites Publikum mit einem allgemeinen Interesse an aktueller Hirnforschung. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Nach einem etwa 40-minütigen Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.
07.01.2019 19:00, Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg
Dr. Andreas Becker / Weltzentrum für Niederschlagsklimatologie, c/o Deutscher Wetterdienst, Offenbach:
Verbesserte Daten und Produkte des DWD zur Prävention gegen Starkregen
Kolloquium Boden, Wasser, Luft im Wintersemester 2018/2019
09.01.2019 16:00 - 18:00, Hörsaal Fahnenbergplatz, Friedrichstr. 39, 79098 Freiburg
Tel: 0761-203 3530
Fax: 0761/203 3994
Prof. Dr. Christoph Hiemke, Mainz:
Therapieoptimierung in der Psychiatrie durch Blutspiegelmessungen: Nachgewiesener Nutzen und Fallstricke
Wissenschaftliches Seminar der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
09.01.2019 16:30 - 18:00, Hauptstr. 5, Seminarraum 2. OG
Tel: 0761/270-66340
Fax: 0761/270-66190
Prof. Dr. Sebastian Brather (Freiburg):
Frühmittelalterliche Schädel und Rassen? (Fehl-)Interpretationen des 20. Jahrhunderts
Der Vortrag findet im Rahmen der aktuellen Ringvorlesung des Mittelalterzentrums der Universität Freiburg "Rassismus in der Vormoderne?" statt.
09.01.2019 18:00 - 20:00, HS 1199, KG I
Tel: 203-3235
Prof. Dr. Matthias Jestaedt (Freiburg):
"Wer soll der Hüter der Verfassung sein?" Eine Weimarer Kontroverse zwischen Carl Schmitt und Hans Kelsen um Verfassung und Verfassungsgerichtsbarkeit
Laboratorium Weimar: Gesellschaft, Kultur und Literatur 1918 - 1933. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Seminar der Universität Freiburg.
09.01.2019 20:00, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Matthias Jestaedt (Freiburg):
"Wer soll der Hüter der Verfassung sein?" Eine Weimarer Kontroverse zwischen Carl Schmitt und Hans Kelsen um Verfassung und Verfassungsgerichtsbarkeit
Laboratorium Weimar: Gesellschaft, Kultur und Literatur 1918 - 1933 (Vortragsreihe des Deutschen Seminars in Zusammenarbeit mit dem Studium generale)
09.01.2019 20:00 - 22:00, HS 1199, Kollegiengebäude 1
Tel: 0761 203 2003
Fax: 0761 203 2040
Tomer Gardi:
Broken German (Droschl, € 19,-)
Literarische Neuerscheinungen: Israel. Kolloquium mit Dr. Heinrich Bosse, Dr. Bettina Schulte und Prof. Dr. Rolf G. Renner.
09.01.2019 20:15, Peterhof, HS I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Uwe Bittlingmayer - Pädagogische Hochschule Freiburg:
Evidenzbasierte inklusionsorientierte Fort- und Weiterbildung für Lehrkräfte und weiteres pädagogisches Personal - ein Projektbericht
In den letzten Jahren mehren sich Erfahrungen und empirische Befunde, dass schulpraktische Studien und Praktika erfolgreich als Lern- und Arbeitsgemeinschaften zwischen Studierenden und Lehrpersonen gestaltet werden können. Damit lassen sich traditionell hierarchische Arbeitsformen überwinden und in den Schulen produktive und berufsrelevante Kooperationen aufbauen, die gute Voraussetzungen für die Professionalisierung aller Beteiligten bieten.

In solchen hybriden Zusammenarbeitsformen nutzen Lehrpersonen und Studierende gemeinsam die theoretischen und praktischen Ressourcen, um anspruchsvolle, wirksame und lernfördernde Praktiken zu entwickeln und zu habitualisieren. Als entscheidend erweist sich, dass normgerechte Performanz sowie deren summative Bewertung in den Hintergrund treten. Stattdessen bilden Studierende und Lehrpersonen eine Community of Practice und arbeiten konsequent am gemeinsamen, zentralen Projekt der eigentlichen schulischen Zielsetzungen: Fortschritte der Schüler*innen und entsprechend wirkungsvolles und engagiertes Handeln der Lehrpersonen.
10.01.2019 18:00, HS 1221 - Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel:
Prof. Dr. Oskar von der Lühe:
Teleskope
Vom Urknall bis zur Explosion des Lebens im Universum - Astronomie heute. Vortragsreihe des Kiepenheuer-Instituts für Sonnenphysik in Kooperation mit dem Studium generale, dem Philosophischen Seminar und dem Husserl-Archiv der Universität Freiburg.
10.01.2019 18:00, HS 1098, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Christof Hilligardt (M.A.), Berater für akademische Berufe, Agentur für Arbeit Freiburg:
Podium Berufseinstieg für Geisteswissenschaftler: Young Professionals und Queereinsteiger berichten
Viele Studierende aus geistes- und sozialwissenschaftlichen Fachbereichen wählen ihr Studium zunächst aus reinem Interesse und blenden das Thema "Arbeitsmarkt" weitgehend aus. Irgendwann stellt sich aber unweigerlich die Frage, was man später mit dem Studium beruflich anfangen kann und welche tatsächlichen Einstiegsmöglichkeiten in den Arbeitsmarkt sich bieten.
10.01.2019 18:15 - 19:45, Kollegiengebäude III, HS 3044
PD Dr. Wolfgang Beck, Jena:
Der Kuttenmann. Annäherung an einen unbekannten Mystiker und seine Überlieferung in der Kartause Erfurt
Vortrag im Rahmen des Kolloquiums des DFG-Projektes "Making Mysticism. Mystische Bücher in der Bibliothek der Erfurter Kartause" (Projektleitung: Dr. Balázs J. Nemes/Dr. Antje Kellersohn)
11.01.2019 14:15 - 15:45, Schulungsraum 2 der UB Freiburg, 2. OG im Parlatorium
Tel: 2033235
BVR'in Prof. Dr. Christine Langenfeld (BVerfG/Georg-August-Universität Göttingen):
Asyl und Migration unter dem Grundgesetz
Samstags-Uni: 70 Jahre Grundgesetz: Von der Verfassung unseres Gemeinwesens. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Freiburg.
12.01.2019 11:15 - 12:45, HS 2004, KG II
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Karlheinz Stierle (Konstanz/Saarbrücken):
Homer bei Dante und Petrarca. Zur Frühgeschichte der Homer-Rezeption im Trecento
Homer bei Dante und Petrarca.
Zur Frühgeschichte der Homer-Rezeption im Trecento. Vortrag in Zusammenarbeit mit den Freiburger Freunden der Antike, dem Seminar für Griechische und Lateinische Philologie und der Dante-Alighieri-Gesellschaft Freiburg.
14.01.2019 18:15, HS 1098, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Siegrid Löwel, Systems Neuroscience, Georg-August-Universität Göttingen:
Wie halte ich mein Gehirn jung? Neue Erkenntnisse aus tierexperimenteller Forschung
Ringvorlesung "Wege zur Erforschung des Gehirns" - WS 2018/19

Auch in diesem Wintersemester 2018/2019 laden das Bernstein Center Freiburg und die Fakultät für Biologie wieder zur Ringvorlesung zu vielen spannenden Fragen, kreativen Ansätzen und praxisbezogenen Methoden rund um das Thema Neurowissenschaften ein.

Wie steuert das Gehirn unser Verhalten? Was sind die neurowissenschaftlichen Grundlagen von Lernen und Gedächtnis? Welches Potenzial steckt in der Untersuchung des Gehirns mittels bildgebender Verfahren? Und wie beeinflussen Hörprothesen Hirnaktivität? Wie wirkt sich Musizieren auf das Gehirn aus? Oder was wissen die Neurowissenschaften über unseren Schlaf? Und was kann neurowissenschaftliche Forschung wirklich über den freien Willen sagen? Dies sind nur einige der Fragen, die herausragende Neurowissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus ganz Deutschland jeweils aus Sicht ihrer Disziplin anschaulich und verständlich diskutieren werden.

Die Ringvorlesung richtet sich an ein breites Publikum mit einem allgemeinen Interesse an aktueller Hirnforschung. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Nach einem etwa 40-minütigen Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.
14.01.2019 19:00, Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg
Dr. Christoph Vatter, Halle-Wittenberg:
Grenzenlose Unterhaltung: Interkulturelle Verflechtungen und Fremdwahrnehmungsprozesse in der deutschen und französischen Populärkultur der 1960er Jahre
Öffentlicher Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums am Frankreich-Zentrum

Dr. Christoph Vatter spricht über ein Thema aus dem Kontext der DFG-Forschergruppe "Populärkultur transnational - Europa in den langen 1960er Jahren", bei dem grenzüberschreitende Popkulturen der 1960er Jahre in Europa im Fokus von Historikern und Kulturwissenschaftlern der Saar-Uni und aus Luxemburg stehen.

Pop ist mehr als nur Musik, denn in populären Musikgenres werden stets gesellschaftliche Herausforderungen verhandelt. Neben ästhetisch-künstlerischen Aspekten geben sie daher Aufschluss über gesellschaftliche Wandlungsprozesse.


Dr. Christoph Vatter hat ein Studium (M.A.) der Interkulturellen Kommunikation, Französischen Sprach- und Literaturwissenschaft und von Deutsch als Fremdsprache an der Universität des Saarlandes und der Universität Laval (Quebec, Kanada) absolviert und ist seit Oktober 2017 im Rahmen einer Vertretungsprofessor für Romanische Landes- und Kulturwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg tätig.
14.01.2019 19:00 - 21:00, R 101, Breisacher Tor, Rempartstr. 4
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006