Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender




Die nächsten Veranstaltungen:

 

23.10.2019 von 19:00 bis 20:30 Universität, Gebäude KG 1, Aula (HS 1115),

Colloquium politicum Einzelvortrag | Direkte Demokratie – Eine Prämie für Demagogen? (Prof. Dr. Dr. h.c. Gertrude Lübbe-Wolff)

Lübbe-Wolff, von 2002-2014 Richterin am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, erörtert ein stets aktuelles, vielschichtiges und kontroverses Thema der Politik und der politischen Wissenschaft.

23.10.2019 von 19:00 bis 21:00 Großer Saal, Haus zur Lieben Hand, Löwenstr. 16

Forschungskolloquium am Frankreich-Zentrum | Grundlagen eines ganzheitlichen Kulturbegriffs. Etymologische Perspektiven (Jürgen Bolten, Jena)

Der Kulturbegriff ist aufgrund der Vielzahl von Bedeutungen, die ihm zugeschrieben werden und nicht zuletzt auch als Resultat diverser semantischer (Rechtfertigungs-)Kämpfe ein vielfältiger. Unter diesem Aspekt stellt sich die Kulturbegriffskultur als ein insgesamt wenig konstruktives Feld dar. Dies hat in jüngster Zeit - gerade innerhalb der Kulturwissenschaften - mehrfach zu dem Plädoyer geführt, den Kulturbegriff am besten ganz aufzugeben. Das wird schwerlich funktionieren. Ein Blick in die Etymologie des Kulturbegriffs lässt allerdings eine Systematik transparent werden, die ein sehr modernes, ganzheitliches Verständnis von 'Kultur' nahelegt. Prof. Dr. Jürgen Bolten hält an der Friedrich-Schiller-Universität Jena eine Professur für Interkulturelle Wirtschaftskommunikation inne. Er ist u.a. Vorstandsvorsitzender des Hochschulverbands für Interkulturelle Studien IKS (Würzburg), des Kulturwissenschaftlichen Instituts Leipzig und von Interculture.de, e.V. (Jena).

23.10.2019 von 19:00 bis 20:30 Aula, Universität Freiburg (KG I)

Freiburger Horizonte | Freiburger Horizonte "Direkte Demokratie - Eine Prämie für Demagogen?" mit Prof. Gertrude Lübbe-Wolff (Prof. Dr. Dr. h.c. Gertrude Lübbe-Wolff)

Freiburger Horizonte "Direkte Demokratie - Eine Prämie für Demagogen?" am 23. Oktober mit Prof. Dr. Dr. h.c. Gertrude Lübbe-Wolff

24.10.2019 von 12:00 bis 13:00 Universität, Gebäude KG 1, HS 1009

Colloquium politicum: FRIAS Lunch Lecture Series | What is a scientific model? (PD Dr. Tobias Henschen, Epistemology & Theory of Science, University College Freiburg)

Was ist ein wissenschaftliches Modell, wo liegen seine Stärken, Schwächen und Grenzen? Warum sind Modelle für die Wissenschaft so wichtig?

24.10.2019 von 12:00 bis 13:00 HS 1009, KG I, Universität Freiburg

FRIAS Lunch Lecture Series | | What is a scientific model? (PD Dr. Tobias Henschen )

What is a scientific model?

24.10.2019 von 18:00 bis 20:00 Veranstaltungssaal der Universitätsbibliothek

Die zeitliche Dimension der Muße | Unruhe als Passion: Zur Lage der Muße (Die zeitliche Dimension der Muße) (Prof. Dr. Ralf Konersmann , Kiel)

Unruhe als Passion

24.10.2019 von 18:00 bis 20:00 KG I, Hörsaal 1198, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

"Theater und Schule" Ringvorlesung Wintersemester 19/20 | Einführung: Theater, Schulen, Hochschulen und sonstige Bühnenorte (Prof. Dr. Wolfgang Hochbruck, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

Das Praxiskolleg in der School of Education FACE versammelt mit dieser Veranstaltungsreihe spannende Vorträge, die sich an alle an Schule und Bildung Interessierten richten und den Austausch und die Vernetzung von Akteur*innen der Lehrer*innenbildung fördern.

24.10.2019 von 18:00 bis 20:00 Veranstaltungssaal der Universitätsbibliothek

Die zeitliche Dimension der Muße | Unruhe als Passion: Zur Lage der Muße (Ralf Konersmann, Kiel)

Unsere Gegenwart scheint in besonderem Maß von Phänomenen wie Beschleunigung und Zeitverdichtung geprägt zu sein. Im Gegenzug wird der Ruf nach Freiräumen der Muße lauter. Muße verweist auf eine Zeitstruktur, die einem rigiden Effizienzdenken ebenso entgegensteht wie einer unmittelbaren Verwertungslogik. Offen ist freilich, wie Zeit jenseits temporaler Zwänge erfahren werden kann. Das Zeitbewusstsein kann im Erleben von Muße verblassen, es kann aber auch intensiviert werden. Die Vortragsreihe widmet sich diesen gesellschaftlich relevanten Fragen und beleuchtet die zeitliche Dimension der Muße aus der Perspektive unterschiedlicher Fächer: der Philosophie und Soziologie ebenso wie der Psychologie, der Anglistik sowie der Islamwissenschaft. Die Vortragsreihe wird veranstaltet vom SFB 1015 Muße in Kooperation mit dem Studium generale.

24.10.2019 von 20:00 bis 22:00 Universität, Gebäude KG 1, HS 1010

Konturen der nächsten Gesellschaft | Kritik der offenen Gesellschaft (Prof. Dr. Wolfgang Engler, Berlin)

In der Einleitung zu seinen „Studien zur nächsten Gesellschaft" sprach der Soziologe Dirk Baecker 2007 von den noch undeutlichen Konturen dieser nahen Zukunft. Gut zehn Jahre später haben jene Konturen entweder an Deutlichkeit gewonnen, oder es gilt, ihre fortdauernde Undeutlichkeit besser zu verstehen. Der Wunsch nach einem besseren und tieferen Verständnis dessen, was in den Bereichen Digitalisierung und Künstliche Intelligenz, durch zunehmende Ungleichheiten, durch Migrationsbewegungen und durch die Begleiterscheinungen des Klimawandels „auf uns zukommt", ist überall in der Gesellschaft zu spüren. Dass diese Phänomene die nähere Zukunft bestimmen werden, ist nicht mehr fraglich. Offen ist jedoch, was das für die Struktur und die Kultur der nächsten Gesellschaft bedeutet und mit welchen politischen und sozialen Folgen wir zu rechnen haben.

24.10.2019 von 20:00 bis 22:00 Universität, Gebäude KG 1, HS 1199

Colloquium politicum Einzelvortrag | Alexander von Humboldt als Publizist (Dr. des. Michael Strobl, Universität Bern)

Der bekannte Naturwissenschaftler und Forscher als Publizist