Uni-Logo
You are here: Home Universität im Überblick Presse und Öffentlichkeit Veranstaltungskalender
Document Actions
Genaue Beschreibung der Veranstaltung:
Referent:Prof. Biard
Thema:The universal as epistemological problem in the fourteenth century.
Beschreibung:The universal as epistemological problem in the fourteenth century.

Samstag, 19. Januar 2013 von 10 Uhr c.t. - 16 Uhr im Raum 1016

Programm:
10.00 c.t. - 12.30 Uhr
Vortrag zum Thema (Prof. Biard) und Diskussion.
14.00 s.t. - 16.00 Uhr
Lektüre relevanter Textpassagen (Kopiervorlage liegt ab dem 14.1. in der Bibliothek aus).
Ausführliche Beschreibung:Sprecher im Kolloquium wird Prof. Dr. Joël Biard sein. Dr. Biard ist Professor für Philosophie an der François Rabelais Universität, Tours. Die Hauptanliegen seiner Forschung sind Philosophie der Sprache und der Natur, Wissenschaftstheorie und die Erforschung der Bedingungen, im Zeitraum des vierzehnten bis zum siebzehnten Jahrhundert, für die Entstehung der philosophischen Moderne. An dieser Stelle seien von seinen Veröffentlichungen exemplarisch genannt: Traduction (avec introduction et notes) de Guillaume d’Ockham, Somme de logique, 1re partie, Édit. TER, Mauvezin, 1988; Traduction (avec introduction et notes) de Jean Buridan, Sophismes, Vrin, Paris, 1993; Guillaume d’Ockham. Logique et philosophie, collection “Philosophies”, Paris, PUF, 1997.

Zusammenfassung des Vortrags:
Lag im 13. Jahrhundert der Schwerpunkt philosophischer Auseinandersetzungen im Bereich der Metaphysik, so verlagerte sich im Laufe des 14. Jahrhunderts die Diskussion immer mehr hin zu erkenntnistheoretischen Fragestellungen. Im Zentrum stand dabei die Problematik, ob und wie intellektuelle Erkenntnis von einzelnen und kontingenten Dingen möglich sei. Auslöser dieser Problematik war Aristoteles, denn nach ihm richtet sich der Intellekt nur auf das Allgemeine und Notwendige. Zugleich aber hatte Aristoteles hervorgehoben, dass jede Erkenntnis bei der Sinneswahrnehmung, die auf das Einzelne und Kontingente geht, ihren Ausgang nimmt. Die Gelehrten des 14. Jahrhunderts (Johannes Duns Scotus, Wilhelm von Ockham, Johannes Buridan) versuchten nun diese beiden Thesen zusammenzubringen und entwickelten dabei neue Theorien der intellektuellen Erkenntnis, die bis in die Neuzeit hinein wirksam blieben.
Veranstalter:Prof. Hoenen


Anschrift:
Philosophisches Seminar
Professur für Philosophie mit Schwerpunkt in Antike und Mittelalter
Platz der Universität 3
79098 Freiburg

Telefon: +49-761-203-2440
Fax: +49-761-203-9260
Email: sekretariat.hoenen@philosophie.uni-freiburg.de
http://www.philosophie.uni-freiburg.de/seminar/lehrstuhl_hoenen
Ansprechpartner:Sebastian Knöbel
Kontakt:
Email: sebastian.knoebel@gmx.net
Zeit:19.01.2013 10:00 - 16:00
Ort:KG I, 1016
Download:event icon iCalendar Termin in eigenen Kalender übernehmen.

(Diese Funktion geht nicht mit jedem Kalenderprogramm. Das VCS-Format 2.0 muss unterstützt werden. Informationen zu VCS/iCalender finden sie hier.)
Zurück
Personal tools