Exzellenzinitiative
Wettbewerb Exzellente Lehre
Charta der Vielfalt

Leru Celebration


logo_u15.gif


logo_eucor_45.gif


 

Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Universität im Überblick Presse und Öffentlichkeit Veranstaltungskalender
Artikelaktionen

Veranstaltungskalender der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen vom 12.07.2014 bis 12.08.2014:

verschiedene Referenten aus der Wirtschaftsregion Freiburg:
Blockseminar: Finanzen, Recht und Steuern für Gründerinnen und Gründer
Unternehmerisches Denken, zielorientiertes Handeln,
Führungsqualität und betriebswirtschaftliches Grundwissen
sind Schlüsselqualifikationen. Jeder, der sich
selbständig machen will oder eine leitende Position in
einem Unternehmen anstrebt, benötigt diese Fähigkeiten.

Kosten:
Einzelseminare:
Studierende und Doktoranden 20 €
Alle anderen: 30€

Zweitägiges Blockseminar (inkl. Tagesverpflegung)
Studierende und Doktoranden: 90 €
Alle anderen: 140 €
11.07.2014 09:00 - 12.07.2014 17:00, FRIAS, Albertstraße 19, 79104 Freiburg, 3. OG
Tel: 0761/ 203-5011
Fax: 0761/ 203-5211
Andreas Meyer, Universität Bonn:
Compartmentation of glutathione and subcellular redox homeostasis
Vortrag im Rahmen des Biologischen Kolloquiums
14.07.2014 16:15, Hörsaal Zoologie, 1. OG, Hauptstraße 1
Prof. Dr. Tiffany Stern (Oxford):
"Audience Comforts": Spending and Expending in the Theatre
Der Sonderforschungsbereich 1015 "Muße. Konzepte, Räume, Figuren" lädt im Sommersemester alle Interessierten zu Vorträgen ein, in der Referentinnen und Referenten aus dem SFB sowie internationale Gastvortragende unterschiedliche fachliche Perspektiven auf das Thema Muße vorstellen.
14.07.2014 18:15, Kollegiengebäude I / HS 1098
Tel: 0761/203-67763
Fax: 0761/203-67704
Prof. Dr. Eberhard Fetz (Seattle, USA):
Art and the Brain
This talk will review the symbiotic relations between art and the brain. Prof. Fetz is a neuroscientist who explores the possibilities of communicating science through works of art.
14.07.2014 20:00 - 21:30, Hörsaal 1098, Kollegiengebäude I, Platz der Universität 3
Tel: 0761 203 67722
Prof. Dr. Wolfram Wette (Freiburg):
Feldwebel Anton Schmid – ein Held der Humanität
Für die verfolgten Juden in Wilna/Litauen verband sich mit dem Namen des Wehrmacht-Feldwebels Anton Schmid eine Verheißung. Der Unteroffizier aus Wien war für sie in den Kriegsjahren 1941/42 die personifizierte Verkörperung ihrer Hoffnung auf Rettung vor der Vernichtung. So wundert es nicht, dass Schmid von Holocaust-Überlebenden in der rückblickenden Erinnerung verklärt wurde: „Für uns war er so etwas wie ein Heiliger!“ Gemeint war, dass Schmid in einer ganz außergewöhnlichen Weise das Gute verkörperte. In einer Situation, in der die Todgeweihten an der Existenz eines gerechten und gütigen Gottes zweifelten, war Schmid für sie ein Licht im Tunnel.

Wer war dieser „kleine Mann“ aus Wien? Was bewegte ihn? Wieso entschied er sich dazu, im Hexenkessel von Wilna, in dem fast täglich Hunderte, ja Tausende ermordet wurden, den Verfolgten unter Lebensgefahr zu helfen und mehr als 300 von ihnen zu retten? Weshalb ging er sogar das Risiko ein, den jüdischen Widerstand zu unterstützen? Feldwebel Schmid wurde am 17. April 1942 von einem Feldkriegsgericht zum Tode verurteilt und hingerichtet. Eine Zeitlang trug eine Bundeswehrkaserne in Rendsburg seinen Namen. Und was wird jetzt aus diesem kostbaren Erbe?
14.07.2014 20:15, HS 1015
Der Choroidea anterior Infarkt: Definition, Ätiologie u. Thrombolyse:
Dr. Galbusera, Freiburg; Prof. Harloff, Freiburg
Neurovaskuläre Kolloquien Sommersemester 2014
15.07.2014 17:30 - 19:00, Neurozentrum, Konferenzraum 2
Tel: 0761/270-53070
Fax: 0761/270-53900
Prof. Dr. Christoph Herrmann-Lingen, Direktor der Klinik f. Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsmedizin Göttingen:
Was die Psychosomatische Medizin im Innersten zusammenhält
Interdisziplinäres Kolloquium
Sommersemester 2014
15.07.2014 18:15, Aula Kollegiengebäude I
Tel: (0761) 270-66850
Fax: (0761) 270-68850
Prof. Dr. Elmar Budde (Musikwissenschaftler, Berlin / Freiburg) Prof. Dr. Dr. h.c. Hanjörg Just (Internist und Kardiologe, Uniklinik Freiburg):
Anton Bruckner Vorträge mit musikalischer Begleitung durch Wolfgang Newerla (Bariton) und Prof. Matthias Alteheld (Klavier)
Johannes Brahms wurde 1833 in Hamburg in einfachen Verhältnissen geboren. Er blieb seinem Elternhaus stets eng verbunden. Der musikalische Vater erkannte früh seine musikalische Begabung und förderte ihn nach Kräften. Als junger Pianist musste er zum Unterhalt der Familie beitragen. Frühe Begegnungen mit großen Künstlern seiner Zeit machten ihn zu einem der bekanntesten Komponisten und Pianisten des 19. Jahrhunderts. Besonders fruchtbar waren Freundschaften mit dem Geiger Josef Joachim und, anlässlich seiner Rheinreise, mit dem Ehepaar Schumann, zumal seine besondere Beziehung zu Clara. Johannes Brahms muss eine bescheidene, rücksichtsvolle Persönlichkeit mit großer Ausstrahlung gewesen sein, der gern in der Stille arbeitete.
Oftmals verliebte er sich. Doch zur Gründung einer eigenen Familie kam es nie. Auch noch in der besonders produktiven Wiener Zeit ab 1872 blieb ihm seine Liebenswürdigkeit lange erhalten, wie viele Freundschaften aus dieser Zeit seines Ruhmes bezeugen. Auch sein Briefwechsel mit dem Chirurgen Billroth gibt Einblick in seine Zeit und Persönlichkeit. Als Leiter der Wiener Singakademie war er eine nahezu ideale Besetzung.
Brahms’ Schaffen wurde der Romantik zugeordnet, seine Lieder fanden ungeheuren Anklang. Sein sinfonisches Werk galt als schwierig, doch sahen ihn viele als „Nachfolger Beethovens“. Seine Klavierkonzerte und die Violin- und Cellosonaten zeigen seinen ganz eigenständigen Charakter. Sein Werk blieb nicht ohne Kontroversen. Anerkennung, Ruhm und Ehrungen aber prägten die späte Wiener Zeit für den nun auch wohlhabenden, dennoch immer bescheidenen „Perfektionisten“ der Musik.
Er starb, begleitet von seinen Freunden, 63-jährig nach einjähriger Krankheit an einem Pankreaskarzinom.
15.07.2014 18:15, Großer Saal, Haus "Zur lieben Hand", Löwenstraße 16
Philip Schütz, ISI, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung, Karlsruhe:
Privacy by Design in der Forschungspraxis
Öffentlicher Vortrag
15.07.2014 18:15, Platz der Universität, KG I, HS 1199
Tel: 0761 203 3475
Filmreihe "Der Erste Weltkrieg im Film":
"Capitaine Conan"
Der Sonderforschungsbereich 948 "Helden - Heroisierungen - Heroismen" veranstaltet gemeinsam mit dem Centre Culturel Français Freiburg, dem Kommunalen Kino Freiburg, dem Landesarchiv Baden-Württemberg / Staatsarchiv Freiburg, dem Medienzentrum der Universitätsbibliothek Freiburg sowie dem aka filmclub an der Universität Freiburg die Filmreihe „Der Erste Weltkrieg im Film“.
15.07.2014 19:30, Kommunales Kino Freiburg, Urachstr. 40
Tel: 0761/203-67602
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Schmutzige Schokolade" (DVD, OmU)
Jeder Deutsche isst im Schnitt jährlich 11 Kilogramm Schokolade. Schokolade und Kakao sind billig, es gibt sie in allen erdenklichen Formen. Doch woher unsere Schokolade kommt und unter welchen Bedingungen sie produziert wird, wissen die wenigsten. Wer zahlt den Preis für die günstige Schokolade?

In Kooperation mit dem Umweltreferat
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DVD, OmU, DK 2010, 46 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
15.07.2014 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Bischof Dr. Soundararaju Periyanayagam SDB, Tamil Nadu, Indien:
Caste and Poverty in the Indian Church
Gastvortrag des Bischofs der Diözese Vellore im südost-indischen Bundesstaat Tamil Nadu
16.07.2014 18:00, HS 3042 (KG III)
Prof. Dr. Reinhard Voll, Klinik für Rheumatologie und Klin. Immunologie:
EULAR 2014 - Nachlese
Praxisrelevante Neuigkeiten - Nachlese EULAR 2014

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung wird von der Landesärztekammer mit 2 Fortbildungspunkten zertifiziert.
16.07.2014 18:00 - 20:00, Hörsaal, Frauenklinik, Hugstetter Str. 55
Tel: 0761 270-35440
Fax: 0761 270-35310
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Stoker" (DCP, En. OmU)
Nach dem Tod ihres Vaters hat die 18-jährige India Stoker ihren einzigen emotionalen Bezugspunkt verloren. Ein sehr gelungenes US-Debut des koreanischen Regisseurs Park Chan-Wook (Oldboy), das durch seine beklemmende Atmosphäre für Gänsehaut sorgt.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En. OmU. USA/ GB 2013, 99 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Indie-Asia"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
16.07.2014 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Prof. Dr. Wilhelm Voßkamp (Köln):
Zwischen Geistesgeschichte und Lebensphilosophie. Goetheforschung in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts
In Zusammenarbeit mit der Goethe-Gesellschaft Freiburg und dem Deutschen Seminar
16.07.2014 20:15, HS 1221
Maria Stella Carro, Uniklinik Freiburg:
Gene expression regulatory mechanisms in Glioblastoma subclasses
Vortrag im Rahmen des Biologischen Kolloquiums
17.07.2014 16:15, Hörsaal Zoologie, 1. OG, Hauptstraße 1
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Her" (DCP, En. OmU)
Regisseur Spike Jonze (Being John Malkovich, Adaptation) und Superstar Joaquin Phoenix (Walk the Line, The Master) erwecken eine unkonventionelle Zukunft zum Leben und befassen sich dabei nicht mit dem Ende der Welt sondern einer ganz besonders verrückten Form der Liebe.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En. OmU, USA 2013, 126 Min.
Gezeigt im Rahmen der Filmreihe "Amour Fou – So verrückt ist nur die Liebe"

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
17.07.2014 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Universitäts-Herzzentrum Freiburg-Bad Krozingen:
13. Freiburg-Bad Krozinger Herz-Kreislauf-Tage 2014
13. Freiburg-Bad Krozinger Herz-Kreislauf-Tage 2014

Wissenschaftliche Leitung
Prof. Dr. Dr. h.c. F. Beyersdorf, Freiburg
Prof. Dr. C. Bode, Freiburg
Prof. Dr. F.-J. Neumann, Bad Krozingen
Prof. Dr. B. Stiller, Freiburg

Wissenschaftliche Programmgestaltung
Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. M. Zehender, Freiburg

Programm
8. Freiburg-Bad Krozinger Intensivmedizintag I + II + III
Workshop Kardiotechnik in der Intensiv- und Notfallmedizin
Workshop Angeborene Herzfehler
7. Freiburg-Bad Krozinger Pflegetag



Wissenschaftliches Hauptprogramm (s.u.)


Programm und Anmeldung:
www.freiburger-herz-kreislauf-tage.de/registrierung
18.07.2014 08:30 - 19.07.2014 16:00, Konzerthaus Freiburg
Tel: 0761-270-34432
Fax: 0761-270-34435
Amalie Trüg, M.Sc.:
Soziale Ängste, Partnerschaft & Freundschaft
Beschreibung: Infoabend zu sozialen Ängsten, Partnerschaft & Freundschaft
18.07.2014 18:15 - 20:00, Hörsaal Weismann-Haus, Albertstr. 21a, EG, Raum R 46
Tel: 203-67739
Fax: 203-3023
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "The Wolf of Wall Street" (DCP, En. OmU)
Dreistündiger Parforce-Ritt über Aufstieg und Fall eines vom Größenwahn berauschten Aktienbetrügers. Ein perfekt inszenierter Film von Martin Scorsese mit seinem derzeit bevorzugten Hauptdarsteller Leonardo DiCaprio, der diesmal in der Rolle des American Dream-Pervertierers einmal mehr ganz aufgeht.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, En. OmU, USA 2013, 179 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
18.07.2014 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Prof. Dr. Reinhard Voll, Klinik für Rheumatologie und Klin. Immunologie:
Rheuma und Gastrointestinaltrakt
"Rheuma und Gastrointestinaltrakt"

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung wird von der Landesärztekammer mit 5 Fortbildungspunkten zertifiert.
19.07.2014 09:00 - 13:00, Med. Klinik, Großer Hörsaal
Tel: 0761 270-35440
Fax: 0761 270-35310
Filmreihe "Der Erste Weltkrieg im Film":
Wolfgang Eckart (Heidelberg): "'Überwiegend beängstigend'. Medizin und Krieg: Deutschland 1914 - 1918"
Der Sonderforschungsbereich 948 "Helden - Heroisierungen - Heroismen" veranstaltet gemeinsam mit dem Centre Culturel Français Freiburg, dem Kommunalen Kino Freiburg, dem Landesarchiv Baden-Württemberg / Staatsarchiv Freiburg, dem Medienzentrum der Universitätsbibliothek Freiburg sowie dem aka filmclub an der Universität Freiburg die Filmreihe „Der Erste Weltkrieg im Film“.
21.07.2014 19:00, Haus "Zur lieben Hand", Großer Saal, Löwenstr. 16
Tel: 0761/203-67602
Prof. Dr. Wolfgang Eckart, Heidelberg:
"Überwiegend beängstigend" . Medizin und Krieg: Deutschland 1914-1918
Die Auswirkungen des Ersten Weltkrieges betreffen die Medizin in vielfacher Hinsicht: Es entwickelte sich eine Medizin, die auf den neuen Charakter des Krieges mit neuartigen Vernichtungswaffen und ihren schrecklichen Folgen reagieren musste, die zugleich an der „Heimatfront“ mit Kriegsversehrten und Hunger der Zivilbevölkerung konfrontiert war und deren Selbstverständnis weitgehend durchdrungen von deutsch-nationalem Gedankengut war. Aber auch in der Ärzteschaft gab es pazifistische Strömungen. Erwachsen aus der Medizin des Ersten Weltkriegs humanitäre, politische und moralische Aufgaben für die Gegenwart?

Prof. Dr. Wolfgang Eckart arbeitet am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Universität Heidelberg; zu seinen Forschungsgebieten zählen: Medizin und Imperialismus, Medizin und Krieg, medizinische Werbegeschichte, Geschichte der Ernährung, Altern und Tod in historischer Perspektive.

Bürgermeister Ulrich von Kirchbach wird vor dem Abendvortrag ein Grußwort sprechen.
21.07.2014 19:00 - 21:00, Grosser Saal, Haus zur Lieben Hand, Löwenstr. 16
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Prof. Dr. Fred Lönker (Freiburg):
"Du bist Josef K.", sagte der Geistliche - Zu Franz Kafkas Roman 'Der Proceß'
"Du bist Josef K.", sagte der Geistliche - Zu Franz Kafkas Roman 'Der Proceß'
21.07.2014 20:15, HS 1015
Prof. Dr. Michael Wirsching, Ärztl. Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Uniklinik Freiburg:
Stadtluft macht krank!? Teil II Mit Beiträgen von U. Wittwer-Backofen, V. Mersch-Sundermann, U. Stößel und A. Kröger
Interdisziplinäres Kolloquium
Sommersemester 2014
22.07.2014 18:15, Auditorium Maximum, Hörsaal Kollegiengebäude II
Tel: (0761) 270-66850
Fax: (0761) 270-68850
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "We Steal Secrets – The Story of WikiLeaks" (DCP, DF)
Aufschlussreiche, vielschichtige Doku von Alex Gibney über das Projekt WikiLeaks, an das Initiator Julian Assange seine zunehmenden Unzulänglichkeiten knüpft und die Enthüllungsplattform so moralisch vor seinen Verfechtern und der Welt demontiert.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, DF, USA 2013, 130 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
22.07.2014 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Konstantin Küspert, Volker A. Coenen & die Laienkriminellen:
Science Jam No. 4: mensch maschine
Szenische Lesung und Diskussion mit dem Autor Konstantin Küspert, den Schauspielern der "Laien-Kriminellen" und Prof. Dr. Volker A. Coenen, Leiter der stereotaktischen Neurochirurgie am Universitätsklinikum Freiburg
22.07.2014 20:00 - 22:00, Bernstein-Werkstatt, Bernstein Center Freiburg, Hansastr. 9a
Tel: 0761 203 67722
Prof. Dr. Ivo De Gennaro (Bozen):
„Was ist Muße?“
„Was ist Muße?“
22.07.2014 20:15, HS 1015
Professor Dr. Thomas Diez (Lehrstuhl für Politikwissenschaft und Internationale Politik, Universität Tübingen):
Die EU – Eine normative Macht?
In den Vorträgen dieser regelmäßig im Colloquium politicum stattfindenden Vortragsreihe setzt sich das Colloquium politicum mit aktuellen Fragen und Forschungsergebnissen zu Europa und der Europäischen Union auseinander. Ziel der Reihe ist es, die Herausforderungen, denen sich die EU ausgesetzt sieht, in konkreten Fallbeispielen zu analysieren, wobei im Mittelpunkt vor allem die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen europäischer Politikgestaltung steht. Im vierten Teil der Vortragsreihe - die Teile I-III fanden im WS 2009/10, WS 2010/11 und SS 2012 statt - stehen die aktuelle politische Situation in Frankreich vor den Wahlen des Europaparlaments (19. Mai), die Rolle der EU im Ukraine Konflikt (26. Mai), die Zusammensetzung des Euro-paparlaments nach den Wahlen und die möglichen Konsequenzen für EU (4. Juni) und die Rolle der EU als normative Macht (22. Juli) im Fokus der Analysen.
22.07.2014 20:15, HS 1199
Filmreihe "Der Erste Weltkrieg im Film":
"Mit der Kamera in der Schlachtfront"
Der Sonderforschungsbereich 948 "Helden - Heroisierungen - Heroismen" veranstaltet gemeinsam mit dem Centre Culturel Français Freiburg, dem Kommunalen Kino Freiburg, dem Landesarchiv Baden-Württemberg / Staatsarchiv Freiburg, dem Medienzentrum der Universitätsbibliothek Freiburg sowie dem aka filmclub an der Universität Freiburg die Filmreihe „Der Erste Weltkrieg im Film“.
22.07.2014 21:00, Regierungspräsidium, Basler Hof
Tel: 0761/203-67602
Prof. Dr. Falk Kiefer, Mannheim:
Update Alkoholabhängigkeit
Wissenschaftliches Seminar der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
23.07.2014 16:30 - 18:00, Hauptstr. 5, Seminarraum 2. OG
Tel: 0761/270-66340
Fax: 0761/270-66190
Prof. Dr. Ross E. Dalbey, The Ohio State University, Columbus / USA:
YidC/Oxa1/Alb3 Membrane Chaperones Facilitate Membrane Protein Insertion and Folding
Joint Seminar: Collaborative Research Centre 746 (SFB 746), Institute for Biochemistry and Molecular Biology, Institute for Molecular Medicine and Cell Research, Centre for Biological Signalling Studies (BIOSS)
23.07.2014 17:15, Großer Seminarraum 1st floor (01 006), Stefan-Meier-Str. 17
Tel: +49 761 2035250
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Das merkwürdige Kätzchen" (DCP, Dt. OV)
Gefeiertes Regiedebüt von Ramon Zürcher: Ein Familiendrama aus ungewohntem Blickwinkel. Lakonisch, absurd, merkwürdig. Ein Gruppenbild mit Katze.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: DCP, Dt. OV, D 2013, 72 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
23.07.2014 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
PD Dr. Oliver Müller (Freiburg):
Orientierung an der Natur. Anthropologische und naturphilosophische Grundlagen der Bioethik
Dadurch, dass die Natur ein dynamisches System ist, das sich selbst verändert und das daher auch menschliche Eingriffe integriert, ist die Frage der normativen Ordnung brisant. Denn auf welchen "Stand" der Naturdynamik kann sich diese normative Ordnung beziehen? Können wir überhaupt Normen generieren, wenn wir die Natur-Technik-Dichotomie aufgeben bzw. in Frage stellen? Aus diesem Grund sollen in dieser Reihe die verschiedenen Disziplinen als auch die verschiedenen dynamischen Systeme, die wir in der Natur finden können, durch einzelne Vorträge beleuchtet werden.
23.07.2014 20:15, HS 1015
Prof. Dr. Juliane Vogel (Konstanz):
Sol invictus. Triumphale Auftrittsformen im Theater der Neuzeit
Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe des SFB 948 "Helden - Heroisierungen - Heroismen" im Sommersemester 2014
23.07.2014 20:15 - 21:45, Hörsaal 1199, Kollegiengebäude I, Universität Freiburg
Tel: 0761/203-67602
FRIAS Lunch Lectures: Prof. Dr. Neil Cartlidge - Department of English, Durham University, UK:
Konfrontationen in mittelalterlicher Kultur: Warum die Eule und die Nachtigall streiten müssen
As of the summer term 2014, FRIAS introduces a new lecture format, the “FRIAS lunch lectures”.
Every other Thursday, beginning on May 8, these lectures will take place in the heart of the University -- lecture hall HS 1015 in the Kollegiengebäude I (KG I) -- from 12:15 - 1 p.m..
The aim of this lecture series is to offer both undergraduate and graduate students and, essentially, everyone interested a first-hand account of the research projects of the current External Fellows at FRIAS. Thus, content and mode of presentation of these lectures is designed to meet the interests and needs of a wider audience. The Fellows’ fields of research and, specifically, their research projects at FRIAS, will clearly stand at the centre of each lecture, but research topics of related interest and more general issues of conducting science may also be addressed (if not in the lecture, then in the ensuing discussion).
The FRIAS lunch lecture series is offered to anyone interested in what is going on at Freiburg University’s Institute of Advanced Studies.
24.07.2014 12:15, KG 1, HS 1015
Tel: 0761/203-97398
Dipl.-Psych. K. Endorf, Prof. Dr. A. Zeeck, PD A. Hartmann:
Stand der Ergebnisse der INDDEP Studie zur stationären und tagesklinischen Behandlung der Depression
Interne Klinikkonferenz 12.00-12.30 Uhr, anschließend 12.30-13.00 Uhr Vortrag (offen für Externe); bei auswärtigen Referenten entfällt die interne Klinikkonferenz: Vorträge von 12.00-13.15 Uhr.
24.07.2014 12:30 - 13:00, Hauptstr. 8, 2. OG, Konferenzraum 2.043
Tel: 0761/270-66850
Fax: 0761/270-68850
Yukako Hihara, Saitama University, Japan:
High-light acclimation of cyanobacteria from the viewpoint of transcriptional regulation
Vortrag im Rahmen des Biologischen Kolloquiums
24.07.2014 16:15, Hörsaal Zoologie, 1. OG, Hauptstraße 1
Dr. Werner Weinzierl:
Ermittlung langfähriger CO2-Emissionen aus den Mooren Oberschwabens auf Basis historischer und aktueller Höhennivellements
.
24.07.2014 16:15 - 18:00, HS Fahnenbergplatz
Tel: 0761/203-9275
Fax: 0761/203-3594
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Jack In Love" (35 mm, En. OmU)
Dass Philip Seymour Hoffman ein begnadeter Schauspieler war, ist allgemein bekannt. Sein Regiedebüt beweist, dass er auch hinter der Kamera über große Qualitäten verfügte.
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: 35 mm, En. OmU, USA 2010, 89 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
24.07.2014 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Pussy Riot: A Punk Prayer" (35 mm)
Für 40 Sekunden Punkgebet in der Moskauer Erlöserkirche am 21. Februar 2012 werden Nadeschda Tolokonnikova und Maria Aljochina zu zwei Jahren Arbeitslager im abgelegenen Norden des Landes verurteilt. Ihre Mitstreiterin Jekaterina Samutsevich kommt gerade so mit einem Freispruch davon. Dokumentarfilm über Pussy Riot.

Mit Einführung von RDL-Redakteurin Svetlana Boltov
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: 35 mm, OmU, RUS/GB 2013, 88 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
29.07.2014 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
aka-Filmclub e.V.:
Filmvorführung "Dead Man" (35 mm, En. OmU)
Der mystische Trip von Autorenfilm-Altmeister Jim Jarmusch durch die Wildnis des Westens entwickelt einen fast hypnotischen Sog, eine Reise zwischen Diesseits und Jenseits mit großartigen Darstellern, die man unbedingt auf der großen Leinwand erleben sollte!

Semesterabschlussfilm
(siehe auch "Weitere Infos")

Fassung: 35 mm, En. OmU, USA/ D 1995, 121 Min.

Der Akademische Filmclub an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg e.V. (aka-Filmclub e.V.) wurde 1957 von an Filmkunst und Filmgeschichte interessierten Studentinnen und Studenten gegründet. Sein Ziel ist es, das Medium Film einem breiten Kreis von Studierenden und Mitarbeitern der Uni aus künstlerischer, wissenschaftlicher und technischer Perspektive näher zu bringen. Dazu organisiert er unter anderem regelmäßig Filmvorführungen und begleitende Veranstaltungen, zu denen alle Mitarbeiter und Studenten der Universität Freiburg sowie auch sonstige Interessierte herzlich eingeladen sind.
30.07.2014 20:00, Kollegiengebäude II, Hörsaal 2006
Tel: 0761-281513
Fax: 0761-281513
Prof. Dr. Silja Vöneky (Freiburg):
Bioethik und die Ethisierung des Rechts
Dadurch, dass die Natur ein dynamisches System ist, das sich selbst verändert und das daher auch menschliche Eingriffe integriert, ist die Frage der normativen Ordnung brisant. Denn auf welchen "Stand" der Naturdynamik kann sich diese normative Ordnung beziehen? Können wir überhaupt Normen generieren, wenn wir die Natur-Technik-Dichotomie aufgeben bzw. in Frage stellen? Aus diesem Grund sollen in dieser Reihe die verschiedenen Disziplinen als auch die verschiedenen dynamischen Systeme, die wir in der Natur finden können, durch einzelne Vorträge beleuchtet werden.
30.07.2014 20:15, HS 1015
Prof. Dr. Karsten Fitz (Passau):
George Washington als multifunktionale Ikone der frühen amerikanischen Republik: Nationale Identität und kulturelles Gedächtnis in Bildern
Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe des SFB 948 "Helden - Heroisierungen - Heroismen" im Sommersemester 2014
30.07.2014 20:15 - 21:45, Hörsaal 1199, Kollegiengebäude I, Universität Freiburg
Tel: 0761/203-67602
Dr. Martin Maier:
Eine neue in situ Methode zur Bestimmung 2-dimensionaler Muster des Gasdiffusionskoeffizienten und der Ethanoxidation im Boden
.
31.07.2014 16:15 - 18:00, HS Fahnenbergplatz
Tel: 0761/203-9275
Fax: 0761/203-3594
SocialSIM - Bau dir deine Gesellschaft!:
Das Simulationsspiel
SocialSIM ist ein Simulationsspiel, bei dem du dir deine eigene Gesellschaft bauen kannst. Spielst du mit?

Ticketverkauf bei der Badischen Zeitung und Reservix
02.08.2014 09:00 - 23:00, Mensa Rempartstraße
Tel: 0761/203-9328
TextGrid - Nutzertreffen 2014 in Freiburg:
Anpassungen und Erweiterungen
Am 4. und 5. August 2014 wird an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg das vierte TextGrid-Nutzertreffen stattfinden. Der Themenschwerpunkt „Anpassungen und Erweiterungen“ verbindet dabei Erfahrungsberichte aus Projekten, die TextGrid nutzen, mit Workshops zur fortgeschrittenen Nutzung von TextGrid Laboratory und Repository. Eine einführende Schulung zu Beginn sowie Posterpräsentationen im Rahmen des TextGrid-Cafés runden das Programm ab.
04.08.2014 09:00 - 05.08.2014 14:00, Wilhelmstraße 26, 79098 Freiburg
Michael Herdy, Ingenieurbüro Herdy Berlin:
Bionische Optimierung – Nervennetze, Knochenwachstum und biologische Evolution als Vorbilder für technische Umsetzungen
Vortrag im Rahmen des Biologischen Kolloquiums
07.08.2014 20:00, Hörsaal Zoologie, 1. OG, Hauptstraße 1
Benutzerspezifische Werkzeuge