Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Hinweise zum Coronavirus Studium und Lehre

Studium und Lehre

20150928-2686-540x155.jpg

 

Aktueller Hinweis: Auf Grundlage der neuen Hygieneordnung der Universität Freiburg wird diese Webseite derzeit umfassend überarbeitet. Anfang KW 29 werden Sie hier die den Studienbetrieb betreffenden aktualisierten Informationen und Dokumente finden. (09.07.2020)

 

Aufgrund der rasanten Ausbreitung des Coronavirus werden zurzeit viele präventive Maßnahmen getroffen, die eine ständige Aktualisierung erfordern. Wir haben für Sie wichtige Informationen, die Studium und Lehre betreffen, zusammengetragen.

Zum Schutz der Studierenden und Beschäftigten bzw. zur Eindämmung der Corona-Infektionen sind folgende Konsequenzen und Regeln zu beachten:

  • Sprechstunden finden weiterhin nur noch telefonisch oder per Videokonferenz statt.
  • Das Studierendenwerk bereitet die schrittweise Öffnung der Cafeterien vor:
    • seit Mo, 18. Mai: Öffnung Institutscafé: Mo - Fr von 9 - 14 Uhr, nur Außenbereich, nur Take Away
    • seit Mo, 25. Mai: Öffnung Café Senkrecht, Mo - Fr von 8.30 - 13.30 Uhr, mit Stehtischen innen und im Außenbereich
    • ab Mo., 15. Juni: Mittagstisch in der Mensa Rempartstraße, Mo – Fr von 11.30 – 13:30
  • Der Infoladen des Studierendenwerks ist von Mo-Fr 9.00-17.00 geöffnet. Bitte kommen Sie nur in dringenden Notfällen persönlich und kontaktieren Sie das Studierendenwerk in anderen Angelegenheiten per Telefon oder E-Mail.
  • Das Service Center Studium ist grundsätzlich nur noch per Telefon und Email erreichbar (https://www.studium.uni-freiburg.de),

Die Hotline des Service Center Studium beantwortet per E-Mail und Telefon Fragen rund um Ihr Studium und nennt Ihnen die erforderlichen Ansprechpartner/innen:

Tel: 0761 203-4246

Mo – Do: 9 – 16:30; Fr: 9 – 12

 

Letzte Änderungen


 

Häufig gestellte Fragen

Vorlesungsbetrieb

Finden Seminare und Vorlesungen statt? - Stand: 12.05.2020

Der Vorlesungsbetrieb des Sommersemesters wird im Zeitraum vom 11. Mai bis zum 31. Juli 2020 in Form von Fernlehre stattfinden.
Praxisveranstaltungen, die spezielle Labor- bzw. Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern (z. B. Laborpraktika, Präparierkurse), sind nur unter besonderen Schutzmaßnahmen und bis auf weiteres nach Genehmigung durch das Rektorat möglich, wenn sie zwingend notwendig sind.
Die lehrfreie Exkursionswoche nach Pfingsten vom 2.-5. Juni 2020 entfällt. Es findet regulärer Studienbetrieb mit Fernlehreformaten statt.

Ist Präsenzlehre oder Fernlehre vorgesehen? - Stand: 29.05.2020

Der Lehrbetrieb kann im Sommersemester 2020 bis auf weiteres nur als Fernlehre erfolgen.
Praxisveranstaltungen, die spezielle Labor- bzw. Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern (z. B. Laborpraktika, Präparierkurse), sind nur unter besonderen Schutzmaßnahmen und bis auf weiteres nach Genehmigung durch das Rektorat möglich, wenn sie zwingend notwendig sind.
Alle Informationen, auch zur Antragstellung, finden Sie in Dokument 11 („Rechtslage für schriftliche Präsenzprüfungen...") unter „Merkblätter und Anträge".

Herrscht bei digitalen Seminaren Anwesenheitspflicht? - Stand: 24.04.2020

Ja, die prüfungsrechtlichen Regelungen zur regelmäßigen Teilnahme werden entsprechend gelten.

Ich habe für die Pfingst- und letzte Juliwoche bereits andere Verpflichtungen. Kann ich von der Anwesenheitspflicht befreit werden? - Stand: 24.04.2020

Nein, aber es können Ersatzleistungen ermöglicht werden. Nehmen Sie hierzu Kontakt zu Ihrer Lehrperson auf.
Regelung: Soweit nicht in den fachspezifischen Bestimmungen anders geregelt, sollen dem/der Studierenden auf Antrag bei Fehlzeiten aus wichtigem Grund im Umfang von 15 bis 30 % geeignete Ersatzleistungen ermöglicht werden (bei Exkursionen und Praktika i.d.R. bei einer Fehlzeit aus wichtigem Grund von bis zu 15 %). Ein wichtiger Grund liegt auch dann vor, wenn bereits vor der Bekanntgabe der Entscheidung über die Änderung der Vorlesungszeit des Sommersemesters 2020 von dem/der Studierenden Vorkehrungen getroffen wurden, die zu Abwesenheiten in der Zeit vom 30. Mai bis 7. Juni 2020 oder vom 25. bis 31. Juli 2020 führen.

Wo finde ich als Studierende/Studierender Hilfe im Umgang mit den digitalen Tools und Plattformen? - Stand: 12.06.2020

Die Abteilung E-Learning informiert Sie hier mit Hilfestellungen und Webinaren (das Webinar gibt es nun auch auf Englisch!): https://ilias.uni-freiburg.de/login.php?target=crs_1546286
Richtlinie zum Einsatz des Videokonferenzsystems Zoom an der Universität Freiburg

Ich bin Lehrende/r und möchte meine Lehrveranstaltung digital durchführen. Wie geht das? - Stand: 19.06.2020

Die Abteilung E-Learning informiert Sie unter folgendem Link über die grundsätzlichen Möglichkeiten und Szenarien digitaler Lehre mit Anleitungen, Vorlagen und vielem mehr: https://ilias.uni-freiburg.de/goto.php?target=cat_1488395.
Richtlinie zum Einsatz des Videokonferenzsystems Zoom an der Universität Freiburg

Die Abteilung Hochschuldidaktik bietet täglich eine Online-Sprechstunde mit (i.d.R.) mehreren Terminen an. Hier können Sie klären, wie Sie Ihre Präsenzlehre auf ein virtuelles Lehr-Lern-Setting übertragen können, welche Szenarien dafür sinnvoll und realistisch sind und was Sie dabei berücksichtigen sollten.

Ist (ergänzende) Präsenzlehre im Sommersemester 2020 möglich? - Stand: 19.06.2020

Ausschließliche Präsenzlehre ist im Sommersemester nur dann möglich, wenn es sich um „zwingend notwendige" Veranstaltungen (Präparierkurse, Laborpraktika) handelt, die digital nicht durchgeführt werden können, weil sie spezielle Labor- bzw. Arbeitsräume der Universität benötigen. Auch Exkursionen in Präsenzformaten können ausnahmsweise durchgeführt werden.

Ansonsten gilt: Es findet weiterhin keine Präsenzlehre statt, auch nicht ergänzend ab dem 15.06.
Der Studienbetrieb bleibt gemäß aktueller CoronaVO bis zum 30.6. ausgesetzt. Angesichts der fortgesetzten Aussetzung des Studienbetriebs seit dem 20. April 2020 können wir keine Prognosen zur Situation nach dem 30.06. geben.

Ansonsten gilt: Der reguläre Studienbetrieb ist weiterhin ausgesetzt (vgl. die aktuelle CoronaVO). Es muss daher damit gerechnet werden, dass der Verordnungsgeber auch über den 15.6. hinaus den Studienbetrieb ‚vor Ort' stark einschränkt, so dass nicht verbindlich damit gerechnet werden kann, dass nach dem 15. Juni Lehre in Präsenz, die nicht „zwingend notwendig" (siehe oben) ist, durchgeführt werden kann. Alle digital gestarteten Lehrveranstaltungen müssen bis zum Ende der Veranstaltung digital angeboten werden, auch wenn zusätzliche Präsenzveranstaltungen wieder möglich werden.

Sobald die zentralen Hörsäle und Seminarräume wieder zugänglich sein werden, wird die Belegung angesichts der weiter geltenden Abstandsregeln drastisch reduziert sein. Prioritär ist dann die Sicherstellung der notwendigen mündlichen und schriftlichen Präsenzprüfungen. Die zweite Priorität haben Studierende, die keinen Zugang zum WLAN haben und daher dringend auf Arbeitsplätze in der Universität angewiesen sind. Erst nach Befriedigung dieser Bedarfe können Räume für Lehrveranstaltungen zur Verfügung gestellt werden.

Wir bitten alle Lehrpersonen und StudienkoordinatorInnen darauf zu achten, dass diese Regeln bekannt gemacht und umgesetzt werden.

Alle Informationen, auch zur Antragstellung zur Durchführung zwingend notwendiger Praxisveranstaltungen, finden Sie in Dokument 11 („Informationen zur Beantragung ...") unter „Merkblätter und Anträge".

Können Exkursionen und Geländeübungen stattfinden? - Stand: 19.06.2020

Gemäß der aktuellen CoronaVO ist die Durchführung von Exkursionen und Geländeübungen möglich, wenn diese zwingend notwendig sind. Exkursionen bedürfen aber in jedem Fall der Ausnahmegenehmigung durch das Rektorat.

Alle Informationen, auch zur Antragstellung, finden Sie in Dokument 11 („Informationen zur Beantragung ...") unter „Merkblätter und Anträge".

Ich habe für das SoSe 2020 einen Lehrauftrag erhalten. Meine Veranstaltung kann nicht bzw. nur z.T. digital umgesetzt werden. Was passiert, wenn die Lehrveranstaltung nicht stattfinden kann? Bekomme ich für meine Vorbereitung und für meine ggfs. bereits getätigten Reisebuchungen eine finanzielle Entschädigung? - Stand: 24.04.2020

Die Landesrektorenkonferenz hat dieses Thema bereits ins Kabinett eingebracht und wird zusammen mit dem Wissenschaftsministerium Vorschläge für die Veranstaltungen erarbeiten, die nicht nachgeholt werden können. Wir hoffen im Interesse unserer Lehrbeauftragten auf die Freigabe bzw. Übernahme von Ausfallvergütungen, bitten aber noch um etwas Geduld bis zur Klärung durch die Landesregierung.

Wann beginnt der Vorlesungszeit für das Wintersemester 2020/21? - Stand: 19.06.2020

WS 2020/21: Montag, 02. November 2020 bis Samstag, 13. Februar 2021.
Achtung: Für höhere Semester und für Masterstudierende gilt in einzelnen Fächern und bei manchen Lehrveranstaltungen ein früherer Beginn ab dem 19.10. Eine Ausnahme bilden die Fächer Molekulare Medizin und Pflegewissenschaft, die bereits früher starten. Bitte informieren Sie sich auf der Webseite Ihres Faches oder bei Ihrer Studiengangkoordination.

Wie werden sich Studium und Lehre im Wintersemester 2020/21 voraussichtlich gestalten? - Stand: 29.05.2020

Da die Pandemiebedingungen im Wintersemester 2020/21 fortbestehen werden und voraussichtlich kein Impfstoff zur Verfügung stehen wird, muss das Wintersemester als digitales Semester analog zum laufenden Sommersemester 2020 vorbereitet werden: Vorlesungen werden möglichst vorab aufgezeichnet und nur digital angeboten. Lehrveranstaltungen mit interaktivem Charakter (Übungen, Seminare, usw.) werden synchron digital durchgeführt; sie können zusätzlich um Präsenzveranstaltungen, die der Hygieneordnung entsprechend gestaltet sind, ergänzt werden, aber die Möglichkeit der Absolvierung ohne Präsenz muss sichergestellt sein und bei Bedarf ermöglicht werden. Praxisveranstaltungen, die spezielle Labor- bzw. Arbeitsräume erfordern (Laborpraktika, Präparierkurse), und Exkursionen können in Präsenz unter Einhaltung der einschlägigen Regelungen und der Hygieneordnung durchgeführt werden.

Prüfungs- und Studienleistungen

Finden Prüfungen statt? Muss ich einen Antrag auf Prüfungsrücktritt stellen? (Präsenzveranstaltungen) - Stand: 24.04.2020

Im Interesse der Studierenden und Promovierenden wurden die universitären Präsenzprüfungen vorerst bis einschließlich 19.04.2020 abgesagt. Studierende mussten für diese von der Universität abgesagten Präsenzprüfungen keinen Antrag auf Prüfungsrücktritt stellen. Dies betrifft auch alle lehramtsbezogenen Abschlussprüfungen in den Staatsprüfungen sowie alle weiteren Staatsexamina. Die Universität wird alles dafür tun, dass ausgefallene Prüfungen so bald wie möglich nachgeholt werden.

Wann können abgesagte Prüfungen nachgeholt werden? - Stand: 24.04.2020

Die Zeit ab dem 20. April dient dazu, ausgefallene Prüfungen nachzuholen und schriftliche Studien- und Prüfungsleistungen, die aufgrund der Unterbrechung des Studienbetriebs vom 16.3.-19.04.2020 nicht bearbeitet werden konnten, abzuschließen.

Können mündliche Prüfungen online durchgeführt werden? - Stand: 24.04.2020

Für jede Art von mündlicher Prüfung kann auf digitale Lösungen zurückgegriffen werden.

Prüfungen können auf Antrag der Studierenden zum Beispiel als Videokonferenz absolviert werden, ohne dass die Prüflinge in der Universität sein müssen. Regelungen zu Online-Prüfungen enthält die Corona-Satzung.

Beachten Sie zur Planung und Durchführung die Merkblätter und Antragsformulare des Rechtsdezernats, Dokumente 1-6 unter „Merkblätter und Anträge“.

Informationsseite der Abteilung E-Learning

Bitte beachten Sie auch, dass grundsätzlich kein Rechtsanspruch auf Durchführung von Studien- und Prüfungsleistungen unter Einsatz elektronischer Informations-und Kommunikationstechnologien besteht.

Können mündliche Prüfungen in Präsenz durchgeführt werden? - Stand: 19.06.2020

Das Rektorat lässt aufgrund seines Beschlusses vom 17. Juni 2020 die Durchführung von mündlichen Präsenzprüfungen an der Universität Freiburg gemäß § 2 Absatz 4 der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 9. Mai 2020 in der ab 15. Juni 2020 gültigen Fassung generell zu, ohne dass es einer Ausnahmegenehmigung bedarf.

Die generelle Zulassung von mündlichen Präsenzprüfungen, also ohne Antragstellung, erfolgt unter der Auflage, dass die Vorgaben zum Infektionsschutz eingehalten werden. Alle Informationen finden Sie in Dokument 07 („Informationen zur Durchführung von mündlichen und schriftlichen Präsenzprüfungen") unter „Merkblätter und Anträge".

Können schriftliche Prüfungen online durchgeführt werden. - Stand: 29.05.2020

Das ist derzeit nicht möglich.

Können schriftliche Prüfungen in Präsenz durchgeführt werden? - Stand: 19.06.2020

Das Rektorat lässt aufgrund seines Beschlusses vom 17. Juni 2020 die Durchführung von schriftlichen Präsenzprüfungen an der Universität Freiburg gemäß § 2 Absatz 4 der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 9. Mai 2020 in der ab 15. Juni 2020 gültigen Fassung generell zu, ohne dass es einer Ausnahmegenehmigung bedarf.
Die generelle Zulassung von schriftlichen Präsenzprüfungen, also ohne Antragstellung, erfolgt unter der Auflage, dass die Vorgaben zum Infektionsschutz eingehalten werden. Alle Informationen finden Sie in Dokument 07 („Informationen zur Durchführung von schriftlichen und mündlichen Präsenzprüfungen") unter „Merkblätter und Anträge".

Können Studierende aus der Schweiz oder Frankreich aus Sicht der Universität für Klausuren einreisen? - Stand: 24.04.2020

Ja, die Studiengangkoordination oder das Prüfungsamt kann hierfür ein Schreiben aufsetzen, das bei einer Grenzkontrolle vorgezeigt werden kann. Das Schreiben sollte beinhalten, dass Frau/Herr ,… Studierender der …., Matrikelnummer, am …. an der Universität an einer zwingend notwendigen und unaufschiebbaren Klausur teilnehmen muss.

Habe ich als Lehrperson die Möglichkeit, von der festgelegten Prüfungsart und dem vorgesehenen Prüfungsformat abzuweichen? - Stand: 24.04.2020

Soweit in den geltenden Prüfungsordnungen festgelegt, kann bereits jetzt von der in den jeweiligen fachspezifischen Bestimmungen festgelegten Prüfungsart bzw. dem vorgesehenen Prüfungsformat abgewichen werden.
Beispielhaft kann hier auf § 14 Absatz 3 B.Sc.-Ordnung verwiesen werden.
„Abweichungen von der in den betreffenden fachspezifischen Bestimmungen in Anlage B dieser Prüfungsordnung festgelegten Prüfungsart beziehungsweise dem dort vorgesehenen Prüfungsformat sind nur zulässig, wenn aufgrund eines Umstands, welcher von dem Prüfer/der Prüferin nicht zu vertreten ist und dessen Folgen nicht auf andere Weise kompensiert werden können, die Prüfung in der vorgesehenen Form nicht geeignet oder bezogen auf den erforderlichen Aufwand unverhältnismäßig wäre. Die Entscheidung, ob und in welcher Form die Prüfung stattdessen durchgeführt werden darf, trifft der Fachprüfungsausschuss auf von dem Prüfer/der Prüferin unverzüglich zu stellenden Antrag. Die fachlichen Anforderungen der Prüfungsleistung müssen gewahrt werden. Sofern der Fachprüfungsausschuss dem Antrag stattgibt, sind die Studierenden hierüber unverzüglich zu unterrichten. Studierende, die zum Zeitpunkt der Entscheidung des Fachprüfungsausschusses bereits zur Prüfung zugelassen sind, können auf Antrag von der Prüfung zurücktreten."
Die Modulhandbücher sind entsprechend zu modifizieren.

Für Prüfungsordnungen, in denen eine entsprechende Regelung fehlt, hat die Universität Freiburg am 17. April 2020 darüber hinaus eine ergänzende und zeitlich begrenzte ‚Corona-Satzung‘ verabschiedet, die Studium und Lehre im SoSe 2020 regelt.

Ich kann meine Prüfung nicht ablegen, die aber Voraussetzung für das folgende Modul im Sommersemester ist. Kann ich mich trotzdem für das folgende Modul im Sommersemester anmelden? - Stand: 24.04.2020

Wenn Sie aufgrund der Corona-Sofortmaßnahmen Studien- oder Prüfungsleistungen nicht rechtzeitig erbringen können, die aber Voraussetzung für die Anmeldung zu Modulen sind, können Sie sich trotzdem zu diesem Modul anmelden. Die Anmeldung und Teilnahme erfolgt ‚unter Vorbehalt‘, bis die Studien- bzw. Prüfungsleistung nachgereicht ist.

Für meine ausgefallene Prüfung wird ein neuer Termin anberaumt, den ich nicht wahrnehmen kann, weil ich z. B. schon vor Bekanntgabe der neuen Vorlesungszeiten eine Reise gebucht habe und antreten werde. Kann ich von der Prüfung zurücktreten? - Stand: 24.04.2020

In diesem Beispiel ja. Es gelten die allgemeinen Regelungen und Verfahren zum Rücktritt von Prüfungen (vgl. z.B. § 23 B.Sc.-Prüfungsordnung), wobei ein wichtiger zum Prüfungsrücktritt berechtigender Grund auch dann vorliegt, wenn bereits vor der Bekanntgabe der Entscheidung über die Änderung der Vorlesungszeit des Sommersemesters 2020 von dem/der Studierenden Vorkehrungen getroffen wurden, die zu Abwesenheiten in der Zeit vom 30. Mai bis 7. Juni 2020 oder vom 25. bis 31. Juli 2020 führen und der anberaumte Prüfungstermin in diesen Zeitraum fällt.
Den Antrag stellen Sie unter Angabe des Rücktrittsgrundes und Beifügung geeigneter Nachweise beim Fachprüfungsausschuss.

Ich befinde mich derzeit im Ausland und kann infolge von Ausreise- und Einreisebeschränkungen nicht am Ersatztermin für meine ausgefallene Prüfung teilnehmen. Was ist zu tun? - Stand: 24.04.2020

In diesem Fall sind die diesbezüglichen Prüfungsfristen auf Ihren Antrag hin zu verlängern.
Es gelten hier die Anforderungen der Regelungen zum Prüfungsrücktritt aus einem wichtigen Grund (vgl. z.B. § 23 B.Sc.-Prüfungsordnung).
Entsprechendes gilt auch für beantragte Fristverlängerungen von Bearbeitungszeiten sowie regulär für den Zeitraum des Sommersemesters angesetzte Prüfungen, die von sich im Ausland aufhaltenden Studierenden aus den hier genannten Gründen nicht absolviert werden können.
Den Antrag stellen Sie unter Angabe des Rücktrittsgrundes und Beifügung geeigneter Nachweise beim Fachprüfungsausschuss.

Wie erreiche ich die Prüfungsämter? - Stand: 24.04.2020

Alle Prüfungsämter werden weiterarbeiten, ggf. aus dem Homeoffice.

Informieren Sie sich auch auf der Homepage Ihres jeweiligen Prüfungsamtes über Möglichkeiten der Kontaktaufnahme bzw. gesonderte Kontaktadressen.

Wie reiche ich Prüfungs- und Studienleistungen ein? - Stand: 24.04.2020

Bitte reichen Sie, sofern nicht ausdrücklich anders mit der Lehrperson oder dem Prüfungsamt verabredet, sämtliche schriftlichen Prüfungs- und Studienleistungen ausschließlich digital als PDF-Dateien an die jeweiligen Prüfungsstellen oder Lehrenden ein oder ggf. über ILIAS.

Das WS 2019/20 wäre mein letztes Semester gewesen. Um Studienleistungen oder Prüfungsleistungen nachzuholen, habe ich mich rückgemeldet und die Abgaben von 155 EUR entrichtet. Kann ich diese nach Ablegen der Leistungen (anteilig) erstattet bekommen? - Stand: 24.04.2020

Ja, anteilig. Der Verwaltungskostenbeitrag ist bei einer Exmatrikulation binnen eines Monats nach Vorlesungsbeginn, also nach derzeitigem Sachstand bis zum 11. Juni 2020, zu erstatten. Gleiches gilt für den Studierendenschaftsbeitrag.
Der Studierendenwerkbeitrag hingegen kann nicht erstattet werden (Ausnahme: Rückerstattung bei Exmatrikulation innerhalb von zwei Wochen nach Beginn des Semesters bzw. wenn der/die Studierende bis zum Ende des ersten Monats des Semesters an einer anderen Hochschule zugelassen und immatrikuliert ist).

Ich arbeite im Prüfungsamt oder in der Studiengangkoordination. Wo finde ich spezielle Hinweise zum Campus-Management, z. B. zum Umgang mit zu verschiebenden Prüfungsterminen in HISinOne? - Stand: 24.04.2020

Neueste Informationen hierzu finden Sie im Wiki der Abteilung Campus Management.

Lehramtsspezifische Fragen

Findet (Stand jetzt) das Staatsexamen für das Gymnasium an der Universität Freiburg wie geplant statt oder haben sich Änderungen ergeben? - Stand: 27.04.2020

Bitte beachten Sie die aktualisierten Informationen zur Durchführung der Frühjahrsprüfungen im Ersten Staatsexamen GymPO auf der Corona-FAQ-Seite des Kultusministeriums unter dem Punkt Erste Phase der Lehrerausbildung.

Wie ist die Vorgehensweise für Lehramtsstudierende, die das Orientierungspraktikum durch die Schulschließungen vorzeitig abbrechen mussten? - Stand: 13.05.2020

Die Universität Freiburg hat sich auf der Grundlage der Empfehlungen des Kultusministeriums zum Orientierungspraktikum (OSP) auf die nachfolgend beschriebene Vorgehensweise verständigt - immer unter der Voraussetzung, dass ein Schulbetrieb möglich ist. Das OSP wird bei einer Dauer von mindestens 10 Tagen (Vollzeit) anerkannt.

Die Studierenden wurden gebeten, aktuell von Terminanfragen bei den Schulen abzusehen. Stattdessen sollten sie die Ansprechpartner*innen an den Schulen über die reduzierten Pflichtaufgaben informieren und vereinbaren, wann man erneut wegen einer Terminabsprache für die fehlenden Tage in Kontakt treten möchte und von wem diese Kontaktaufnahme ausgehen soll.

Wenn es die Kapazitäten der Schulen zulassen, sollten die fehlenden Tage (in der Regel 5) noch in diesem Jahr, d.h. vor dem Winter absolviert werden. Wir weisen darauf hin, dass diese 5 Tage am besten im Block durchgeführt werden sollten, da ein zusammenhängender Zeitraum pädagogisch wünschenswert ist. Darüber hinaus würden sich so auch Fehlzeiten bei Universitätslehrveranstaltungen besser verteilen und nicht stets auf den gleichen Tag/die gleichen Lehrveranstaltungen fallen, wenn die Praktikumstage während des Semesters durchgeführt werden müssen. Falls es Schulen gibt, an denen das Praktikum nur an einzelnen Tagen durchgeführt werden kann, sollen im Sinne der Studierenden und der Schulen kulante und flexible Einzelfalllösungen mit den jeweiligen Uni-Dozent*innen vereinbart werden.

Die zu bearbeiteten Aufgaben im OSP wurden an die verkürzte Dauer des OSP und die besonderen Bedingungen angepasst, die Nachbereitungsworkshops finden anstelle eines halben Präsenztages in Form einer erweiterten Online-Reflexionsaufgabe über die Lernplattform ILIAS statt. Die Studierenden wurden über das ILIAS Forum zum Orientierungspraktikum über die reduzierten Pflichtaufgaben sowie die neuen Abgabefristen informiert.

Was passiert, wenn das Schulpraxissemester wegen der Schulschließungen derzeit unterbrochen werden muss? - Stand: 24.04.2020

„Die Schulpraxissemester nach Rahmenvorgabenverordnung Lehramtsstudiengänge des Kultusministeriums (RahmenVO-KM), die derzeit im Ausland absolviert werden, können wie landesweit geregelt mit bis zu acht Wochen Schulpraxis anerkannt werden. In jedem Fall muss anschließend ein Praktikum von mindestens vier Wochen an einer Ausbildungsschule in Baden-Württemberg in Verbindung mit den Begleitveranstaltungen an den Seminaren für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte in Baden-Württemberg absolviert werden. Da es sich um einen Pflichtstudienanteil handelt, der bestanden werden muss, wird nach Wiederaufnahme des Schulbetriebs und Weiterführen des Ausbildungsbetriebs zu gegebenem Zeitpunkt eine angemessene Lösung für das erfolgreiche Absolvieren des Schulpraxissemesters, auch Möglichkeiten den [sic] Nachholens in Baden-Württemberg, erarbeitet und kommuniziert werden.

Sofern vom Schulpraxissemester derzeit ein Modul absolviert wird, das wegen der Schulschließung unterbrochen werden muss, gilt Entsprechendes. Da es sich ebenfalls um einen Pflichtstudienanteil handelt, der bestanden werden muss, wird nach Wiederaufnahme des Schulbetriebs und Weiterführen des Ausbildungsbetriebs zu gegebenem Zeitpunkt eine angemessene Lösung für das erfolgreiche Absolvieren bzw. Anrechnen des Moduls des Schulpraxissemesters erarbeitet und kommuniziert werden“

(Quelle: Kultusministerium „Häufige Fragen und Antworten zur Schließung der Schulen und Kindertageseinrichtungen“ https://km-bw.de/,Lde_DE/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/FAQS+Schulschliessungen, abgerufen am 19.03.2020)

Wann beginnt der Vorlesungsbetrieb an der Pädagogischen Hochschule und der Hochschule für Musik? - Stand: 19.06.2020

Der Vorlesungsbetrieb des SoSe 2020 beginnt an der Pädagogischen Hochschule sowie an der Hochschule für Musik am 20. April 2020, unter der Voraussetzung, dass am 20. April 2020 ein regelgerechter Studienbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Im WS 2020/21 beginnt der Vorlesungsbetrieb an der Pädagogischen Hochschule voraussichtlich am 02.11.2020 (unter Vorbehalt).

Studierendenverwaltung

Ich möchte mich um einen Studienplatz für das Wintersemester 2020/21 bewerben. Welche Friständerungen muss ich beachten? - Stand: 29.05.2020

Die Bewerbungsphase für die Studiengänge, die zu einem ersten Hochschulabschluss führen (Bachelor), sowie für Jura (Staatsexamen), Humanmedizin, Zahnmedizin und Pharmazie beginnt voraussichtlich am 01.07.2020. Bewerbungen sind erst ab diesem Termin möglich. Die Frist endet am 20.08.2020.

Wie kann ich mich derzeit immatrikulieren, exmatrikulieren oder beurlauben? (Deutsche und Bildungsinländer) - Stand: 24.04.2020

Immatrikulationen, Exmatrikulationen und Beurlaubungen erfolgen derzeit nicht persönlich vor Ort, sondern postalisch.

Alle Informationen liefert Ihnen die Seite des Service Center Studium: http://www.studium.uni-freiburg.de/de/corona#imma-nat-studsek

Wie kann ich mich derzeit immatrikulieren, exmatrikulieren oder beurlauben? (Internationale Studierende und EU-Bürger*innen) - Stand: 24.04.2020

Die Immatrikulation erfolgt derzeit nicht persönlich vor Ort, sondern per E-Mail. Alle Informationen auch zu Originalbelegen, die im Laufe des Sommersemesters 2020 bei der Abteilung International Admission and Services vorgezeigt werden müssen, finden Sie auf der Seite des Service Center Studium: http://www.studium.uni-freiburg.de/de/corona#imma-int-ias.

Ich habe eine internationale (nicht EU/EWR) Staatsangehörigkeit und habe eine Zulassung zum Sommersemester erhalten. Darf ich damit nach Deutschland einreisen? - Stand: 24.04.2020

Bitte informieren Sie sich auf folgender Webseite zu aktuellen Einreisebestimmungen: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/kurzmeldungen/DE/2020/03/corona-ein-und-ausreise.html

Ich kann aufgrund der Einreiseeinschränkungen wegen der Corona-Ausbreitung nicht nach Deutschland kommen. Kann ich mich trotzdem immatrikulieren? - Stand: 24.04.2020

Ja, eine Immatrikulation ohne Präsenz ist für internationale Studierende möglich. Benötigt werden der ausgefüllte Antrag auf Immatrikulation, der Zulassungsbescheid und die Bezahlung des Semesterbeitrags von 155 Euro. Der Krankenversicherungsnachweis sowie der Aufenthaltstitel müssen vorgelegt werden, sobald Sie in Deutschland eingereist sind, jedoch spätestens bis Ende des SoSe 2020. Die Immatrikulation erfolgt mit einer Rückmeldesperre zum WS 20/21, die aufgehoben wird, sobald diese Unterlagen vorliegen. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: http://www.studium.uni-freiburg.de/de/studierendenservices/immatrikulation

Kann ich mich beurlauben lassen, wenn ich nach Hause möchte, um meine Eltern zu pflegen? - Stand: 24.04.2020

Seitens der Universität ist eine Beurlaubung zur Pflege von erkrankten Angehörigen möglich. Den Antrag und die benötigten Unterlagen (Attest einer Ärztin/eines Arztes) finden Sie hier: http://www.studium.uni-freiburg.de/de/studierendenservices/beurlaubung

Kann ich mich beurlauben lassen, wenn ich Nachteile wegen der Corona-Pandemie z.B. in Bezug auf meine Regelstudienzeit befürchte? - Stand: 24.04.2020

Wer wegen der Corona-Pandemie die erforderlichen Studien- und Prüfungsleistungen nicht rechtzeitig absolvieren konnte, kann sich für das Sommersemester 2020 beurlauben lassen. Dieses Semester wird dann zwar als Hochschulsemester, aber nicht als Fachsemester angerechnet und schlägt somit nicht bei der Regelstudienzeit zu Buche. Die wesentliche Änderung: Obwohl ein Urlaubssemester eingelegt wird, dürfen Studierende trotzdem alle digital angebotenen Lehrveranstaltungen ohne Teilnehmerbegrenzung belegen, Studienleistungen erbringen und Prüfungen absolvieren.

Das ist auch möglich, wenn das SoSe 2020 ihr erstes Semester an der Universität Freiburg ist.

Erkundigen Sie sich vor der Beantragung einer Beurlaubung auch bei den AnsprechpartnerInnen Ihres Studienganges zu möglichen fachspezifischen Konsequenzen (z.B. in Bezug auf das Staatsexamen im Fach Jura) sowie beim BAföG-Amt.

Für Informationen zu Beurlaubung kontaktieren Sie bitte http://www.studium.uni-freiburg.de/de/studierendenservices/beurlaubung

Als internationale/r Studierende/r muss ich Studiengebühren zahlen. Aufgrund des Corona-Virus muss ich im Sommersemester 2020 Prüfungs- und Studienleistungen nachholen, obwohl das WS 2019/20 mein letztes gewesen wäre. Muss ich in diesem Fall für das Sommersemester 2020 Studiengebühren zahlen? - Stand: 24.04.2020

Nein, bitte stellen Sie in diesem Fall Sie einen Antrag auf ein Urlaubssemester.

Für Informationen zu Beurlaubung kontaktieren Sie bitte http://www.studium.uni-freiburg.de/de/studierendenservices/beurlaubung

Aufgrund von Corona habe ich meinen Job verloren und kann meine Studiengebühren als internationaler Studierender nicht bezahlen. Gibt es eine Möglichkeit, die Studiengebühren zu erlassen? - Stand: 24.04.2020

Sie haben die Möglichkeit, sich für das SoSe 2020 beurlauben zu lassen. Während der Beurlaubung fallen keine Studiengebühren an, Sie können Studienleistungen erbringen und Prüfungen absolvieren, und das Semester wird nicht als Fachsemester angerechnet. Beachten Sie jedoch, dass der fällige Semesterbeitrag zu entrichten ist und Sie nur digital angebotene Lehrveranstaltungen ohne Teilnehmerbegrenzung belegen können.

Für weitere Informationen: http://www.studium.uni-freiburg.de/de/studierendenservices/beurlaubung

Ich habe mich für das SoSe 2020 bereits zurückgemeldet und möchte mich nun aber für das SoSe 2020 beurlauben lassen. Können die VAG-Gebühren zurückerstattet werden? - Stand: 24.04.2020

Falls Sie sich für das SoSe 2020 bereits zurückgemeldet haben, entsprechend den Semester-Beitrag von 155 € entrichtet haben und nun ein Urlaubssemester nehmen, können Ihre VAG-Gebühren nicht zurückerstattet werden, d.h. trotz bezahlter Gebühren, können Sie in diesem Fall das Semesterticket nicht erwerben und den kostenfreien Nahverkehr nach 19 Uhr nicht nutzen.

Wie bezahle ich meine Rückmelde- oder Studiengebühren? - Stand: 24.04.2020

Der Kassenschalter der Universität bleibt bis auf weiteres geschlossen.

Bitte überweisen Sie Ihre studentischen Zahlungen (Rückmeldegebühren, Studiengebühren) auf die angegebene Bankverbindung:

Bank: Baden-Württembergische Bank Sitz Stuttgart

IBAN: DE71 6005 0101 7438 5087 68

BIC/SWIFT: SOLADEST600

Verwendungszweck: Nachname, Vorname, Bewerbernummer

oder 20201Matrikelnummer

Sollte dies absolut nicht möglich sein, kontaktieren Sie die Kolleginnen und Kollegen über die E-Mail-Adresse zahlungsverkehr@zv.uni-freiburg.de.

Wie komme ich an meine neue UniCard? - Stand: 12.05.2020

Für neu eingeschriebene Studierende mit deutscher Adresse werden die UniCards wie bisher an die bei der Einschreibung hinterlegte Adresse per Post gesandt.

Nur Studierende, welche keine deutsche Adresse haben und dringend die UniCard benötigen, können sie zu folgenden Uhrzeiten im Service Center Studium abholen: mittwochs 12-14 Uhr.

Ich habe meine UniCard verloren. Wie bekomme ich diese wieder? - Stand: 24.04.2020

Es gilt für dringende Fälle das normale Prozedere, welches Sie hier einsehen können.

Beachten Sie aber die geänderten Abholzeiten: mittwochs 12-14 Uhr.

Ich wurde von Amtswegen exmatrikuliert, was ist zu tun? - Stand: 24.04.2020

In einzelnen Fällen kann es vorkommen, dass die Überweisung der Verwaltungs- und Studiengebühren für das Sommersemester 2020 durch personelle Engpässe noch nicht durch die Unikasse verbucht wurden oder andere Gründe Ihre Rückmeldung verhinderten.

Exmatrikulationen wegen fehlender Prüfungsleistungen werden nicht erfolgen bzw. zurückgenommen werden, wenn die Prüfungsleistungen aufgrund der Bibliotheksschließungen oder des Prüfungsverbots nicht erbracht werden konnten.

Bitte wenden Sie sich an das Studierendensekretariat im Service Center Studium, damit die Exmatrikulation von Amtswegen geprüft und ggf. korrigiert werden kann.

Ich möchte exmatrikuliert werden (z.B. um ein Studium an einer anderen Universität fortzusetzen oder eine Arbeit aufzunehmen), wofür ich einen Entlastungsvermerk der Universitätsbibliothek vorweisen muss. Wie komme ich trotz UB-Schließung an einen Entlastungsvermerk? - Stand: 24.04.2020

Für die Bearbeitung der Exmatrikulation reicht anstelle des Entlastungsvermerks der UB aktuell der Ausdruck aus dem UB-Konto der Studierenden, dass sie keine Ausleihen oder offenen Gebühren haben. Ausstehende Gebühren bezahlen Sie bitte vorab per Überweisung und fügen den Überweisungsbeleg sowie einen Ausdruck/Screenshot Ihres UB-Kontos den Unterlagen bei.

Auch kann der Versand des Exmatrikulationsnachweises in dringenden Fällen per E-Mail erfolgen, wenn der Studierende dies beantragt.

Wie wird bei Studierenden vorgegangen, die zum Masterstudium zum Sommersemester 2020 zugelassen wurden, aber wegen abgesagter Prüfungen nicht rechtzeitig ihr Bachelorzeugnis vorlegen können? - Stand: 24.04.2020

Studierende, die zum SoSe 2020 zum Masterstudium zugelassen wurden, aber aufgrund der Corona-Pandemie noch kein Bachelorzeugnis vorlegen können, erhalten eine Zulassung zum Master mit der Auflage, ihr Bachelorzeugnis bis Ende des Wintersemesters 2020/2021 vorzulegen.

Für die Bewerbung/Zulassung zum Master zum Wintersemester 2020/21 kann ich meine Zeugnisse nicht rechtzeitig einreichen, da meine aktuelle Hochschule aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen ist oder die Zeugnisse nicht ausstellen kann. Können die Fristen verlängert werden? - Stand: 24.04.2020

Für nichtzulassungsbeschränkte Masterstudiengänge wird die Bewerbungsfrist nach Rücksprache verlängert. Hierfür müssen Rücksprachen des Service Center Studium mit den Fächern erfolgen. Wir informieren Sie hier, sobald wir eine genauere Angabe machen können.

Bezüglich der zulassungsbeschränkten Masterstudiengänge können wir noch keine genaue Aussage machen.

Mein Visum/Aufenthaltstitel läuft ab. Was soll ich tun? - Stand: 24.04.2020

Sollte Ihr Visum, Ihre Fiktionsbescheinigung oder Ihr Aufenthaltstitel ablaufen, während die Ausländerbehörde geschlossen ist, schreiben Sie der Ausländerbehörde eine E-Mail. Diese werden Ihnen das weitere Vorgehen erklären: oder 0761 201 6470.

Wegen Corona kann/möchte ich nicht einreisen und das Studium im Sommersemester beginnen. Kann ich mit meiner Zulassung auch im Wintersemester beginnen? - Stand: 29.04.2020

Eine für das SoSe ausgesprochene Zulassung kann nicht für das WS eingesetzt werden. Wenn Ihnen die Einreise zum SoSe nicht möglich ist, können sich für das Sommersemester trotzdem immatrikulieren und gleichzeitig beurlauben lassen.


Alternativ können Sie sich für das Wintersemester erneut bewerben.

Weitere Themen

Was muss ich für meinen ERASMUS-Aufenthalt in Freiburg wissen? - Stand: 24.04.2020

Das EU-Büro hat hier weitere FAQs speziell für ERASMUS-Studierende (Incomings) zusammengestellt.

Ich habe meinen ERASMUS-Aufenthalt im Ausland abgebrochen. Wie geht es weiter? - Stand: 24.04.2020

Das EU-Büro hat hier weitere FAQs speziell für ERASMUS-Studierende (Outgoings) zusammengestellt.

Ich bin in ein Programm der Wissenschaftlichen Weiterbildung eingeschrieben. Wo finde ich weitere Informationen? - Stand: 24.04.2020

Die allgemeinen Maßnahmen und Regelungen gelten auch für die Wissenschaftliche Weiterbildung. Die Kolleginnen und Kollegen der Wissenschaftlichen Weiterbildung geben hier zusätzliche Informationen und nennen Ansprechpartnerinnen und -partner bei weiteren Fragen.

Kann ich mich als Gasthörer*in für das SoSe 2020 registrieren? - Stand: 24.04.2020

Ja, dies ist ab 14.04.2020 im Studierendensekretariat des Service Center Studium möglich. Nach der Registrierung ist eine Rückerstattung der Gebühr nicht möglich. Bitte erkundigen Sie sich im Vorfeld unter http://www.wb.uni-freiburg.de/gast im Vorlesungsverzeichnis, welche Veranstaltungen durchgeführt werden.

Alle Vorlesungen werden im Sommersemester 2020 nur in Form von Fernlehre angeboten.

Muss ich mein Praktikum abbrechen? - Stand: 24.04.2020

Studienbegleitende Pflichtpraktika wie Industriepraktika, die nicht an der Universität stattfinden, können weiter fortgeführt werden. Dies liegt jedoch im Ermessen des Praktikumsgebers.

Wirkt sich die Einstellung des Lehrbetriebes negativ auf mein BAfög aus? - Stand: 24.04.2020

Das Bundesbildungsministerium hat durch Erlass klargestellt, dass die BAföG-Förderung im bisherigen Umfang weiter gewährt wird und Ihnen keine Nachteile in Bezug auf die Förderungsdauer entstehen. Auch Studienanfängerinnen und Studienanfänger erhalten ihr BAföG zum ursprünglich vorgesehenen Termin.
Weiteren Informationen

Aufgrund von Corona habe ich meinen Job verloren und bin nun in finanziellen Schwierigkeiten. Was kann ich tun? - Stand: 24.04.2020

Melden Sie sich beim Studierendenwerk, um die verfügbaren Möglichkeiten zu finanzieller Hilfe, Jobvermittlung, Kontakt zu weiteren AnsprechpartnerInnen zu nutzen: www.swfr.de, siehe Rubriken „Geld" und „Beratung und Soziales".

Kann ich infolge der Corona-Pandemie die Vereinbarungen zu meinem Wohnheimzimmer ändern (Verlängerung, Kündigung, etc.)? - Stand: 24.04.2020

Nehmen sie direkt Kontakt zu zuständigen Einrichtung auf, also z. B. dem Studierendenwerk via www.swfr.de/wohnen.

Ich verwende den VPN, kann aber nicht auf mein Verzeichnis zugreifen/alles ist sehr langsam. Woran liegt das? - Stand: 24.04.2020

Durch die vermehrte Home-Office Aktivität kommt es aktuell bei der Verwendung von VPN zu Kapazitätsengpässen. Deswegen bittet das RZ um sparsame Verwendung. Außerdem steht ein neuer VPN Client für Windows-Nutzer zur Verfügung.
Für manche Anwendungen müssen Sie übrigens nicht mit dem VPN verbunden sein, z. B. zum Arbeiten auf öffentlich zugänglichen Webplattformen wie ILIAS, HISinOne, Adobe Connect, Videoserver.
Ausführliche Informationen

Ich bin Studierende/r und habe keine ausreichend gute Internetanbindung. Gibt es außer der UB Arbeitsräume, die ich nutzen kann? - Stand: 29.06.2020

Studierende, Gasthörer*innen und Promovierende können ab dem 30.06.2020 die Hörsäle 3042, 3043 und 3044 („Aquarium“, Anbau KGIII) für freies Arbeiten nach vorheriger Veranstaltungsbelegung und Platzzuweisung nutzen.

Zur Vermeidung eines unkontrollierbaren Andrangs ist es notwendig, die Arbeitsplätze zu buchen. Wie auch bei unserer UB erfolgt dies über HISinOne. Wenn Sie Interesse an einem Arbeitsplatz haben, so beachten Sie die Informationen unter https://campus.uni-freiburg.de/qisserver/pages/cs/sys/portal/linkedPortlet.faces?portletGuid=6866c50b-fd2f-4059-b33a-cbe86d8e5961&sig=a29a5fb974931cd430de02e057a986df

Die Zuteilung erfolgt per Losverfahren jeweils bis 14 Uhr des Vortages.

 

Beim Nutzen der Räume für freies Arbeiten achten Sie bitte auf Folgendes:

  • Halten Sie bitte Abstand.
  • Tragen Sie beim Zugang und Verlassen Ihres Arbeitsplatzes eine Mund-Nasen-Bedeckung.
  • Nutzen Sie ausschließlich die markierten Arbeitsplätze. Wir müssen die Beschränkung auf diese Arbeitsplätze regelmäßig überprüfen.
  • Die Räume werden regelmäßig und auf die aktuelle Situation sowie Belegung abgestimmt durch die Universität gereinigt. Es werden Ihnen ergänzend Reinigungsmittel zur Verfügung gestellt, um bei Bedarf Oberflächen zusätzlich reinigen zu können.

 

Merkblätter und Anträge

  1. Antrag auf Durchführung einer mündlichen Videokonferenz-Prüfung außerhalb der Universität oder anderer Einrichtungen - Stand: 05.05.2020
  2. Anlage zum Antrag auf Durchführung einer mündlichen Videokonferenz-Prüfung außerhalb der Universität oder anderer Einrichtungen - Stand: 05.05.2020
  3. Merkblatt zur Durchführung von mündlichen Videokonferenz-Prüfungen außerhalb der Universität oder anderer Einrichtungen - Stand: 05.05.2020
  4. Erklärung über die eigenständige Erbringung einer mündlichen Prüfungsleistung in einer Videokonferenz-Prüfung - Stand: 05.05.2020
  5. Eidesstattliche Versicherung über die eigenständige Erbringung einer mündlichen Promotions-Prüfungsleistung in einer Videokonferenz - Stand: 05.05.2020
  6. Erklärung über den fehlenden Verdacht einer Infektion mit dem Coronavirus bei der Teilnahme an einer Präsenz-Prüfung der Universität Freiburg - Stand: 19.06.2020
  7. Informationen zur Durchführung von mündlichen und schriftlichen Präsenzprüfungen - Stand: 19.06.2020
  8. Nur für lehramtsbezogene Staatsprüfungen als Teil-Videokonferenz: Zustimmung zur Durchführung einer mündlichen Prüfung in Form einer Teil-Videokonferenz - Stand 29.04.2020
  9. Hygienekonzept für Geländeübungen und Exkursionen im öffentlichen Raum und auf dem Universitätsgelände - Stand 22.05.2020
  10. SARS-CoV-2-Hygieneordnung für Praxisveranstaltungen der Albert-Ludwigs-Universität in naturwissenschaftlichen und medizinischen Studiengängen (SARS-CoV-2-Hygieneordnung Praxisveranstaltungen Naturwissenschaften und Medizin)
  11. Informationen zur Beantragung der Durchführung praktischer Lehrveranstaltungen, Exkursionen und Geländeübungenn – Stand: 19.06.2020

Englische Übersetzungen finden Sie an entsprechender Stelle der englischsprachigen Corona-Informationsseite Studium und Lehre.

 

Stand 29.06.2020. Diese Seite wird kontinuierlich erweitert.