Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen vom 26.03.2017 bis 26.04.2017:

Prof. Dr. Josef Kozak:
Online-Vortrag: Augmented reality application for minimal invasive spine and orthopedic surgery using ultrasound and mobile tracking
Im Rahmen dieses Online-Vortrags wird Ihnen Herr Prof. Kozak verschiedene Software-Anwendungen für die chirurgische Navigation vorstellen. Sie lernen u.a. das Projekt SALSA (Smartphone Assisted Lumbar Spinal Applications) kennen, das als eine iPhone-App realisiert wird und lediglich aus einem Smartphone als Komponente besteht.
Darüber hinaus erläutert Prof. Kozak ein von ihm mitentwickeltes nichtinvasives Smart-Ultraschall-System, mit dem die Beckenneigung prä- und postoperativ im Stehen für die TEP-Hüfte vermessen werden kann.
30.03.2017 20:00 - 21:30, Online
Tel: 0761 270 90950
Dr. Harald Schäffler:
Innovationsmanagement - neue Ansätze für Wissenschaft und Wirtschaft
Der Kurs vermittelt einen Überblick über das Thema Innovationsmanagement. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Lean-Innovation-Ansatz, der insbesondere für neue und junge Märkte geeignet ist und besonders effektiv funktioniert, wenn noch sehr wenig darüber bekannt ist, was Kunden wirklich wünschen, welche Vertriebskanäle tatsächlich funktionieren und welche Erlösmodelle erfolgreich sind. In kleinen Teams gestalten Sie Schritt für Schritt einen zyklisch-iterativen Innovationsprozess. Sie erhalten einen Überblick über neue Innovationsstrategien, planen Bausteine und Phasen des Projekts und lernen, woran Innovationsprojekte häufig scheitern. Schließlich erfahren Sie, wie Sie ein Innovationsteam zusammenstellen und die typischen Höhen und Tiefen eines Teamprozesses meistern. Ergänzend werden Präsentations-, Interview- und Moderationstechniken trainiert.
31.03.2017 16:00 - 01.04.2017 13:00, Gründerbüro, Stefan-Meier-Str. 8, 79104 Freiburg, 1.OG
Tel: 0761 203-4999
Fax: 0761 203-5211
Adrian P. Bracken, Trinity College Dublin, Ireland:
Polycomb Group Proteins in Stem Cells and Cancer
SFB 992 Colloquium - Medical Epigenetics
"From basic mechanisms to clinical applications"
04.04.2017 15:00, ZKF, Breisacher Str. 66, 1. OG großer Seminarraum
Tel: 0761-270-63981
Dr. José (Pepe) Alcami Ayerbe:
Beyond heterogeneity: Spatial stdructure in granule cell networks in the dentate gyrus
Bernstein Seminar
04.04.2017 17:15, Bernstein Center Freiburg, Hansasstr. 9a, 79104 Freiburg
Tel: 203 9556
Martina Knittel und Jonathan Niessen, Grünhof, Freiburg:
Kunden und Zielgruppen identifizieren – Lean Start-up
Unternehmerisches Denken, zielorientiertes Handeln, Führungsqualitäten und betriebswirtschaftliches Grundwissen sind Schlüsselqualifikationen für alle, die sich selbstständig machen wollen oder eine leitende Position in einem Unternehmen anstreben.
06.04.2017 18:00 - 21:00, Gründerbüro, Stefan-Meier-Str. 8, 79104 Freiburg, 1.OG
Tel: 0761 203-98653
Fax: 0761 203-5211
Anja Ranft:
educational Barcamp 2017
Die Servicestelle E-Learning am Rechenzentrum veranstaltet im Rahmen des BMBF Projektes offene Hochschulen "Freiräume für wissenschaftliche Weiterbildung" ein educational Barcamp zum Thema "(Weiter) Bildung in der digitalen Welt. Neue Lehr- & Lernkonzepte an Hochschulen".
07.04.2017 09:30 - 18:00, Peterhofkeller, Universität Freiburg
Tel: 0761/ 203-98641
Fax: 0761/ 203-4643
H. Neufang u. R. Fritz und weitere Co-Leiter:
Zusatzcurriculum Systemische Paartherapie, Teil 3 von 6
Zusatzcurriculum Systemische Paartherapie 2016-2017
6 Workshops
Voraussetzung: Grundkurs oder äquivalente Fortbildung
Zeiten: Freitag 15.30 bis Samstag 18.00 Uhr
Beginn: 08.11.2013
Ort: Seminarraum im 2. OG
Klinik f. Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Hauptstr. 8, 79104 Freiburg
Leitung: H. Neufang u. R. Fritz mit wechselnden Co-Ausbildern
07.04.2017 15:30 - 08.04.2017 18:00, Klinik f. Psychosomat. Med., Hauptstraße 8, 79104 Freiburg
Tel: 0761- 270 68430
Fax: 0761- 270 68850
Dr. Rainer Leonhart, PD Dr. Jürgen Barth, Prof. Dr. Markus Wirtz und Debora Niermann:
Freiburger Methodenwoche
Grundanliegen der Methodenwoche ist es, durch eine Vielfalt von Fortbildungsmodulen die Umsetzbarkeit und den praktischen Nutzen quantitativer und qualitativer Verfahren für die
eigene Forschungspraxis zu verdeutlichen.
10.04.2017 09:30 - 12.04.2017 17:00, Hörsaal Institut für Psychologie, Engelbergerstr. 41
Tel: 0761/203-3020
Fax: 0761/203-3040
Frau Dr. E. Wetzler-Burmeister , Frau PD Dr. M. Machein, Uniklinik Freiburg:
Gründungstreffen zur Gesprächsgruppe Diagnose 'Hirntumor'
Gründungstreffen am Montag, 10. April 2017 11:30 bis ca. 13:00 Uhr in der Klinik für Neurochirurgie im Neurozentrum des
Universitätsklinikums Freiburg.
10.04.2017 11:30 - 13:00, Konferenzraum 1 Neurozentrum
Tel: 0761 270-50010
Jingjing Liang, West Virginia University:
Exploring Biodiversity-Productivity Relationship Using Global Forest Biodiversity Initiative (GFBI) Data
Vortrag im Rahmen des Biologischen Kolloquiums
11.04.2017 16:15, Hörsaal Zoologie (Institut für Biologie I), Hauptstraße 1
Prof. Dr. Clemens Becker, Enno Nowossadeck, Dr. Sebastian Voigt-Radloff, Katrin Wagner:
Reha-Update zum Thema "Demographischer Wandel und die Auswirkungen auf die Reha"
14:30-14:35 Uhr: Begrüßung
Prof. Dr. Dr. Jürgen Bengel und Prof. Dr. Erik Farin-Glattacker

14:35-15:10 Uhr: Die Auswirkungen des demographischen Wandels auf den künftigen Reha-Bedarf und die Inanspruchnahme von Reha-Leistungen
Enno Nowossadeck, Robert Koch-Institut

15:10-15:45 Uhr: Einblick in die Praxis: Die Überleitung aus dem Universitätsklinikum Freiburg in Reha-Kliniken
Katrin Wagner, Universitätsklinikum Freiburg

15:45-16:15 Uhr: Pause

16:15-16:50 Uhr: Aktuelle und künftige Entwicklungen der Geriatrischen Reha
Prof. Dr. Clemens Becker, Robert-Bosch-Krankenhaus

16:50-17:25 Uhr: Ambulante Geriatrische Rehabilitation: Praxis, Evidenzlage und innovative Ansätze
Dr. Sebastian Voigt-Radloff, Universitätsklinikum
Freiburg

17:25-17:30 Uhr: Abschluss
Prof. Dr. Dr. Jürgen Bengel und Prof. Dr. Erik Farin-Glattacker
21.04.2017 14:30 - 17:30, Hörsaal Institut für Psychologie, Engelbergerstr. 41, FR
Tel: 0761/270-73530
Frankreich hat die Wahl:
Einschätzungen und Analysen nach dem ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahlen
Nach dem ersten Wahlgang zur Präsidentschaftswahl schaut Europa gespannt auf die Resultate, verfolgt die Prognosen und Vorhersagen für den zweiten Wahlgang.

Warum haben die Franzosen wen gewählt? Was bedeutet das Wahlergebnis für die deutsch-französischen Beziehungen und die Zukunft der Europäischen Union? Welche beiden Kandidaten werden die Stichwahl am 7. Mai bestreiten? Welche möglichen Szenarien gibt es für die Wahl der Abgeordneten des französischen Parlaments, der Assemblée Nationale, am 11. und 18. Juni?. Wird die Parlamentsmehrheit von der Partei gewonnen, die auch den Präsidenten stellen wird? Was bedeutet es, wenn die Franzosen die „cohabitation“ wollen und wählen, die Partei des Präsidenten also keine Mehrheit im Parlament bekommt? Experten deklinieren, debattieren und diskutieren mögliche Szenarien und Wahlausgänge in unserem Nachbarland.

Gäste auf dem Podium:

Prof. Dr. Joachim Schild
Politikwissenschaft/Vergleichende Regierungslehre an der Universität Trier

Prof. Dr. Sabine Ruß-Sattar
Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel

Stefan Dehnert
Leiter des Pariser Büros der Friedrich-Ebert-Stiftung

Moderation:

Dr. Marcus Obrecht
Seminar für wissenschaftliche Politik an der Albert-Ludwig-Universität Freiburg

Dr. Michael Wehner
Landeszentrale für politische Bildung, Freiburg
24.04.2017 19:30 - 21:00, Großer Saal, Haus zur Lieben Hand
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Prof. Dr. Kenneth Dyson (Cardiff University):
Ringvorlesung Ordoliberalismus: "On the Uses and Abuses of Tradition in Political Economy: The Case of Ordoliberalism, German Economic Policy, and the Euro"
Der Einfluss des Ordoliberalismus in Europa: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
25.04.2017 10:15 - 12:00, HS 1010
Tel: 67650
Fax: 67649
Erik Petry (Basel):
Vom autoritativen Schreiben, ‚portablen Vaterland‘ und der Notwendigkeit zur Interpretation. ‚Heilige Bücher‘ im Judentum.
Der Vortrag fiindet im Rahmen der Ringvorlesung "Heilige Bücher in Judentum, Christentum und Islam" des Mittelalterzentrums der Universität Freiburg statt.
26.04.2017 18:00 - 20:00, HS 1199, KG I
Tel: 203-3235
Alain J. Lemaître, Mulhouse/Bonn:
La France et le repli identitaire: le mythe d’une identité nationale
Alain J. LEMAITRE
Professeur d’histoire moderne
Université de Mulhouse, associée à l’université de Strasbourg

La France et le repli identitaire : le mythe de l’identité nationale

La nation française est le résultat d’une lente construction historique qui commence au Moyen Âge et se poursuit sans discontinuité jusqu’à la fin du XIXe siècle. Elle s’identifie depuis la Révolution française à la communauté de citoyens qui détiennent la souveraineté. Son identité se fonde en effet sur un ordre politique qui trouve son expression dans la Déclaration des droits de l’homme et du citoyen de 1789. Le modèle républicain considère que tous les individus jouissent des mêmes droits sans jamais se référer à leur appartenance culturelle d’origine. Il s’oppose en théorie au communautarisme.

A l’époque contemporaine, deux conceptions antagonistes de la nation s’affrontent. L’une se réfère au modèle républicain, la seconde se pose en doctrine d’exclusion. Le heurt de ces deux conceptions a marqué l’histoire française au XXe siècle. Le repli identitaire sinon la violence nationaliste, ou les revendications ethniques ou religieuses, qui progressent aujourd’hui renversent les modèles d’intégration et contribuent à détruire la démocratie.

On s’interrogera sur la fonction de cette identité nationale, rattachée à une tradition, objet d’une sacralisation, sur un ordre national qui se matérialise à travers des pratiques politiques, juridiques, économiques et prétend se confondre avec une identité culturelle par ses institutions et ses symboles ; et on rappellera que si l’identité nationale est une fiction, la nation définie comme une communauté de citoyens implique un principe de solidarité : c’est-à- dire l’aptitude à s’identifier à autrui et à se doter d’institutions qui devraient garantir les libertés individuelles et collectives.



Vortrag in französischer Sprache.
26.04.2017 19:30 - 21:00, Großer Saal, Haus zur Lieben Hand
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006