Uni-Logo
You are here: Home Universität im Überblick Veranstaltungskalender
Document Actions

Veranstaltungskalender der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen vom 29.05.2015 bis 29.06.2015:

AK PSM e.V., Prof. Dr. med. Dietmar Richter u.a.:
Modul III, Expertenkurs Sexualmedizin 30.05.-06.06.2015
Sexualanamnese - Sexualberatung - Sexualtherapie

2-jährige Weiterbildung, 3 x 70 Std.:

Modul 1
Das Basiscurriculum "Modul 1" kann auch für sich allein besucht werden!

Basiskurs 10.-15.05.2015,
ORT: Tagungshotel Alla Fonte, Bad Krozingen
- Praxisbezogene sexualmedizinische Basiskompetenzen
- Wahrnehmen, Erkennen, Kommunizieren von sexuellen Störungen

Modul 2, Aufbaukurs (in Planung)

Modul 3, Expertenkurs
30.05.-06.06.2015
ORT: Caritastagungshaus, Freiburg
30.05.2015 00:00 - 06.06.2015 00:00, Caritastagungshaus, Freiburg
Tel: 0761 - 27065150
Fax: 0761- 27068000
mehrere Referenten aus dem Bereich Schmerztherapie/Schmerzmedizin:
Aktionstag gegen den Schmerz am 2. Juni 2015
Aktionstag gegen den Schmerz am 2. Juni 2015 von 16 bis 20 Uhr und Patientenhotline von 9 bis 18 Uhr.
02.06.2015 16:00 - 20:00, Konferenzraum 1 und 2 im Neurozentrum
Tel: 0761 270-93490
Fax: 0761 270-50130
Prof. Dr. Dorothea Weber (Salzburg):
remoti a turbis: Zu Augustins Entwurf seines otium in Mailand und Cassiciacum
Im Sommersemester lädt das Teilprojekt der klassischen Philologie des SFB 1015 "Muße.Konzepte, Räume, Figuren" herzlich zur Ringvorlesung "Muße, otium und scholé in den Gattungen der antiken Literatur" ein. Von der Antike bis zur Neuzeit gehen die Vorlesungen den vielfältigen Diskursformationen nach, die die Muße reflektieren, organisieren und inszenieren.
02.06.2015 18:00 - 20:00, KG I / HS 1098
Tel: 0761-203-67707
Fax: 0761-203-67704
Ringvorlesung "Entrepreneurship": Michael Paul, braintools consult gmbh:
Der Business Plan - Bedeutung und Inhalte
Die Vorlesung zeigt praxisorientiert die verschiedenen Aspekte eines Einstiegs in die berufliche Selbständigkeit von der Idee zum Markt.
02.06.2015 18:15 - 19:45, Fakultät für Chemie und Pharmazie, HS Chemie, Albertstraße 2
Tel: 0761 203-67798
Fax: 0761 203-5211
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "The Imitation Game" (DCP, En. OmU)
Oscar-preisgekrönter, äußerst spannender Thriller um die Enigma-Entschlüsselung im Zweiten Weltkrieg, vor allem aber behutsames Porträt des seiner Zeit weit voraus denkenden Menschen Alan Turing.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En. OmU, USA/GB 2014, 114 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Wer bin ich - und wenn ja, wie viel Megabyte ?"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
02.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "The Imitation Game" (DCP, En. OmU)
Oscar-preisgekrönter, äußerst spannender Thriller um die Enigma-Entschlüsselung im Zweiten Weltkrieg, vor allem aber behutsames Porträt des seiner Zeit weit voraus denkenden Menschen Alan Turing.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En. OmU, USA/GB 2014, 114 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Wer bin ich - und wenn ja, wie viel Megabyte ?"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
02.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
StD Dr. Michael Egerding (Tübingen):
Ordnung durch Unordnung. Von mittelalterlicher Literatur lernen?
Vortrag im Rahmen der Reihe "Mittelalterliche Literatur in der Schule"
03.06.2015 10:00 - 12:00, HS 3301, KG III
Tel:
U. ZIEMANN (Tübingen):
Nicht-invasive Hirnstimulation zur therapeutischen Modulation motorischer Netzwerke nach Schlaganfall
Aktuelle Themen aus Klinik und Wissenschaft und gemeinsame Schnittstellen werden von renommierten geladenen Rednern vorgestellt.
03.06.2015 17:15, Neurozentrum, Konferenzraum 2
Prof. Dr. Karl-Heinz Braun (Freiburg):
Verweigerte Reform(en)? Zur Rezeption des Konzils von Konstanz in der Kirchengeschichte
Am 3. Juni 2015 wird Prof. Dr. Karl-Heinz Braun (Freiburg) im Rahmen der Ringvorlesung des Mittelalterzentrums mit dem Rahmenthema "Wohin zurück? Reform und Erneuerung im 15. Jahrhundert" zum Thema "Verweigerte Reform(en)? Zur Rezeption des Konzils von Konstanz in der Kirchengeschichte" vortragen. Der Eintritt ist frei und alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
03.06.2015 18:15, HS 1098, KG I
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)" (DCP, En. OmU)
Abgestürzter Hollywoodstar sucht Bestätigung und inszeniert ein postmodernes Theaterstück - geplagt von einem imaginären Super-Vogel. Drei Oscars für Autor-Produzent-Regisseur Iñárritu!
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En. OmU, USA 2014, 119 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Einzelfilme"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
03.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Lloyd Ridgeon, PhD (Glasgow, UK):
Revolting or Chivalrous? The Case of Javanmardi in Anatolia and Iran in the Medieval Period (Vortrag in englischer Sprache)
Orientalisches Seminar in Zusammenarbeit mit dem Studium generale Mit freundlicher Unterstützung durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, die Philosophische Fakultät und das Center for Transcultural Asian Studies (CETRAS)


Die Vorlesungsreihe will über hiesige stereotype Rollenerwartungen hinaus aufzeigen, in welch vielschichtigen Konfigurationen Maskulinitäten in islamisch geprägten Gesellschaften auftreten und dass es beispielsweise keine reduktionistisch zu definierende „islamische Männlichkeit“ gibt, die losgelöst von ihrem historischen und kulturellen Kontext zu bewerten ist. Wenn es eine pauschale Annahme geben kann, dann die, dass sich islamisch geprägte Gesellschaften in den letzten Jahren und Jahrzehnten rasanten Wandlungsprozessen ausgesetzt gesehen haben, die häufig auch mit der Überwerfung alter Ordnungen, Ablösung überkommener Eliten oder Infragestellung und Umdefinierung traditioneller Wertvorstellungen einhergingen. Solche Wandlungsprozesse sind (weltweit) mit Identitätskrisen verbunden, die neue Männlichkeitsideale entwerfen und Maskulinitätskonfigurationen verhandeln. Die Vortragsreihe findet im Rahmen des in der Islamwissenschaft durchgeführten Projektes ‚Men of Disorder‘ statt.
03.06.2015 20:15, HS 1015
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Mommy" (DCP, Fr. OmU)
In seinem neusten Film erzählt Xavier Dolan von dem Verhältnis zwischen einer Mutter und ihrem Sohn in schwierigen Verhältnissen und von der brutalen Erfahrung, wenn die gegenseitige Verbundenheit endet.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, Fr. OmU, CA 2014, 138 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Xavier Dolan"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
05.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Martin Opferkuch / Dr. Janine Schweier / Prof. Dr. Tom Richard:
Erfassung von Biomasse und Bewertung ihrer Bereitstellung hinsichtlich Klimawirkungen
Freiburger Institut für Forstwissenschaften
Seminarreihe Sommersemester 2015
Standortskunde, Verfahrenstechnik, Gemischte Wälder
08.06.2015 15:00 - 18:00, 79106 Freiburg, Tennenbacher Str. 4, Raum 100, 1. OG Herderb
Tel: 0761/203-3567
Fax: 0761/203-3763
Prof. Jean-Claude Garreau, Université de Lille:
Quantum Chaos and Disorder: Simulating the Anderson Model with the Atomic Kicked Rotor
Vortrag im Physikalischen Kolloquium
08.06.2015 17:15, Großer Hörsaal Physik
Annika Renner, M.A.:
Informationsveranstaltung zum Masterstudiengang "Modern China Studies" / Information meeting on the Master Program „Modern China Studies“
Die Informationsveranstaltung richtet sich an alle Studierende, die sich für den Masterstudiengang "Modern China Studies" interessieren, und gibt einen Überblick über Inhalte und Aufbau des Studienganges sowie über den Bewerbungsprozess.

The meeting will provide BA students interested in the Master program “Modern China Studies” with information on the contents and structure of the program as well as on the application procedure.
09.06.2015 12:15 - 13:45, HS 1036 (KGI)
Tel: 0761 203-67757
Nobelpreisträger Brian K. Kobilka:
"Structural insights into the dynamic process of G protein coupled receptor signaling" - Vortrag im Rahmen der Reihe "Staudinger Lectures" am FRIAS
Brian Kobilka erhielt 2012 gemeinsam mit Robert Lefkowitz den Nobelpreis für Chemie für seine Studien zu G-Protein gekoppelten Rezeptoren. Diese Rezeptoren in der Zellmembran leiten Signale über G-Proteine in das Zellinnere. Damit bilden sie eine Schlüsselkomponente bei der Interaktion von Zellen mit ihrer Umwelt. In den 1980ern identifizierte Kobilka jene Gene, welche die Formation dieser Rezeptoren reguliert, die beispielsweise für die Rezeption von Adrenalin oder die Erfassung von Licht im Auge zuständig sind. Beinahe die Hälfte aller heutigen Medikamente machen von diesen Rezeptoren Gebrauch.
In seinem Vortrag wird Brian Kobilka auf seine Forschungsergebnisse eingehen und sich mit Studierenden austauschen.
Die Veranstaltung ist für alle Interessierte offen.
09.06.2015 16:15 - 17:15, Hörsaal Pathologie/Anatomie, Albertstr. 19
Tel: 0761 203 97407
Fax: 0761 203-97451
Ringvorlesung "Entrepreneurship": Philipp Unkelbach, Unkelbach Treuhand GmbH:
Controlling / Buchführung / Steuern - Basics für Gründer/-innen
Die Vorlesung zeigt praxisorientiert die verschiedenen Aspekte eines Einstiegs in die berufliche Selbständigkeit von der Idee zum Markt.
09.06.2015 18:15 - 19:45, Fakultät für Chemie und Pharmazie, HS Chemie, Albertstraße 2
Tel: 0761 203-67798
Fax: 0761 203-5211
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Who am I – Kein System ist sicher" (DCP, Dt. OV)
Der temporeiche Berlin-Cyber-Thriller besticht mit mehrdimensionalen Charakteren und zahlreichen, elektrisierenden Wendungen direkt aus dem Herzen heimlichen Hacker-Heldentums.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, Dt. OV, D 2014, 105 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Wer bin ich - und wenn ja, wie viel Megabyte ?"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
09.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Business Development Training:
Intensives Training und Coaching für zukünftige Hightech-Start-ups und Spin-offs
Business Development Training ist ein dreimonatiges intensives Training und Coaching für zukünftige Hightech-Start-ups und Spin-offs. Es dient der Entwicklung neuer Geschäftsfelder, Produktideen, Märkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle.
10.06.2015 16:00 - 14.06.2015 13:00, Gründerbüro, Stefan-Meier-Straße 8, 79104 Freiburg
Tel: 0761 203-4999/5210
Fax: 0761 203-5211
M. SCHÜPACH (Bern):
Deep-Brain-Stimulation for Parkinson's Disease
Aktuelle Themen aus Klinik und Wissenschaft und gemeinsame Schnittstellen werden von renommierten geladenen Rednern vorgestellt.
10.06.2015 17:15, Neurozentrum, Konferenzraum 2
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Nokan – Die Kunst des Ausklangs" (35 mm, Jap. OmU)
Yōjirō Takita oscargekrönter Film erzählt von einem jungen Mann, der seine Erfüllung ausgerechnet in der rituellen Waschung und Einkleidung Verstorbener findet. Auch dank des Soundtracks von Joe Hisaishi ein berührender Film über den Umgang mit dem Sterben.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: 35 mm, Jap. OmU, J 2008, 121 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Zeitgenössisches japanisches Kino"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
10.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
FRIAS Lunch Lectures - Dr. Martin Slama (Asian Studies & Social Anthropology, Austrian Academy of Sciences, Vienna):
Islamic (Inter)Faces of the Internet: Religious Uses of Social Media in Indonesia
Every other Thursday, beginning on April 23, 2015, these lectures will take place in the heart of the University -- lecture hall HS 1015 in the Kollegiengebäude I (KG I) -- from 12:15 - 1 p.m..
The aim of this lecture series is to offer both undergraduate and graduate students and, essentially, everyone interested a first-hand account of current FRIAS-Fellows' research projects. Thus, content and mode of presentation of these lectures is designed to meet the interests and needs of a wider audience. The Fellows’ fields of research and, specifically, their research projects at FRIAS, will clearly stand at the centre of each lecture, but research topics of related interest and more general issues of conducting science may also be addressed (if not in the lecture, then in the ensuing discussion). The focus of this summer term's lectures will be on South East Asia. The FRIAS lunch lecture series is offered to anyone interested in what is going on at Freiburg University’s Institute of Advanced Studies.
11.06.2015 12:15, KG I, HS 1015
Tel: 203-97398
Tobias Schuster | bwcon | Stuttgart:
Lean Startup - Kunden frühzeitig einbeziehen
Unternehmerisches Denken, zielorientiertes Handeln,
Führungsqualität und betriebswirtschaftliches Grundwissen
sind Schlüsselqualifikationen. Jeder, der sich
selbständig machen will oder eine leitende Position in
einem Unternehmen anstrebt, benötigt diese Fähigkeiten.

Kosten:
Einzelseminare: 30 €, Studierende: 15 €

Zweitägiges Blockseminar (inkl. Tagesverpflegung): 140 €, Studierende: 60 €

Die Bezahlung erfolgt an der Abendkasse in bar, bei Studierenden unter Vorlage des Studentenausweises.
11.06.2015 18:00 - 21:00, Stefan-Meier-Str. 8, 79104 Freiburg, 1. OG
Tel: 0761/ 203-5011
Fax: 0761/ 203-5211
Prof. Dr. Martina Backes (Freiburg):
Liebe als Literatur. Zur Tradition mittelalterlicher Liebeslyrik am Oberrhein
Zu Beginn des 13. Jh. vertrat der Sangspruchdichter Reinmar von Zweter die Auffassung, Minnesang sei nicht nur ein kultivierter Zeitvertreib, sondern die Beschäftigung mit Liebesdichtung könne als zivilisatorische Schule dienen, wie es keine bessere gäbe. Der Vortrag wird diesen didaktischen Anspruch der klassischen mittelalterlichen Liebeslyrik erläutern und untersuchen, wie sich die Lieder verschiedener Autoren des Oberrheins in die Tradition der höfischen Lyrik und der adligen Konversations- und Redekultur einordnen lassen, wie ihr Publikum aussah und welche Gebrauchsinteressen Produktion und Rezeption von Minneliedern im 13. und 14. Jh. in diesem Raum bestimmten.
11.06.2015 18:15 - 20:00, Bibliothek des Alemannischen Instituts, Bertoldstr. 45
Tel: 203-3227
Ran Jia:
Klavierabend mit Ran Jia
Studium generale und Albert Konzerte. In Zusammenarbeit mit der Volksbank Freiburg


Programm

Franz Schubert
Sonate C-Dur D 840 „Reliquie“

Franz Schubert
3 Klavierstücke D 946

Franz Schubert
Sonate c-Moll D 958


(Änderungen vorbehalten)

Mit freundlicher Unterstützung durch Frau Sabine Bronner
Karten

28,- € / 18,- € / 10,- € | ermäßigt € 22,- € / 14,- € / 7,- €
inkl. VVK-Gebühr, ggf. zzgl. Versandgebühr

Vorverkauf

BZ-Kartenservice, Bertoldstr. 7, Tel. 0761/496-8888
Studium generale, Belfortstr. 20, 1. OG, Tel. 0761/203-2003
Albert Konzerte GmbH, Tel. 0761/289442
und online hier


Abendkasse

ab 19.00 Uhr (Restkarten)
11.06.2015 19:30, Aula, Kollegiengebäude I
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Computer Chess" (DCP, En. OmU)
Nerdige Schachprogrammierer treffen auf esoterische Selbstfindungsgruppe samt Katzenplage – einmalige Mockumentary über den Computertechnik-Urschleim der 80er Jahre vom "Godfather of Mumblecore" Andrew Bujalski.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En. OmU, USA 2013, 92 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Einzelfilme"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
11.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Martin Seel (Frankfurt), Holm Tetens (Berlin), Magnus Striet (Freiburg):
Von der Sehnsucht nach dem Erlösergott und dem Glück des Jazz
Freiburger Religionsgespräche im Profil


Zwar ist die Thematik Religion in der Öffentlichkeit präsent, jedoch vielfach in einer Weise, die ihrer Komplexität nicht gerecht wird. Erklärtes Ziel der Religionsgespräche ist es vor diesem Hintergrund, anspruchsvolle Debatten über Fragen im Kontext der religiösen Selbstverständigungsmöglichkeiten von Menschen in einer sich reflexiv gewordenen, d.h. modernisierten und unabsehbaren Transformationsprozessen unterworfenen Gesellschaft diskurspolitisch zu forcieren.
11.06.2015 20:00 - 22:00, Aula Kollegiengebäude I, Platz der Universität 3
Tel: 0761/203-2079 oder 4875
Fax: 0761/203-2080
Dieter Koepplin (Basel):
Joseph Beuys. Bewegung – Zeit – Utopie
Kunstwissenschaftliche Gesellschaft und Kunstgeschichtliches Institut in Verbindung mit dem Studium generale
Bildende Kunst reflektiert Zeit. Immer ist Zeit eins der großen Themen: Wie leben wir jetzt, wie wollen wir später leben, was ist in der Vergangenheit geschehen? Was soll festgehalten werden, was kann festgehalten werden? Anders als Musik, Theater und Literatur scheint Bildende Kunst Zeit nicht zu brauchen. Aber ihre Werke, auch wenn sie unverändert zu bleiben scheinen und scheinbar in einem Moment zu erfassen sind, sind nicht zeitlos. Oft stellen sie Zeit dar. Skulpturen und architektonische Kunstwerke fordern offensichtlich Zeit vom Betrachter, der herumgehen muß, der nicht alles auf einmal sehen kann. Auch Bilder rechnen mit der Zeit des Betrachters, bestimmen die Zeiterfahrungen ihrer Betrachter und machen bestimmte Überlegungen zum Thema Zeit überhaupt erst möglich. Gerade die Schwierigkeiten mit Zeit in der scheinbar zeitlosen Bildenden Kunst ermöglichen die erhellendsten Lösungen.

Dieter Koepplin, der frühere Basler Kurator und Beuys-Spezialist, überlegt, wie Beuys Zeit versteht. Hannelore Paflik-Huber aus Stuttgart, die eine schöne Darstellung vom Umgang mit Zeit in zeitgenössischer Kunst geschrieben hat, fragt, wie etwas wie ein Tag in Kunst neu verstanden werden kann. Andreas Prater, früher Professor für Kunstgeschichte in Freiburg, spricht als einziger nicht direkt zum Thema, aber er präsentiert uns seine neuen Überlegungen zu Velázquez‘ Portraits. („Klassische“ Themen machen aber immer einen großen Rahmen vorstellbar, und alle Zuhörer werden sowieso hier ihre Assoziationen zu Zeit und anderswo ihre Assoziationen zu anderen Beispielen mitbringen.) Schließlich, am Semesterende (bitte also extra einplanen!) zeigt Raphael Rosenberg, auch ein alter Freiburger, wie die Betrachtungszeit vorgestellt und konkret untersucht werden kann.
11.06.2015 20:15, HS 1199
Freiburg and Guest Speakers:
Bacteria – the paradox of being beneficial and harmful
SGBM Multidisciplinary Module
12.06.2015 09:00 - 17:00, HS Physiologie/Biochemie/Pharmazie, Hermann-Herder-Str. 7
Prof. Dr. Jacob Schmutz, Paris:
Warum haben die mittelalterlichen Übersetzer der Arabischen Philosophie den Islam verpasst? Vergleichende Bemerkungen zur Struktur der Glaubenstraktate zwischen Islam und Christentum (1000-1300)
Mittelalterliche Philosophie. Aktuelle Themen der Forschung
12.06.2015 16:15, HS 1224 (KGI)
Tel: 203 2440
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Am Sonntag bist Du tot" (DCP, En. OmU)
Die Beichtroutine von Priester James wird auf einmal erheblich gestört: Ein Gemeindemitglied kündigt an, ihn am folgenden Sonntag umbringen zu wollen. Er hat sieben Tage, um herauszufinden, wer die Drohung ausgesprochen hat – und ob sie ernst gemeint ist.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En. OmU, IRL/GB 2014, 102 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Einzelfilme"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
12.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Prof. Dr. Ulrich Herbert (Historisches Seminar):
Woher kam der Judenhass? Antisemitismus in Deutschland 1900-1938
Studium generale der Universität Freiburg und Volkshochschule Freiburg
Mit der beliebten gemeinsamen Vorlesungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg möchten wir Ihnen auch im Sommersemester 2015 wieder einen lebendigen Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche „Ihrer“ Freiburger Universität ermöglichen und die Freiburger Beiträge und Standpunkte zur Forschungsdiskussion aufzeigen.
Im Zentrum der neunzehnten Staffel stehen die Übergänge, Umbrüche und Aufbrüche im Gefolge des Ersten Weltkriegs. Die Vorträge werden die damit einhergehenden Entwicklungen in der Zwischenkriegszeit, die bis in unsere Gegenwart hinein wirksam sind, in den Blick nehmen und so das Weiterwirken der „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ im Felde von politischer Kultur, Verfassung und Parteienlandschaft sowie Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft exemplarisch beleuchten. Damit knüpft die aktuelle Staffel auch an Fragestellungen aus dem vorherigen Semester an, das sich dem Ersten Weltkrieg im Spiegel der Künste widmete.
Die Samstags-Uni findet regelmäßig samstags zwischen 11:15 Uhr und 12:45 Uhr im Kollegiengebäude II der Universität im Zentrum Freiburgs statt. Alle Vorträge der Reihe können kostenlos und ohne vorherige Anmeldung besucht werden.
13.06.2015 11:15, HS 2004
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Themenabend: "Der Weg zur Wegwerfgesellschaft" mit Filmvorführung" ()
Bei vielen Produkten ist der Verschleiß vorprogrammiert. Seien es Glühbirnen, Computer oder Handys, Kunden sollen defekte Geräte nicht reparieren lassen, sondern sich ein neues anschaffen. Der Themenabend mit Film wirft einen kritischen Blick auf die moderne Wegwerfgesellschaft.

In Kooperation mit KauFRausch - Gast: Jürgen Reuß - EINTRITT FREI
(siehe auch "Weitere Infos")

, , 90 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
15.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Prof. Dr. Wolfgang Kofler (Innsbruck):
Diskursivierungen von Muße in fiktiven Briefen aus der Antike
Im Sommersemester lädt das Teilprojekt der klassischen Philologie des SFB 1015 "Muße.Konzepte, Räume, Figuren" herzlich zur Ringvorlesung "Muße, otium und scholé in den Gattungen der antiken Literatur" ein. Von der Antike bis zur Neuzeit gehen die Vorlesungen den vielfältigen Diskursformationen nach, die die Muße reflektieren, organisieren und inszenieren.
16.06.2015 18:00 - 20:00, KG I / HS 1098
Tel: 0761-203-67707
Fax: 0761-203-67704
Ringvorlesung "Entrepreneurship": Thorsten Lipps, Kapfer & Lipps:
Mögliche Rechtsformen - Entscheidungskriterien und Haftungsbegrenzung
Die Vorlesung zeigt praxisorientiert die verschiedenen Aspekte eines Einstiegs in die berufliche Selbständigkeit von der Idee zum Markt.
16.06.2015 18:15 - 19:45, Fakultät für Chemie und Pharmazie, HS Chemie, Albertstraße 2
Tel: 0761 203-67798
Fax: 0761 203-5211
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Citizenfour" (DCP, En. OmU)
Oscar gekrönte Rekapitulation von Laura Poitras über die Enthüllungen Edward Snowdens aus dem Sommer 2013 und dem Herzen des beinahe allmächtigen Sicherheitsmorlochs paranoider Geheimdienste und Regierungen.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En. OmU, USA/D 2014, 114 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Wer bin ich - und wenn ja, wie viel Megabyte ?"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
16.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Prof. Dr. Martina Backes (Freiburg):
Mittelalterbilder der Moderne
Das Mittelalter, das wir heute kennen, ist ein Produkt seiner Rezeptionsgeschichte – so kurz und bündig fasst es der Mittelalterhistoriker Thomas Martin Buck. Spätestens seit der Romantik spiegeln sich im Rückgriff auf mittelalterliche Stoffe und Stereotype auch die Befindlichkeiten der jeweiligen Gegenwart. Vor diesem Hintergrund fragt die Reihe exemplarisch nach aktuellen Bildern des Mittelalters in der Kultur unserer Zeit.
16.06.2015 20:15, HS 1015
Tel: 0761/203-2003
Prof. Dr. Heribert Müller (Frankfurt/Main):
Reformkonzilien – Ein Weg aus der Krise der spätmittelalterlichen Kirche
Am 17. Juni 2015 wird Prof. Dr. Heribert Müller (Frankfurt/Main) im Rahmen der Ringvorlesung des Mittelalterzentrums mit dem Rahmenthema "Wohin zurück? Reform und Erneuerung im 15. Jahrhundert" zum Thema "Reformkonzilien – Ein Weg aus der Krise der spätmittelalterlichen Kirche" vortragen. Der Eintritt ist frei und alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
17.06.2015 18:15, HS 1098, KG I
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Like Father, Like Son" (DCP, Jap. OmU)
Like Father, Like Son erzählt eine Geschichte von zwei Kindern, die als Babys vertauscht wurden und von einem Vater, der erst lernen muss, woher die Bindung zum eigenen Kind stammt und was es bedeutet, Vater zu sein.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, Jap. OmU, J 2013, 121 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Zeitgenössisches japanisches Kino"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
17.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Dr. Mariella Ourghi (Freiburg):
Männlichkeitsvorstellungen deutscher Salafisten
Orientalisches Seminar in Zusammenarbeit mit dem Studium generale Mit freundlicher Unterstützung durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, die Philosophische Fakultät und das Center for Transcultural Asian Studies (CETRAS)


Die Vorlesungsreihe will über hiesige stereotype Rollenerwartungen hinaus aufzeigen, in welch vielschichtigen Konfigurationen Maskulinitäten in islamisch geprägten Gesellschaften auftreten und dass es beispielsweise keine reduktionistisch zu definierende „islamische Männlichkeit“ gibt, die losgelöst von ihrem historischen und kulturellen Kontext zu bewerten ist. Wenn es eine pauschale Annahme geben kann, dann die, dass sich islamisch geprägte Gesellschaften in den letzten Jahren und Jahrzehnten rasanten Wandlungsprozessen ausgesetzt gesehen haben, die häufig auch mit der Überwerfung alter Ordnungen, Ablösung überkommener Eliten oder Infragestellung und Umdefinierung traditioneller Wertvorstellungen einhergingen. Solche Wandlungsprozesse sind (weltweit) mit Identitätskrisen verbunden, die neue Männlichkeitsideale entwerfen und Maskulinitätskonfigurationen verhandeln. Die Vortragsreihe findet im Rahmen des in der Islamwissenschaft durchgeführten Projektes ‚Men of Disorder‘ statt.
17.06.2015 20:15, HS 1015
FRIAS Lunch Lectures - Dr. Katja Rangsivek (Southeast Asian Studies, University of Copenhagen):
Dying for the Nation: State Funerals in Thailand
Every other Thursday, beginning on April 23, 2015, these lectures will take place in the heart of the University -- lecture hall HS 1015 in the Kollegiengebäude I (KG I) -- from 12:15 - 1 p.m..
The aim of this lecture series is to offer both undergraduate and graduate students and, essentially, everyone interested a first-hand account of current FRIAS-Fellows' research projects. Thus, content and mode of presentation of these lectures is designed to meet the interests and needs of a wider audience. The Fellows’ fields of research and, specifically, their research projects at FRIAS, will clearly stand at the centre of each lecture, but research topics of related interest and more general issues of conducting science may also be addressed (if not in the lecture, then in the ensuing discussion). The focus of this summer term's lectures will be on South East Asia. The FRIAS lunch lecture series is offered to anyone interested in what is going on at Freiburg University’s Institute of Advanced Studies.
18.06.2015 12:15, KG I, HS 1015
Tel: 203-97398
Dr. Phillipe Isope, Universität Straßburg:
TBD
NeuroForum Freiburg -
Assembly and Function of Synapses and Neuronal Networks of Behaviour.
18.06.2015 17:15, Zentrum für Neurowissenschaften, Albertstr. 23
Tel: 0761 203 67310
Prof. Dr. Hideki Mine (Tokyo):
Die Philosophie Nishidas und Husserls Phänomenologie
Der SFB 1015 "Muße. Konzepte, Räume, Figuren" lädt im Sommersemester 2015 herzlich zu einer Vortragsreihe ein. Aus den Perspektiven verschiedener Fachrichtungen wird das Phänomen Muße kulturgeschichtlich und systematisch theoretisch beleuchtet.
18.06.2015 18:00 - 20:00, KG I / HS 1015
Tel: 0761 203-67707
Fax: 0761-203-67704
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Die Frau des Fliegers" (35 mm, Fr. OmU)
Jurastudent François verdächtigt seine Freundin einer Affäre mit einem Flugzeugpiloten und beginnt diesem nachzuspionieren. Während François bald die Augen zufallen, beobachtet der Film von Nouvelle Vague-Regisseur Eric Rohmer mit wachem und offenem Blick.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: 35 mm, Fr. OmU, F 1981, 103 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Und im Leben geht’s oft her wie in einem Film von Rohmer..."

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
18.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Klaus Thimm, Geschäftsführender Gesellschafter der Thimm Holding GmbH & Co. KG:
Leadership in einem Familienunternehmen
In der Veranstaltung „Unternehmens- und Unternehmergeschichte(n)“ von Prof. Dr. h.c. Weitzmann, Ehrensenator der Universität Freiburg, berichten Unternehmer und Unternehmerinnen von ihren persönlichen Erfahrungen mit Unternehmensführung, -gründung und Selbstständigkeit und geben Einblicke in ihre Unternehmen.
Im Rahmen dieser Veranstaltung laden wir alle Interessierten zum öffentlichen Vortrag von Dipl.-Ing. Klaus Thimm, Geschäftsführender Gesellschafter der Thimm Holding GmbH & Co. KG, ein.
19.06.2015 10:15 - 11:45, HS 1023, KG I
Tel: +49 761 203-67652
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Symbol" (DVD, Jap. OmU)
Was passiert, wenn ein Mann im bunten Pyjama in einem ansonsten leeren, hell erleuchteten Raum ohne Fenster und Türen auf kleine, in die Wand eingelassene Engelspenisse drückt? Sind ein Toilettenpümpel, eine 3D-Brille und Unmengen an Sushi wirklich der Schlüssel zu ...
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DVD, Jap. OmU, J 2009, 93 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Einzelfilme"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
19.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Prof. Dr. Rainer Wahl (Institut für Öffentliches Recht / Abt. 5 (Verfassungs- und Verwaltungsrecht, Verfassungsgeschichte):
Weimarer Verfassung: Eine Demokratie ohne (genügend) Demokraten
Studium generale der Universität Freiburg und Volkshochschule Freiburg
Mit der beliebten gemeinsamen Vorlesungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg möchten wir Ihnen auch im Sommersemester 2015 wieder einen lebendigen Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche „Ihrer“ Freiburger Universität ermöglichen und die Freiburger Beiträge und Standpunkte zur Forschungsdiskussion aufzeigen.
Im Zentrum der neunzehnten Staffel stehen die Übergänge, Umbrüche und Aufbrüche im Gefolge des Ersten Weltkriegs. Die Vorträge werden die damit einhergehenden Entwicklungen in der Zwischenkriegszeit, die bis in unsere Gegenwart hinein wirksam sind, in den Blick nehmen und so das Weiterwirken der „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ im Felde von politischer Kultur, Verfassung und Parteienlandschaft sowie Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft exemplarisch beleuchten. Damit knüpft die aktuelle Staffel auch an Fragestellungen aus dem vorherigen Semester an, das sich dem Ersten Weltkrieg im Spiegel der Künste widmete.
Die Samstags-Uni findet regelmäßig samstags zwischen 11:15 Uhr und 12:45 Uhr im Kollegiengebäude II der Universität im Zentrum Freiburgs statt. Alle Vorträge der Reihe können kostenlos und ohne vorherige Anmeldung besucht werden.
20.06.2015 11:15, HS 2004
Notburga Gierlinger, Universität für Bodenkultur Wien:
Molecular insights into plant cells by Raman spectroscopic Imaging
Vortrag im Rahmen des Biologischen Kolloquiums
22.06.2015 16:15, Hörsaal Institut für Biologie I (Zoologie), Hauptstraße 1
Prof. Marc Vrakking, Max Born Institut Berlin:
Strong Field Photoelectron Holography
Vortrag im Physikalischen Kolloquium
22.06.2015 17:15, Großer Hörsaal Physik
Prof. Dr. Richard Hunter (Cambridge):
Hellenistic poetry, scholarship and the archaeology of scholé
Im Sommersemester lädt das Teilprojekt der klassischen Philologie des SFB 1015 "Muße.Konzepte, Räume, Figuren" herzlich zur Ringvorlesung "Muße, otium und scholé in den Gattungen der antiken Literatur" ein. Von der Antike bis zur Neuzeit gehen die Vorlesungen den vielfältigen Diskursformationen nach, die die Muße reflektieren, organisieren und inszenieren.
23.06.2015 18:00 - 20:00, KG I / HS 1098
Tel: 0761-203-67707
Fax: 0761-203-67704
Ringvorlesung "Entrepreneurship": Jens Mutter, Volksbank Freiburg:
Finanzplanung und Finanzierung - die Sicht des Bankers
Die Vorlesung zeigt praxisorientiert die verschiedenen Aspekte eines Einstiegs in die berufliche Selbständigkeit von der Idee zum Markt.
23.06.2015 18:15 - 19:45, Fakultät für Chemie und Pharmazie, HS Chemie, Albertstraße 2
Tel: 0761 203-67798
Fax: 0761 203-5211
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Summer Wars" (DCP, Jap. OmU)
Was passiert, wenn in einer nicht allzu fernen Zukunft eine autonome Künstliche Intelligenz die inzwischen allumfassende Virtuelle Welt eigenwillig tyrannisiert, zeigt dieser kluge, turbulente Postcyberpunk-Anime.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, Jap. OmU, J 2009, 110 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Wer bin ich - und wenn ja, wie viel Megabyte ?"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
23.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Prof. Dr. Andres Lozano, Toronto:
Deep Brain Stimulation in anorexia and other psychiatric disorders (Der Vortrag findet in englischer Sprache statt)
Wissenschaftliches Seminar der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
24.06.2015 16:30 - 18:00, Hauptstr. 5, Seminarraum 2. OG
Tel: 0761/270-66340
Fax: 0761/270-66190
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Die Legende der Prinzessin Kaguya" (DCP, Jap. OmU)
In wunderbaren Bildern erzählt Regiealtmeister Isao Takahata (Die letzten Glühwürmchen) die alte japanische Sage von dem Mädchen, das aus einem Bambus schlüpft, bei einem alten Ehepaar aufwächst und ihnen Glück und Reichtum bringt.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, Jap. OmU, J 2013, 137 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Zeitgenössisches japanisches Kino"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
24.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Die schöne Hochzeit " (DCP, Fr. OmU)
Frisch getrennt beschließt Sabine von nun an ein ordentliches Eheleben zu führen. Nur der richtige Ehemann muss noch gefunden werden. Ist es der junge Anwalt Edmond? Eric Rohmer zeigt mit einzigartiger Nonchalance das Auseinanderdriften von Erwartungen und Wirklichkeit.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, Fr. OmU, F 1982, 97 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Und im Leben geht’s oft her wie in einem Film von Rohmer..."

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
25.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Stephan Goertz (Mainz), Milad Karimi (Münster), Hubertus Lutterbach (Duisburg/Essen), Magnus Striet (Freiburg):
Von Natur aus lustfeindlich? Religion und Sexualität
Freiburger Religionsgespräche im Profil


Zwar ist die Thematik Religion in der Öffentlichkeit präsent, jedoch vielfach in einer Weise, die ihrer Komplexität nicht gerecht wird. Erklärtes Ziel der Religionsgespräche ist es vor diesem Hintergrund, anspruchsvolle Debatten über Fragen im Kontext der religiösen Selbstverständigungsmöglichkeiten von Menschen in einer sich reflexiv gewordenen, d.h. modernisierten und unabsehbaren Transformationsprozessen unterworfenen Gesellschaft diskurspolitisch zu forcieren.
25.06.2015 20:00 - 22:00, Aula Kollegiengebäude I, Platz der Universität 3
Tel: 0761/203-2079 oder 4875
Fax: 0761/203-2080
Hannelore Paflik-Huber (Stuttgart):
„Every day is a new day.“ (Andy Warhol) Was sagt heute zeitgenössische Kunst dazu?
Kunstwissenschaftliche Gesellschaft und Kunstgeschichtliches Institut in Verbindung mit dem Studium generale
Bildende Kunst reflektiert Zeit. Immer ist Zeit eins der großen Themen: Wie leben wir jetzt, wie wollen wir später leben, was ist in der Vergangenheit geschehen? Was soll festgehalten werden, was kann festgehalten werden? Anders als Musik, Theater und Literatur scheint Bildende Kunst Zeit nicht zu brauchen. Aber ihre Werke, auch wenn sie unverändert zu bleiben scheinen und scheinbar in einem Moment zu erfassen sind, sind nicht zeitlos. Oft stellen sie Zeit dar. Skulpturen und architektonische Kunstwerke fordern offensichtlich Zeit vom Betrachter, der herumgehen muß, der nicht alles auf einmal sehen kann. Auch Bilder rechnen mit der Zeit des Betrachters, bestimmen die Zeiterfahrungen ihrer Betrachter und machen bestimmte Überlegungen zum Thema Zeit überhaupt erst möglich. Gerade die Schwierigkeiten mit Zeit in der scheinbar zeitlosen Bildenden Kunst ermöglichen die erhellendsten Lösungen.

Dieter Koepplin, der frühere Basler Kurator und Beuys-Spezialist, überlegt, wie Beuys Zeit versteht. Hannelore Paflik-Huber aus Stuttgart, die eine schöne Darstellung vom Umgang mit Zeit in zeitgenössischer Kunst geschrieben hat, fragt, wie etwas wie ein Tag in Kunst neu verstanden werden kann. Andreas Prater, früher Professor für Kunstgeschichte in Freiburg, spricht als einziger nicht direkt zum Thema, aber er präsentiert uns seine neuen Überlegungen zu Velázquez‘ Portraits. („Klassische“ Themen machen aber immer einen großen Rahmen vorstellbar, und alle Zuhörer werden sowieso hier ihre Assoziationen zu Zeit und anderswo ihre Assoziationen zu anderen Beispielen mitbringen.) Schließlich, am Semesterende (bitte also extra einplanen!) zeigt Raphael Rosenberg, auch ein alter Freiburger, wie die Betrachtungszeit vorgestellt und konkret untersucht werden kann.
25.06.2015 20:15, HS 1199
Dr. Janina Kirsch:
Anatomie und Funktionsweise des menschlichen Gehirns
Das Gehirn begreifen! Ein Weiterbildungskurs, der Interessierten aus verschiedensten Berufsgruppen die komplexe Struktur des Gehirns anhand eines innovativen didaktischen Modells näher bringt.
26.06.2015 14:00, Bernstein Center, Hansastr. 9a, 79104 Freiburg
Tel: 0761/203-6882
FFAK e.V., Manfred Vogt aus Bremen:
Kreative Kindertherapie - Lösungsfokussiertes Arbeiten mit Kindern, Jugendlichen und Familien
Workshop
Zeiten: Fr 15.30 - 19.30 Uhr, Sa. 9 - 18 Uhr

Kreative Kindertherapie - Lösungsfokussiertes Arbeiten mit Kindern, Jugendlichen und Familien
26.06.2015 15:30 - 27.06.2015 18:00, Abteilung f. Psychosomatische Med., Freiburg
Tel: 0761- 270 68430
Fax: 0761- 270 68850
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Ein komischer Heiliger" (35 mm, Dt. OV)
Der naive Bauernbursche Wolfgang kommt aus der Provinz in den "Sündenpfuhl" München, um mit der Bibel in der Hand zu missionieren. Die überaus spritzige und lustvolle Komödie von Regielegende Klaus Lemke gibt es nicht auf DVD, aber heute auf 35mm im aka.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: 35 mm, Dt. OV, D 1979, 83 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Einzelfilme"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
26.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Prof. Dr. Ulrich Eith (Seminar für Wissenschaftliche Politik / Studienhaus Wiesneck):
Allein auf Klassen oder Milieus fixiert? Parteien im Demokratisierungsprozess in der Weimarer Republik
Studium generale der Universität Freiburg und Volkshochschule Freiburg
Mit der beliebten gemeinsamen Vorlesungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg möchten wir Ihnen auch im Sommersemester 2015 wieder einen lebendigen Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche „Ihrer“ Freiburger Universität ermöglichen und die Freiburger Beiträge und Standpunkte zur Forschungsdiskussion aufzeigen.
Im Zentrum der neunzehnten Staffel stehen die Übergänge, Umbrüche und Aufbrüche im Gefolge des Ersten Weltkriegs. Die Vorträge werden die damit einhergehenden Entwicklungen in der Zwischenkriegszeit, die bis in unsere Gegenwart hinein wirksam sind, in den Blick nehmen und so das Weiterwirken der „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ im Felde von politischer Kultur, Verfassung und Parteienlandschaft sowie Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft exemplarisch beleuchten. Damit knüpft die aktuelle Staffel auch an Fragestellungen aus dem vorherigen Semester an, das sich dem Ersten Weltkrieg im Spiegel der Künste widmete.
Die Samstags-Uni findet regelmäßig samstags zwischen 11:15 Uhr und 12:45 Uhr im Kollegiengebäude II der Universität im Zentrum Freiburgs statt. Alle Vorträge der Reihe können kostenlos und ohne vorherige Anmeldung besucht werden.
27.06.2015 11:15, HS 2004
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Whiplash" (DCP, En. OmU)
Kraftvolles Jazztrommlerkino mit hervorragenden Schauspielern und begeisterndem Soundtrack. Wie viel Blut, Schweiß und Tränen ist der Aufstieg auf den Musikolymp wert?
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En. OmU, USA 2014, 106 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Einzelfilme"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
29.06.2015 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Personal tools