Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Fördervereine und … Stiftungen des … Dr. Kurt Steim-Stiftung

Dr. Kurt Steim-Stiftung

Zur Errichtung einer Stiftung für die Wissenschaft hat Herr Dr. Kurt Steim, Schramberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg 1978 einen Betrag in Höhe von € 51.129,19 zur Verfügung gestellt. Im Dezember 1978 wurde die Dr. Kurt Steim-Stiftung errichtet.
Sie ist eine nicht rechtsfähige Stiftung in der Trägerschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Sie bildet als solche ein zweckgebundenes Sondervermögen der Universitäts-körperschaft. Sie ist in den Stiftungsfonds der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg inkorporiert.   
 

Stiftungszweck

Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf den Gebieten

  • Vermeidung der Folgeschäden von Kraftfahrzeugunfällen in Verbindung mit Rückhaltesystemen und deren Verbesserung,
  • Sportmedizin,
  • Orthopädie und
  • Unfallchirurgie


Der Zweck wird insbesondere verwirklicht durch die Vergabe von Stipendien, die Verleihung von Preisen sowie andere dem Forschungszweck dienliche Maßnahmen.
 

Stiftungsorganisation

Einziges Organ der Stiftung ist das Kuratorium. Das Kuratorium besteht aus dem/der jeweiligen

  1. Rektor/in der Universität Freiburg
  2. Kanzler/in der Universität Freiburg
  3. Dekan/in der Medizinischen Fakultät
  4. Geschäftsführenden Direktor/in der Medizinischen Klinik
  5. Direktor/in des Departements Orthopädie und Traumatologie
  6. Direktor/in der Fa. Hugo Kern Liebers GmbH
  7. Einem Mitglied der Stifterfamilie


Die Mitgliedschaft im Kuratorium – außer Ziffer 7 – ist an die Dauer des jeweiligen Amtes geknüpft.
 

Verfahren

Die Entscheidung über die Verwendung der Erträgnisse trifft jährlich eine Jury aus dem Preisbeauftragten des Dekans der Medizinischen Fakultät sowie zwei weiteren Professor(inn)en, die vom Dekan der Medizinischen Fakultät berufen werden, im Einvernehmen mit dem Mitglied der Stifterfamilie. Es erfolgt jährlich eine Ausschreibung der zu vergebenen Mittel an der Medizinischen Fakultät. Der Stiftungsausschuss begutachtet die vorgelegten Arbeiten und entscheidet, wer gefördert werden soll. Das Ergebnis wird von der Medizinischen Fakultät der Stabsstelle für Ehrungen und Preise mitgeteilt, die die Zustimmung des Mitglieds der Stifterfamilie einholt. Sämtliche Unterlagen werden anschließend an die Stiftungs- und Vermögensverwaltung der Universität weitergeleitet, die entsprechend den getroffenen Beschlüssen die Mittelvergabe vorbereitet. Der Preis wird jeweils zur Eröffnung des Akademischen Jahres verliehen.