Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Fördervereine und … Stiftungen des … Adolf-Haeuser-Stiftung

Adolf-Haeuser-Stiftung

Im Jahr 1954 hat die Universität Freiburg aus dem Nachlass von Herrn Dr. Dr. h.c. Adolf Haeuser und seiner Ehefrau, Frau Luisa Haeuser aufgrund Testament vom 05.03.1934 die Adolf-Haeuser-Stiftung errichtet. Die Stiftung wurde in den Stiftungsfonds der Universitätskörperschaft inkorporiert.

Stiftungszweck

Zweck der Adolf-Haeuser-Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft, Forschung und des Sports an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Im allgemeinen sollen von den Erträgnissen der Stiftung ¾ zu wissenschaftlichen und ¼ zu sportlichen Zwecken verwendet werden, doch steht dem Kuratorium frei, zwischen den einzelnen Jahren auszugleichen, z.B. in einem Jahr mehr für sportliche oder wissenschaftliche Zwecke zu verwenden und in den nächsten Jahren entsprechenden Ausgleich zu schaffen.

Der Satzungszweck wird insbesondere durch folgende Maßnahmen verwirklicht:
Vergabe von Stipendien und durch die finanzielle Unterstützung von wissenschaftlichen Leistungen in Form von Zuschüssen zu Druckkosten, zu wichtigen Reisen oder ähnlichen Zwecken, soweit die Gemeinnützigkeit der Stiftung hierdurch nicht gefährdet wird.

Kuratorium

Einziges Organ der Stiftung ist das Kuratorium. Das Kuratorium besteht aus dem/der jeweiligen

  • hauptamtlichen Prorektor/in (Vizerektor/in)
  • zwei Dekanen/innen der Fakultäten

an der Universität Freiburg.

Die Benennung der Dekane/Dekaninnen soll für 5 Jahre erfolgen.

Verfahren

Alle Fakultäten nehmen an der Erträgnisverteilung teil. Die jährlichen Erträgnisse werden den Dekanaten schriftlich mitgeteilt und diese werden gebeten Anträge bis zum 30.04. des jeweiligen Jahres bei der Abteilung Stiftung und Vermögen/Steuern einzureichen. Die Anträge können nicht direkt vom Antragsteller an die Stiftungsverwaltung gerichtet werden sondern müssen über das Dekanat gestellt werden.
Nach Prüfung der Anträge werden dem Kuratorium die Vorschläge zur Erträgnisverteilung unterbreitet. Bei Zustimmung spricht der Rektor die Bewilligungen aus.